Als Tilgung wird allgemein die Rückzahlung von Schulden, die entweder planmäßig oder außerplanmäßig geschieht, bezeichnet. Tilgung findet man aber nicht nur im Zusammenhang mit Darlehen, Anleihen oder Krediten, sondern auch im Zusammenhang mit jeder Art an Geldforderungen. Der Schuldner reduziert mit der Tilgung seine Liquidität, der Gläubiger hingegen erhöht seine Liquidität mit dem Erhalt der Tilgung.

Als Schuldner sollte man darauf achten, dass die Tilgungsrate an die individuelle persönliche Einkommenssituation angepasst und diese auch im Kreditvertrag festgehalten wird.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten einen Kredit zu tilgen. Es ist möglich, die Anteile der Kreditsumme zu unterschiedlichen Zeitpunkten zurückzuzahlen. Der Kreditnehmer kann aufgrund der Flexibilität die passende Variante wählen. Die gängigsten Formen der Kredittilgung sind etwa die laufende Rückzahlung oder die endfällige Rückzahlung, es gibt aber auch dynamische Rückzahlungsformen und tilgungfreie Zeiträume, die vereinbart werden können.

Empfehlung: Jetzt unverbindliches Kreditangebot der Bank Austria einholen!

Worauf muss man bei der Kredittilgung achten?

Man sollte bei Abschluss eines Kreditvertrages darauf achten, dass dieser so flexibel wie möglich vereinbart wird. Man sollte vor allem aber darauf achten, dass man jederzeit und ohne Zusatzkosten eine erhöhte Rückzahlung tätigen kann. Hat man aus irgendeinem Grund einmal mehr Geld übrig, so kann man einen Teil des Kredites zurückzahlen und dieser ist schneller getilgt. Zu Beginn eines Kredites werden in der Regel ausschließlich Zinsen bezahlt.

Tilgungsrate

Der Anteil der Rate, der zur Kredittilgung verwendet wird, ist gerade zu Beginn der Kreditlaufzeit sehr gering. Im Laufe der Zeit verändert sich das Verhältnis zwischen Zinsanteilen und Tilgungsanteilen. Gerade bei Finanzierung von größeren Projekten, kann es hilfreich sein, wenn man zu Beginn der Laufzeit eine niedrigere Rate bezahlen muss, also im weiteren Verlauf. Dies lässt es sich in der Regel individuell mit der Bank ausmachen. Es ist des Weiteren auch möglich, eine stufenweise Anhebung der Kredit Rückzahlung zu vereinbaren, wenn man beispielsweise schon vorab weiß, das es zu einer Einkommenserhöhung kommen wird.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass man für den gewissen Zeitraum keine Tilgungszahlungen leisten muss, sondern ausschließlich die Zinsen zu bezahlen hat. Dies kann einerseits bedeuten, dass erst später mit der eigentlichen Kredittilgung begonnen wird oder andererseits, das schlicht und ergreifend eine tilgungsfreie Zeit vereinbart wurde. So ist es möglich, die Rückzahlung in einem gewissen Sinne an die gegebene finanzielle Situation anzupassen.

Was man auch vor Abschluss eines Kredites beachten sollte, sind die Kosten und die mögliche Rendite. Investiert man beispielsweise das geliehene Geld in eine Geldanlage, so kann es sein, dass der Zinsertrag der Geldanlage höher ist, als der zu zahlende Kreditzins. Ist dies der Fall, so kann man daraus einen Gewinn erzielen. Es sind des Weiteren aber auch andere Faktoren, wie Nebenkosten der Geldanlage, Gebühren, Steuern, aber auch Nebenkosten des Kredites zu berücksichtigen. Tilgungsträger können etwa Lebensversicherungen, Investmentfonds, Er- und Ablebensversicherungen oder Anleihen beziehungsweise Anleihen sein.

Gibt es unterschiedliche Arten der Kredittilgung?

Es gibt unterschiedliche Tilgungsvarianten, die im Folgenden erklärt werden:

  • Planmäßige Tilgung: Hier geht die Tilgung in gewissen Abständen und in einer bestimmten Höhe, die im Kreditvertrag festgehalten wurden, vonstatten.
  • Außerplanmäßige Tilgung: Hier werden keine besonderen Vereinbarungen bezüglich der Tilgung getroffen. Der Schuldner kann, muss aber nicht, eine außerplanmäßige Tilgung tätigen. Eine außerplanmäßige Tilgung reduziert einerseits die Kosten, andererseits verkürzt sie außerdem die Kreditlaufzeit. Hier ist auch die Sondertilgung zu erwähnen. Diese wird im Zuge des Kreditvertrages vom Gläubiger zu einem bestimmten Zeitpunkt angeboten. So kann es sein, das dem Kreditnehmer ermöglicht wird, zu einem gewissen Zeitpunkt beispielsweise 5-10 % der Darlehenssumme gesondert zu zahlen.
  • Ratentilgung: Diese Art der Tilgung wurde vorhin bereits erwähnt. Die Höhe der Tilgung und der Zeitpunkt, an dem diese zu bezahlen ist, wird im Kreditvertrag festgelegt.
  • Einmaltilgung: Bei dieser wird ausgemacht, dass man den vollständigen Kreditbetrag am Ende der Laufzeit zurückbezahlt. Dies hat einerseits den Vorteil, dass der Schuldner während der Laufzeit nicht in seiner Liquidität eingeschränkt ist. Andererseits bedeutet dies, dass er am Ende der Laufzeit die gesamte Kreditsumme auf einmal zu begleichen hat. Je nach persönlicher finanzielle Situation, kann diese Art der Tilgung Vorteile und Nachteile mit sich bringen.
  • Annuitätentilgung: Bei dieser Tilgungsmöglichkeit zahlt der Schuldner beispielsweise monatlich einen fix ausgemachten Betrag an den Kreditgeber zurück. Dieser Betrag wird auch Annuität genannt. In dieser Annuität sind sowohl Zinsen, als auch die eigentliche Tilgung in einem bestimmten Verhältnis enthalten. Diese Art der Rückzahlung ist sehr gut planbar. Zu Beginn der Laufzeit ist der Anteil der zu zahlenden Zinsen in der Regel höher, als der der Tilgung. Im Zeitverlauf wechselt dieses Verhältnis, sodass gegen Ende der Laufzeit der Anteil der Tilgung den Großteil der Annuität ausmacht.

Es empfiehlt sich in jedem Falle als Kreditnehmer vor Abschluss eines Kredites die unterschiedlichen Möglichkeiten der Tilgung und die damit einhergehenden Vor- und Nachteile zu vergleichen, um die für einen selbst am besten passende Möglichkeit auszuwählen. Gerade bei Darlehen und Krediten, die von einer Bank ausgegeben werden, gibt es in der Regel einen großen Verhandlungsspielraum, was die Tilgung eines Kredites anbelangt. Aber auch die Kosten, die mit einer Kreditaufnahme einhergehen, sollten verglichen werden und stellen ein weiteres Entscheidungskriterium dar.

Sondertilgung

Sondertilgungen kann man durch einfaches Überweisen einer bestimmten Summe auf das Kreditkonto durchführen. Dieses Vorhaben führt dazu, dass der Kredit deutlich schneller abbezahlt werden kann. Es gibt aber im Allgemeinen unterschiedliche Bedingungen im Zusammenhang mit Sondertilgungen, die man als Kreditnehmer zu berücksichtigen sind.

Manchmal kann man ohne Probleme hohe Summen in Form einer Sondertilgung zurückzahlen, bei andere Finanzierungen, wie etwa bei Baufinanzierungen, ist die Höhe der möglichen Sondertilgung jedoch limitiert, sodass man pro Jahr nur eine bestimmte Summe zusätzlichen zu den üblichen Raten zurückzahlen kann. Bei einem herkömmlichen Ratenkredit kann man aber durch eine Sondertilgung dafür sorgen, dass die Laufzeit bis zur vollständigen Abbezahlung deutlich verkürzt wird. Oftmals ist es auch möglich, die komplette noch offene Kreditsumme auf einmal zurückzuzahlen. Kosten für die Sondertilgung entstehen in der Regel nicht.

Wo kommt die Sondertilgung zum Einsatz?

Ratenkredite werden im heutigen Zeitalter des Internets bereits sehr häufig über das Internet vergeben. Man kann sich selbst die Informationen rund um den Anbieter, die Konditionen und Zahlungsmodalitäten der Kredite einholen und einen Vergleich anstellen, sodass man das günstigste und am besten passende Produkt wählen kann. Oft ziehen Interessierte einen Online-Kreditrechner zu Rate, um vorab einige wichtige Berechnungen anstellen zu können.

Man kann hier die diversen Informationen, wie etwa Kreditsumme, Zinssatz, Laufzeit und dergleichen eingeben und erhält mit ein paar Mausklicks mehr Informationen zu den monatlichen Raten und dergleichen. Man sollte sich aber auch vorab überlegen, ob man in der Lage sein wird, eine bestimmte monatliche Rate auf Dauer begleichen zu können. Außerdem sollte man beim Vergleich darauf achten, dass beim Kreditangebot Sonderzahlungen möglich sind. Daher sollte man einen Rechner benutzen, der diese Sondertilgungen auch berücksichtigen kann, um zu errechnen, inwieweit eine Sondertilgung die Laufzeit verringert.

Laufzeit

Auskunft über die Laufzeit kann nicht pauschal gegeben werden. Die Wahl der richtigen Laufzeit hängt nicht nur von dem zu finanzierenden Gegenstand, sondern auch von der eigenen finanziellen Situation ab. Die Laufzeit sollte auf alle Fälle im Verhältnis zu der Nutzungsdauer stehen. Nimmt man einen Kredit für ein Fahrzeug auf, welches man voraussichtlich fünf Jahre benutzen wird, sollte man also die Laufzeit nicht auf acht Jahre festlegen. Als Daumenregel kann man beachten, dass die Kreditlaufzeit kürzer als die Nutzungsdauer des zu finanzierenden Gegenstandes gewählt werden sollte. Die Kreditlaufzeit kann aber auch durch die Leistung von Sondertilgungen verkürzt werden, was das folgenden ganz allgemeine Beispiel zeigen soll.

Beispiel

Man erhält eine Kreditsumme in Höhe von X Euro. Man entscheidet sich für eine monatliche Rückzahlung. Diese monatliche Rate setzt sich aus einem Teil, der den Kredit tilgt und einem anderen Teil, der die anfallenden Zinsen begleicht, zusammen. Dadurch wird der Kredit im Laufe der Zeit langsam abbezahlt. Hat man einmal Geld übrig, was man nicht benötigt, so kann man mit der Leistung einer Sondertilgung die Laufzeit des Kredits deutlich verringern. Dies soll nun ein Beispiel mit Zahlen deutlich machen.

Gehen wir zunächst von einer Kreditsumme von 150.000 Euro aus. Der Zinssatz ist 4,5% und die jährliche Tilgung beträgt 1%. Die Rate würde 688,00 Euro monatlich betragen. Leistet man keine jährliche Sondertilgung, so würde man 38 Jahre lang brauchen, um den Kredit vollständig zu tilgen, die Gesamtzinsbelastung würde in diesem Fall 163.123,00 Euro betragen. Geht man von denselben Angaben aus und leistet man aber jährliche eine Sondertilgung in Höhe von 3.000,00 Euro, so würde sich die Laufzeit auf 20,8 Jahre verringern und die Zinsbelastung würde auch nur noch 81.507,00 Euro betragen.

Weitere Informationen zur Sondertilgung:

Nehmen wir an, man nimmt sich für eine Baufinanzierung eine Summe von 300.000 Euro auf. In weiterer Folge tilgt man durch die Zahlung von monatlichen Raten. Hat man einmal mehr Geld zur Verfügung, so kann man auf die Idee kommen, eine außerordentliche Zahlung – eine Sondertilgung – zu leisten. Grundsätzlich ist dies möglich, jedoch ist die Höhe der Sondertilgung meist von der Höhe des aufgenommenen Kredites abhängig.

Jährliche Tilgung:

Oftmals darf jährlich nur eine Sondertilgung bis zu einem gewissen Limit durchgeführt werden. Limits von bis zu 5% der eigentlichen Kreditsumme sind im Zuge der Sondertilgung üblich. Dies würde bei unserer beispielhaften Kreditsumme von 300.000 Euro eine jährliche Summe von 15.000 Euro ausmachen. Leistet man regelmäßig eine Sondertilgung, so kann dies zu einer deutlichen Verringerung der Laufzeit des Kredites führen.

Monatliche Tilgung:

Eine weitere Möglichkeit der Sondertilgung ist, dass die Bank dem Kreditnehmer genau vorschreibt, wann dieser eine solche durchführen kann. Der Stichtag, bis zu welchen eine Überweisung durchgeführt werden muss, wenn man einen Betrag gesondert tilgen will, ist in der Regel bereits in den Vertragsbestimmungen bekannt gegeben.

Bestätigung der Sondertilgung durch die Bank:

Überweist man einen Betrag zur gesonderten Tilgung eines Kredites, so bekommt man in der Regel eine schriftliche Bestätigung von der Bank über den Eingang des Geldes. Da man mittlerweile viele Kredite über das Internet berechnen und auch abschließen kann, erfolgt die Bestätigung des Zahlungseinganges oft über ein digitales Postfach.