So sieht die neue Lohnsteuertabelle aus

Ab 2023 treten mehrere Steuersenkungen in Kraft, die vor allem die Lohn- und Einkommensteuer betreffen. Dabei werden die Grenzwerte an die Inflation angepasst und Steuersätze abgesenkt. Das bringt mehr Netto vom Brutto für alle SteuerzahlerInnen in Österreich.

15.09.2022, 08:45 Uhr von
Euro-Scheine
Bildquelle: Finanz.at / Euro-Scheine

Ab 01. Januar 2023 tritt die Abschaffung der kalten Progression in Kraft. Das bedeutet, dass die Grenzwerte der Lohn- und Einkommensteuer bis zum Spitzensteuersatz von 55 Prozent an die Inflation angeglichen werden. Die Grenzwerte werden um zwei Drittel der Inflationrate erhöht. Die zwei untersten Tarifstufen werden zusätzlich durch das übrige Drittel höher entlastet.

Steuertabelle 2023

So sieht die Lohnsteuertabelle ab 2023 aus:

Einkommen 2022 Einkommen 2023 Steuersatz 2022 Steuersatz 2023
bis 11.000 Euro bis 11.693 Euro 0 % 0 %
bis 18.000 Euro bis 19.134 Euro 20 % 20 %
bis 31.000 Euro bis 32.075 Euro 32,5 % 30 %
bis 60.000 Euro bis 62.080 Euro 42 % 41 %
bis 90.000 Euro bis 93.120 Euro 48 % 48 %
bis 1.000.000 Euro bis 1.000.000 Euro 50 % 50 %
ab 1.000.000 Euro ab 1.000.000 Euro 55 % 55 %

Zur Anpassung der Steuergrenzwerte wird die Vorjahresinflation herangezogen. Im Jahr 2023 ist das der Zeitraum von Juli 2021 bis Juni 2022. Die Höhe beläuft sich dabei auf 5,24 Prozent. Die zwei untersten Stufen werden um je 6,3 Prozent erhöht, die weiteren Grenzwerte um je 3,47 Prozent.

Information

Entlastung berechnen

Einen Entlastungsrechner zur Abschaffung der kalten Progression ab 2023 findet man hier auf Finanz.at.

Die Anpassung an die Inflationshöhe erfolgt nun jährlich automatisch. Auch die Sozialleistungen werden in diesem Zuge valorisiert und damit ebenfalls an die volle Höhe der Inflation angeglichen.

Steuerreform senkt Lohnsteuer weiter

Zusätzlich tritt ab Juli 2023 die finale Phase der Senkung der Lohnsteuer bzw. Einkommensteuer in Kraft. Dabei wird der Steuersatz für Einkommen zwischen bisher 31.000 und 60.000 Euro von 42 auf 41 Prozent abgesenkt. Aufgrund der unterjährigen Änderung wird daher für das Kalenderjahr 2023 mit einem Mischwert von 41 Prozent gerechnet.

Mehr Informationen: Lohnsteuertabelle

News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!