Der endfällige Kredit ist das Gegenstück zum Ratenkredit in Österreich. Der Unterschied liegt darin, dass beim endfälligen Kredit während der Laufzeit nur die Zinsen bezahlt werden. Die gesamte Kreditsumme wird nach Ablauf der Laufzeit zurückbezahlt. Das geschieht in der Regel durch den Tilgungsträger.

Was ist ein endfälliger Kredit?

Beim endfälligen Kredit zahlt der Kreditnehmer während der gesamten Laufzeit nur die Zinsen in regelmäßigen Abständen an den Kreditgeber zurück, die Kreditsumme ist erst am Laufzeitende, dann jedoch in voller Höhe fällig. Die Zinsbelastung ist bei einem endfälligen Kredit in der Regel höher als bei einem herkömmlichen Ratenkredit, dennoch bietet der endfällige Kredit einige Vorteile gegenüber üblichen Krediten. Grundsätzlich nimmt man einen solchen Kredit für ein Investment oder eine Finanzierung eines bestimmten Vorhabens auf, dessen Rückzahlung sich über mehrere Jahre (in der Regel 12 bis 15 Jahre oder länger) erstreckt.

Empfehlung: Jetzt unverbindliches Kreditangebot der Bank Austria einholen!

Was zeichnet einen endfälligen Kredit aus? (Unterschiede zum Ratenkredit)

Grundsätzlich erwartet bzw. erhofft man sich als Kreditnehmer bei einem solchen endfälligen Kredit eine geringere Gesamtbelastung als beim Ratenkredit. Dies kann, muss aber nicht so sein und hängt von einigen Komponenten ab, die im Folgenden näher erläutert werden.

Es kann sein, dass man schon einen fixen Tilgungsträger im Vorfeld hat. Dies kann einerseits ein Wohnungsverkauf am Laufzeitende oder eine Erbschaft im Verlauf der Laufzeit sein. Wenn man dies vorab weiß, kann ein endfälliger Kredit Sinn machen. Im Glücksfall kann es sogar sein, dass ein neuer Tilgungsträger am Ende sogar mehr Gewinn erwirtschaftet, als die Zinsen des Kredits ausmachen. Dies stellt natürlich den Idealfall dar. Dies hängt einerseits mit Glück, als auch mit Risiko zusammen.

Die Zinsen des Kredits lassen sich für Kreditnehmer, die ein hohes Steueraufkommen haben, oftmals sehr attraktiv steuerlich absetzen. Man zahlt beim endfälligen Kredit zwar oft mehr Zinsen zurück als bei einem Ratenkredit, die Zinsen kann man jedoch steuerlich gut verwerten – beim klassischen Ratenkredit werden die Zinsen immer niedriger und sind von der steuerlichen Absetzbarkeit nicht so attraktiv.

Die allgemeine, durchschnittliche Laufzeit dieser Kredite beläuft sich in der Regel auf 12 bis 15 Jahre, oft ist diese aber auch länger. Wenn man etwas unter der genannten Laufzeit finanzieren oder investieren möchte, so ist es ratsam, auf einen Ratenkredit zurückzugreifen. Eine Ausnahme ist es, wenn man im Voraus weiß, dass man innerhalb von wenigen Jahren Geld bekommen wird, dann kann man auch einen endfälligen Kredit mit einer kürzeren Laufzeit aufnehmen und diesen dementsprechend besichern. Grundsätzlich werden solche Kredite nur an Personen mit hinreichender Bonität vergeben. Es ist außerdem ratsam, im Vorfeld Konditionen und Angebote der verschiedenen Anbietern zu vergleichen.

Auch die Liquidität wird bei einem endfälligen Kredit auf Grund der erhöhten steuerlichen Absetzbarkeit der Zinsen nicht so eingeschränkt bzw. gemindert, wie bei einem Ratenkredit.

Andere Varianten des endfälligen Kredits

Früher wurden oft auch endfällige Kredite in Fremdwährungen vergeben. Dies war vor allem deswegen so, da es oft geringere Zinsen bei anderen Währungen gab. Im theoretischen Modell sieht das sehr einfach und sicher aus, in der Realität sind damit jedoch viele Risiken verbunden. Im schlimmsten Fall konnte und kann dies zum Totalverlust des Geldes und der Sicherheiten führen, wenn sich die Zinsen der Fremdwährungen ändern oder ein riskanter Tilgungsträger gewählt wurde bzw. wird. Grundsätzlich spricht bei ausreichender Bonität und entsprechender Vorerfahrung nichts gegen einen endfälligen Kredit in Fremdwährungen, man muss sich dennoch einem gewissen Risiko gegenübersehen und dieses bei Eintreten auch verkraften können. Nach der Finanzkrise wird der endfällige Kredit in Fremdwährungen jedoch nur noch als Auslaufmodell angesehen und kommt so gut wie nicht mehr in Österreich vor.

Interessant ist auch die Möglichkeit, einen endfälligen Kredit mit einem Ratenkredit zu kombinieren. Wenn man weiß, man bekommt in Zukunft eine gewisse Summe Geld, dann bietet es sich auch an, dass man zunächst einen auf den sicheren Geldeingang abgestimmten Betrag als endfälligen Kredit aufnimmt und die Restschuld nach Ablauf der Laufzeit als Ratenkredit tilgt. Hierbei kann ein Bankberater maßgeschneiderte Lösungen anbieten, wie man sicher und vor allem günstig diese Variante der Finanzierung nutzen kann.

Vorteile

Die Vorteile eines endfälligen Kredits sind beispielsweise, dass die finanzielle Belastung für den Kreditnehmer während der Laufzeit gering ist, da nur Zinsen zu begleichen sind. Ferner ergeben sich Vorteile daraus, wenn die Spar-Form mehr Zinsen abwirft, als an Zinsen für den Kredit gezahlt werden müssen. Die Zinsen lassen sich je nach Art des Vertrages und Angebots fix oder variabel auswählen. Außerdem ist die Flexibilität des Kreditnehmers hoch, da dieser während der Laufzeit andere Investitionen tätigen kann.

Nachteile

Als Nachteil des endfälligen Kredits kann man ansehen, dass man nicht mit absoluter Sicherheit voraussagen kann, dass der Tilgungsträger eine bessere Rendite bringt, als der Kredit kostet. Zudem muss eine Investition auch am Ende der Laufzeit auch das bringen, was man sich vor Aufnahme des Kredites erhofft hat – mit anderen Worten: ein Risiko besteht immer. Ein weiterer Nachteil kann darin gesehen werden, dass die Zinsen bei einem endfälligen Kredit meist höher sind, als bei einem Annuitätenkredit und, dass die Kapitalanlage oft nicht zu dem Zeitpunkt fällig wird wie der Kredit.

Vergleichen und Durchdenken der Angebote, Konditionen und verschiedene Varianten im Vorhinein durchzurechnen, ist auf alle Fälle empfehlenswert. Das kann nicht nur Geld, sondern auch Nerven sparen.