Steuerreform bringt Entlastung ab 2020, aber auch neue Steuern

20.09.2019, 08:30 Uhr | von | Steuern

Die im Nationalrat gefassten Beschlüsse betreffen neben der Entlastung für Arbeitnehmer und Pensionisten, auch steuerliche Vorteile für Unternehmen und Landwirte. Zudem werden die NoVA, die Kraftfahrzeug- und motorbezogene Versicherungssteuer, sowie die Kleinunternehmerregelung und die Absetzung geringwertiger Wirtschaftsgüter neu geregelt.

Steuerreform bringt Entlastung ab 2020, aber auch neue Steuern
Bild: pixabay.com / moerschy

Die Steuerreform von ÖVP und FPÖ wollte Arbeitnehmer und Pensionisten eigentlich mit einer Milliarden Euro bis 2021 entlasten, ohne neue Steuern einzuführen. Doch daraus wurde nichts, wie der Budgetdienst des Parlaments feststellt. Dieser stellt auch die Entlastung der Geringverdiener infrage - Finanz.at hat berichtet.

Aus "keine neuen Steuern" wird nichts

Rund 414 Millionen Euro dieser Entlastungs-Milliarde werden durch neue Steuern refinanziert. Dass künftig eine Umsatzsteuer auf alle Online-Einkäufe fällig wird - bisher waren Einkäufe unter 22 Euro davon befreit - bringt etwa 150 Millionen als Gegenfinanzierung. Zusätzlich wird die Tabaksteuer ab 2020 abermals erhöht und jährlich weiter angehoben. Das soll alleine im ersten Jahr mehr als 26 Millionen Euro einbringen. Auch die neue Werbeabgabe auf Online-Werbung bringt dem Staat weitere 30 Millionen Euro pro Jahr.

Sozialversicherungsbonus

Als Entlastung wurde unter anderem die Rückerstattung der Sozialversicherungsbeiträge für geringe Einkommen - der sogenannte Sozialversicherungsbonus - eingeführt. Pensionisten erhalten dadurch die höchste Entlastung mit bis zu 430 Euro. Weiters werden auch Unternehmer und Bauern durch niedrigere Krankenversicherungsbeiträge steuerlich entlastet. Der Maximalbetrag liegt hier bei 371 Euro jährlich. Arbeitnehmer sollen auch von diesem Bonus profitieren, erhalten jedoch nur maximal 300 Euro pro Jahr. Arbeitnehmer und Pensionisten erhalten diese Entlastungen vermehrt bei niedrigen, Unternehmen und Landwirte bei hohen Einkommen.

Weitere Erleichterungen für Unternehmen

Auch die Absetzgrenze für geringfügige Wirtschaftsgüter wurde von 400 auf 800 Euro erhöht. Die Kleinunternehmerregelung wurde ebenfalls neu geregelt. So wird die Kleinunternehmergrenze nach dem Umsatzsteuergesetz auf Euro 35.000 Euro erhöht. Demnach sind alle Kleinunternehmen unter 35.000 Euro statt wie bisher 30.000 Euro Umsatz pro Jahr von der Umsatzsteuer befreit.

Neuberechnung der NoVA

Gleichzeitig wird die Neuberechnung der NoVA beschlossen, durch die die Normverbrauchsabgabe an die CO2-Emissionen geknüpft werden. Fahrzeuge mit hohen Emissionen sollen so mit Malusbeträgen gestraft werden. Zudem werden E-Autos von der NoVA begünstigt. Auch die motorbezogene Versicherungssteuer und die Kraftfahrzeugsteuer werden öko-sozialer ausgestaltet.

Mehr Informationen: Steuerreform

Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Salzburg
Bio: Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!