25.10.2019, 13:00 Uhr | von | Finanzen

Österreicher und Österreicherinnen würden bei Negativzinsen ihr Geld lieber zu Hause horten. Dieses Anlageverhalten kann den ÖsterreicherInnen jedoch Rendite kosten.

Anlageverhalten der ÖsterreicherInnen im Stillstand
Bild: pixabay.com / markusspiske

Eine Umfrage des Linzer Market Institut hat ergeben, dass Österreicherinnen und Österreicher im Falle von Negativzinsen ihr Geld lieber zu Hause aufbewahren würden, als dem Sparguthaben beim „automatischen weniger werden“ zusehen zu müssen. Hierbei sei angemerkt, dass laut einem Urteil des Obersten Gerichtshofes Nullzinsen bzw. Negativzinsen bei Spareinlagen von Privatpersonen ohnehin nicht möglich sind.

Dennoch stellte man im Zuge der Umfrage die hypothetische Frage, was die Befragten im Falle von Negativzinsen machen würden. 43 % von insgesamt 405 Befragten geben an, ihr Geld in so einem Falle lieber zu Hause aufzubewahren. 28 % sind wiederum der Meinung, dass sie ihr Geld ausgeben würden, 26 % würden in Wertpapiere investieren und 20 % würden Goldkauf erwägen. 17 % der Befragten würden außerdem in Immobilien investieren. Hierbei gilt es zu erwähnen, dass bei der Umfrage auch Mehrfachantworten möglich waren.

Österreich hat grundsätzlich ein sehr konservatives Anlageverhalten. Dies bestätigte auch eine Analyse der BAWAG. Bei der Zusammensetzung haben die privaten Haushalte mit einem Finanzvermögen zum Halbjahr 2019 von 700 Millionen € in den letzten 20 Jahren kaum etwas verändert. So ist laut einer Statistik der Österreichischen Nationalbank seit 1999 der Anteil der Bankeinlagen unverändert am höchsten und liegt bei ca. 40 %.

Laut BAWAG hat sich aber auch der Anteil an börsennotierten Aktien seit 1991 kaum verändert. Der damalige Wert betrug 3,4 %, der heutige 3,6 %. Ebensolches kann auch beim Anteil an Investmentzertifikaten, wo es einen Sprung von 8,7 % auf 9,0 % gegeben hat, beobachtet werden. Dieses sicherheits- und liquiditätsorientiertes Sparen kostet den Anlegerinnen und Anlegern jedoch Rendite, die ihnen entgehen kann.

aktualisiert: 25.10.2019, 13:00 Uhr
Richard Baidinger
Email: rb@finanz.at
Redakteur, Ressort Wirtschaft und Finanzen
Experte für Wirtschaft und Finanzen
Redaktion | Kontakt | Wien
Richard Baidinger ist Experte und Redakteur für Bank- und Finanzwirtschaft aus Wien.

Schlagwörter:

AnlageAnlageverhaltenSparanteilAktienImmobilienInvestment

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!