Ein Kontokorrentkredit wird von einer Bank oder einem Kreditinstitut vergeben, um kurzfristig Kredite auf dem Girokonto einzuräumen. Diese sind zeitlich und in ihrer Höhe begrenzt. Besonders ist die jederzeitige Rückzahlung und Tilgung des Kredits durch den Kreditnehmer.

Definitionsgemäß versteht man unter einem Kontokorrentkredit einen banküblichen Überziehungsrahmen des Girokontos. Der Überziehungsrahmen wird hierbei am Girokonto festgesetzt. Der von der Bank zur Verfügung gestellte Rahmen garantiert demjenigen, dass auch nach dem Ausschöpfen des Konto - Istbetrags ein entsprechender finanzieller Verfügungsrahmen gegeben ist, den der Kunde nach Belieben nutzen kann.

Dieser Geldrahmen wird nach dem Ermessen der Bank zur Verfügung gestellt. Der Überziehungsrahmen ist für den Bankkunden in der Regel einfacher zu erhalten, als reguläre Kredite bei einer Bank, die oftmals mit langen Prüfungsverfahren einhergehen.

Hier können Sie Ihren Kredit bis 1.500 Euro direkt aufnehmen!

Der Kontokorrentkredit

Gemeinsam mit dem Kundenberater der Bank wird der Überziehungsrahmen oder auch Kontokorrentkredit festgelegt. Der Kontoinhaber legt gegenüber seinem Berater dar, welcher Kapitalbedarf zusätzlich besteht. Auf der Basis des Gehaltseingangs der vergangenen 3 Monate wird ein Überziehungsrahmen errechnet. In nur wenigen Fällen wird der Überziehungsrahmen wesentlich höher oder niedriger ausfallen als die errechneten Durchschnittsgehälter des Kunden. Bei Negativeinschätzungen der Bank kann es jedoch zu einer Ablehnung des Antrags kommen. Im Allgemeinen, werden diese Anträge jedoch bewilligt und es wird ein verbindlicher Überziehungsrahmen festgelegt.

Empfehlung: Jetzt unverbindlich Kredit der Erste Bank berechnen!

Wie funktioniert der Kontokorrentkredit?

Die Nutzung eines Kontokorrentkredits gestaltet sich prinzipiell sehr einfach. Nachdem der Bankberater eine Überziehungslinie festgelegt hat, kann der Konsument frei über diese Kreditlinie verfügen. Ob der Kunde hierbei die komplette Linie ausschöpft oder nur ab und an ein paar Euro hiervon benötigt, ist kundenabhängig. Der Hauptcharme dieser Form der Kreditlinie ist die volle Flexibilität.

Flexible Kreditlinie

Man legt nur einmal zu Beginn den Kontokorrentkredit fest und kann danach bis auf Widerruf über diese Linie frei verfügen. Ob nun eine nicht einkalkulierte Rechnung schnell bedient werden muss oder ein kurzfristiger Erholungsurlaub ansteht, ist hierbei vollkommen im Ermessen des Konsumenten. Mit jedem normalen Gehaltseingang wird der Sollbetrag minimiert, sodass eine Ratenpause hierbei jedoch nicht durchführbar ist.

Vorteile

Der Kontokorrentkredit kann richtig eingesetzt eine Reihe von Vorteilen bieten. So erhalten die Konsumenten kurzfristig finanzielle Freiheit insbesondere, wenn eine Reihe von aufeinanderfolgenden Verbindlichkeiten anfallen, stiftet das eine finanzielle Sicherheit. Man kann sich durch die kurzfristig zur Verfügung stehende Finanzspritze durchaus eine größere monetäre Unabhängigkeit verschaffen.

Schnell verfügbar und jederzeit zurückzuzahlen

Die schnelle Verfügbarkeit und Dauerpräsenz der Gelder können jedoch auch eine Vielzahl von Problemen für den Konsumenten kreieren. Denn die belasteten Zinsen, die mit der Nutzung des Kreditrahmens einhergehen, sind mitunter verglichen zu marktüblichen Zinssätzen anderer Kreditformen, hoch. In Zeiten der Niedrigzinsperiode erheben Banken dennoch nicht selten zweistellige Sollzinssätze für den Kontokorrentbereich. Das kann für den Nutzer schnell sehr teuer sein.

Auch werden alle anfallenden Gehalts- bzw. Geldeingänge immer mit dem Kontokorrentkredit verrechnet, sodass keine Zahlpausen durchführbar sind. Darüber hinaus unterschätzen Kunden häufig die Gefahr, die von einer dauerhaften Kontoüberziehung ausgeht. Denn eine dauerhafte Kontoüberziehung bedeutet mitunter, dass man in eine Schuldenfalle hineintappt, verursacht durch hohe Zinsen, die die einzelne Verschuldung zusätzlich forciert.

Wo erhält man den Kontokorrentkredit?

Hier können Sie Ihren Kredit bis 1.500 Euro direkt aufnehmen!

Grundsätzlich erhält man einen Kontokorrentkredit bei einer Bank auf das Girokonto. Hierbei gilt ganz explizit, dass Banken jedoch erst einmal Erfahrungswerte mit ihren Kunden sammeln, bevor Sie einen Überziehungsrahmen einräumen. Wichtig ist, dass regelmäßige Gehaltseingänge in einer ausreichenden Höhe vorzuweisen sind. Der Bankberater wird von den Gehaltseingängen, dann immer einen Durchschnittswert berechnen, anhand dessen er die Höhe des Überziehungsrahmens ansetzt. Prinzipiell gelten vor allem in diesem Areal, Selbstständige und Freiberufler aufgrund des erhöhten Ausfallrisikos als gefährliche Kandidaten für Banken.

Die Vergabe von hohen Überziehungsrahmen wird hier im Regelfall nicht gewährt. Mitunter bekommen diese Personengruppen auch keinen Kontokorrentkredit, da hierbei schlicht das allgemeine Ausfallrisiko für die Banken zu hoch erscheint. Kunden, die Ihr Girokonto wechseln, müssen im Übrigen meist auch erst einmal 3 Monate das Konto bei dem Bankinstitut mit allen relevanten Ein- und Ausgängen im Monat führen, bevor das Bankinstitut für die Einrichtung eines Kontokorrentkredits ein Einverständnis gibt.

Worauf sollten man achten?

Bei der Nutzung eines Kontokorrentkredits sollten Konsumenten dringend beachten, dass es sich hierbei, um keine Lösung auf Dauer handeln darf. Denn die dauerhafte Inanspruchnahme dieser Kreditlinie ist schnell unwirtschaftlich, insbesondere im Vergleich mit alternativen Kreditarten und Möglichkeiten, die es auf dem Kreditmarkt gibt. Konsumenten müssen dringend im Umgang mit dem Überziehungsrahmen darauf achten, dass es sich hierbei um keine Dauerlösung handelt.

Experten raten in diesem Kontext zu einer einfachen Faustformel: Wenn ein Kunde den Überziehungsrahmen nicht binnen 3 Monate ausgleichen kann, ohne in ernste finanzielle Schwierigkeiten zu geraten, ist die Suche nach einer Kreditalternative angebracht und zu empfehlen.

Hierbei sind beispielsweise Konsumentenkredite oder ähnliches gedacht. Andere Kreditangebote, werden im Normalfall zu einem wesentlich niedrigeren Zinssatz angeboten und entsprechen am ehesten wirtschaftlichen Rückzahlungsmodalitäten. Der Kunde an sich erspart sich zukünftig teure Zinszahlungen, die nicht notwendig sind.

Fazit

Der Kontokorrentkredit bietet eine Reihe von Annehmlichkeiten, die insbesondere auf eine vollkommen flexible Einsetzbarkeit und Verwendung der Gelder abzielen. Der Konsument kann mit dieser Kreditlinie eine höchstmögliche Flexibilität seiner Zahlungsmodalitäten erreichen. Jedoch weisen alle Facetten des Bankenwesens zwei Seiten auf. Der Kunde muss mit dem Umgang dieser Kreditlinie am besten sehr vorsichtig umgehen und sie wirklich nur im Notfall nutzen. Denn die Zinssätze, die auf die entsprechenden Überziehungslinien anfallen sind horrend. Viele Konsumenten sind aufgrund entsprechender Sollbeträge in eine Schuldenfalle getappt.

Sollten Kunden diese Gelder in Anspruch nehmen, so ist streng darauf zu achten, dass die Kreditlinien hierbei zeitnah wieder ausgeglichen werden, andernfalls wächst die individuelle Schuldenblase stetig an. Die Faustformel diesbezüglich lautet, wenn man nicht in der Lage ist, den Kontokorrentkredit binnen 3 Monate wieder auszugleichen, dann sollte man eine Umschuldung in einen Ratenkredit in Erwägung ziehen, da hierbei die Rückzahlkonditionen wirtschaftlicher sind.