Gebühren unzulässig: Rückerstattung kann jetzt tausende Euro bringen

Auf Grundlage eines OGH-Urteils können sich schon bald viele Kreditnehmer über tausende Euro in Form einer Rückerstattung von Kreditgebühren freuen. Das berichtet der Europäische Konsumentenschutzverein. Alle Details dazu findet man hier auf Finanz.at.

10.07.2024, 07:00 Uhr von
Unternehmen
Bildquelle: Canva / Unternehmen
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Viele Menschen in Österreich könnten sich schon bald über tausende Euro an Rückerstattungen von Banken freuen. Konkret handelt es sich dabei um KreditnehmerInnen, denen unzulässige Gebühren verrechnet wurden.

Der Europäischen Konsumentenschutzverein, gegründet vom Grazer Rechtsanwalt Andreas Kaufmann, holt auf Grundlage eines kürzlichen OGH-Urteils diese "unrechtmäßig" eingehobenen Kreditgebühren zurück. Das berichtet die Krone am Montag. Alle Details dazu findet man hier auf Finanz.at.

Tausende Euro als Gebührenrückzahlung

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (OGH) im Januar 2024 veranlasst den Europäischen Konsumentenschutzverein (EKV) nun Rückerstattungsansprüche einzuklagen, um die Kreditgebühren zurückzufordern.

Laut Konsumentenschutzgesetz sei man auch bei Kreditgebühren zu Transparenz verpflichtet. Diese sei hier nicht gegeben. Die Kreditbearbeitungsgebühr alleine würde oftmals bis zu 4,0 Prozent der Kreditsumme betragen. Die Kosten sollten nicht extra verrechnen, sondern bereits mit dem Kreditzins abgedeckt sein, wie Kaufmann erklärt.

Tipps
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte

In einem Anlassfall sollen folgende Klauseln als unzulässig bewertet worden sein:

  1. Einmalige Bearbeitungsgebühr von 4,0% des Kreditbetrages
  2. Erhebungsspesen iHv EUR 75,00
  3. Überweisungsspesen iHv EUR 15,00
  4. Kosten für Porto und Drucksorten iHv EUR 25,00
  5. Kontoführungsgebühr: EUR 7,00 pro Quartal

Ein Anspruch auf die Rückzahlung dieser Gebühren soll sogar bis 30 Jahre rückwirkend möglich sein. Laut Webseite des EKV unter ekv-europa.com sei dieser Betrag auch mit 4,0 Prozent zu verzinsen. Auch für bereits getilgte Kredite könne man noch Anspruch anmelden.

Sind im Kreditvertrag Positionen wie "Kreditbearbeitungsgebühren", "Überweisungsspesen", "Erhebungsspesen" oder "Kontoführungsgebühr" angeführt, soll laut Kaufmann ein Anspruch auf diese Rückerstattung bestehen. Man bietet mit dem Verein eine unverbindliche Prüfung der Verträge an.

Aufgrund der Höhe der Kreditgebühren könne man von mehreren Tausend Euro profitieren. Banken würden nach Aussage des EKV nach einer Klage nicht mit einer Aufkündigung des Vertrages reagieren dürfen.

Sparbuch mit 3,50 % p.a. Zinsen
Festgeld
Sparbuch mit attraktiven 3,60% Zinsen
Festgeld

Quelle: Krone

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Kredit

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Kreditgebühren
Rückerstattung
Mehr Schlagzeilen