Erste Bank Invest Manager

Bei der Familien Vermögensverwaltung können die Aufgaben über die eigentliche Verwaltung hinausgehen und auch andere Bereiche betreffen. Das grundsätzliche Ziel des Family Office ist der Erhalt bzw. die Vermehrung des Vermögens einer Familie.

Gründe und Ziele eines Family Offices

Family Office ist für wohlhabende Einzelpersonen oder aber auch vor allem für wohlhabende Familien gedacht, welche ihr Vermögen professionell verwalten lassen wollen. Family Offices bitten daher dieser Zielgruppe ihre Services an. Dies hat den Vorteil, dass die Vermögensverwaltung auf objektiver Basis und vor allem aber auch rechtssicher vonstattengehen kann. Die verschiedenen Anbieter greifen hier auf ein großes Netzwerk von Expertinnen und Experten zurück und handeln strategisch.

Family Offices haben daher grundsätzlich mehr Möglichkeiten als Familienmitglieder, Vermögensverwaltung effektiv und erfolgreich zu betreiben. Vor allem mit der zunehmenden Anzahl an Vorschriften, wie etwa Steuergesetze oder andere Verordnungen, bietet es sich für wohlhabende Personen bzw. Familien an, die Dienstleistungen eines Family Offices in Anspruch zu nehmen.

Single Family Offices

In der Praxis ist es so, das Single Family Offices von den jeweiligen Familien oder den Vermögensinhabern gegründet werden. Anschließend werden entsprechende Schlüsselpersonen, also Expertinnen und Experten, rekrutiert. Daher befinden sich Single Family Offices in der Regel in Privatbesitz.

Multi Family Office

Ein Multi Family Office bietet hingegen Dienstleistungen für mehrere Auftraggeber an. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um einen geschützten Begriff oder etwa eine Tätigkeit, welche eine Zertifizierung benötigt. Daher kann im Grunde jede und jeder mit dieser Bezeichnung die Vermögensverwaltung einer wohlhabenden Familie bewerben und in weiterer Folge übernehmen.

Das ganz allgemein formulierte Ziel eines Family Offices ist, das Vermögen einer Familie zu organisieren und zu verwalten sowie dieses zu erhalten. Im Konkreten kann es jedoch sein, dass die Ziele abweichend formuliert werden. Hier bedarf es einer Abmachung zwischen den Vermögensinhabern und den Verwaltern.

Kernaufgaben

Ganz grob gesagt, bieten Family Offices Dienstleistungen an. Die Hauptfunktion ist die Verwaltung des Familienvermögens. Die Verwaltung ist hierbei jedoch als eine umfassende Aufgabe zu verstehen. Die Auftraggeber-Wünsche bestimmen den Aufgabenbereich.

Die klassischen Aufgaben, welche von den meisten Dienstleistungsunternehmen angeboten bzw. übernommen werden, sind etwa die Planung des Vermögens, die Überwachung der Performance des Vermögens, sowie die Vermögenskonsolidierung. Aber auch Treuhandgeschäfte, die Steuer- und Rechtsberatung oder die Nachlassplanung, sowie administrative Unterstützung fallen unter den Aufgabenbereich von Family Offices.

Zumeist wird auch die Aufgabe der Risikoeinschätzung und -überwachung übernommen. Die oben angeführte Liste an Aufgaben, welche von einem Family Office übernommen werden, sind nicht als abschließend zu verstehen, sondern variieren abhängig von den Anbietern und von den Bedürfnissen ihrer Kundinnen und Kunden.

Wie bereits erwähnt, können die Aufgabenbereiche der Dienstleistungsunternehmen weiter reichen. So können weitere Aufgaben wie etwa die Organisation von Familienreisen, aber auch die Verwaltung von familieneigenen Flugzeugen und Yachten oder aber auch die Immobilienverwaltung umfassen. Die Einzelheiten werden in der Regel im Zuge des Vertrags festgelegt. Dies hat zur Folge, dass sich die Aufgabenbandbreite entweder auf das gesamte Familienvermögen beziehen kann oder aber auch nur auf Teilbereiche des Vermögens.

Vorteile eines Family Offices

Wenn ein großes Vermögen vorhanden ist, so benötigt man in der Regel auch ein umfassenderes Management. Außerdem ist eine langfristige Strategie vonnöten, um das Vermögen auch auf lange Sicht erhalten und unter Umständen vermehren zu können. Die reine Geldanlage ist für so einen Fall meist nicht alleine ausreichend – eine ausgeklügelte Strategie ist hier unabdinglich.

Da die Vermögensverwaltung – so diese selbst vorgenommen wird – viel Zeit in Anspruch nimmt, kann Zeitersparnis durch das Outsourcing der Vermögensverwaltung an ein Family Office durchaus als Vorteil gesehen werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass das zur erfolgreichen Geldverwaltung erforderliche Wissen aus den Bereichen Recht, Finanzen, Steuern oder Geldanlagen, vonseiten des Family Offices zur Verfügung gestellt wird und man als Auftraggeberin bzw. Auftraggeber keinerlei Grundkenntnisse gewisser Bereiche mit sich bringen muss.

Unterschiedliche Arten

Der Unterschied zwischen Single Family Office und Multi Family Office wurden bereits erläutert. Der Unterschied bezieht sich jedoch nicht einzig und alleine auf die Anzahl der betreuten Familien oder Vermögensinhaberinnen bzw. Vermögensinhaber. Auch die Entstehung dieser Offices unterscheidet sich hier grundlegend.

So werden Single Family Offices meistens von der jeweiligen Familie selbst gegründet. Anschließend werden Experten zur Verwaltung des eigenen Vermögens rekrutiert. Aus dem Grund, dass ein Single Family Office lediglich eine Familie betreut, können diese ihre Aktivitäten ganz nach den Wünschen und Bedürfnissen der betreuten Familie anpassen. Multi Family Offices können unter Umständen auch aus Single Family Offices entstehen, wenn sich zur bestehenden Familie eine weitere anschließen und ihre Vermögensverwaltung auslagern möchte.

Ansonsten werden Multi Family Offices von einem speziellen Kunden gegründet, welcher seine Dienstleistungen wie ein Unternehmen anbietet. Hierbei liegt der Fokus im Bereich der Aufgaben vor allem rein auf der Verwaltung des Vermögens. Ferner kann hier unter Umständen nicht auf jedes Bedürfnis oder jeden Wunsch eingegangen werden, da diese Konstrukte mehrere wohlhabende Familien und ihr Vermögen betreuen.

Weitere Informationen

Im Nachfolgenden werden weitere Informationen rund um die Thematik der Family Offices angeführt, um etwaige Unklarheiten klären zu können.

Muss man ein Mindestvermögen haben, um die Unterstützung eines Family Offices in Anspruch zu nehmen oder ein solches zu gründen?

Eine genaue Definition eines Mindestvermögens im Bereich Family Office gibt es nicht. Es ist jedoch durchaus der Fall, dass sich diese erst ab einer bestimmten Vermögenshöhe wirklich lohnen. Dies ist vor allem deswegen der Fall, da das Gründen eines Single Family Offices mit Kosten verbunden ist, ebenso die Rekrutierung von Experten und die somit entstehenden laufenden Kosten.

Im Bereich der Multi Family Offices gibt es auf der einen Seite Anbieter, welche nur Familien in ihren Kundenstamm aufnehmen, wenn diese ein gewisses Vermögen nachweisen können, andere hingegen haben keine Mindestvermögensgrenzen – solange die Dienste bezahlt werden, betreuen letztere Anbieter faktisch „jede Familie“ und ihr Vermögen.

Zukünftige Entwicklung

Auf der gesamten Welt ist eine Zunahme außerordentlich reicher Familien und Vermögensinhaberinnen und -inhaber zu verzeichnen. Daher werden in Zukunft auch immer mehr Familien ein Family Office gründen oder die Dienstleistungen bestehender Offices in Anspruch nehmen.



Frage stellen

Haben Sie die gesuchte Information nicht gefunden oder wurde Ihre Frage zum Thema "Family Office" nicht im Text beantwortet? Dann stellen Sie uns Ihre Frage dazu.

Mit der Eingabe Ihrer Email-Adresse und Ihrer Frage erlauben Sie uns das Verarbeiten und Speichern der Daten.
Alle personenbezogenen Daten werden streng vertraulich und sicher behandelt.


Daniel Herndler
Autor:
Chef-Redaktion | Ressorts: Finanzen, Steuern und Wirtschaft
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Email: dh@finanz.at | Twitter: @DanielHerndler
Stand: 24.04.2020, 13:54 Uhr