Die Bundesregierung hat die neuen Maßnahmen zur Steuerreform 2022 präsentiert. Eine Überraschung ist, dass neben der geplanten Lohnsteuersenkung auch eine Anhebung des Familienbonus von 1.500 Euro derzeit auf auf 2.000 Euro pro Kind enthalten sein wird. Zunächst war man von einer Erhöhung auf 1.750 Euro ausgegangen.

03.10.2021, 14:14 Uhr | von | Steuern
Steuerreform: Familienbonus wird auf 2.000 Euro pro Kind erhht
Bildquelle: Finanz.at (Montage) | Kinderzuschuss sterreich

Die Bundesregierung aus ÖVP und Grünen hat am Sonntag nach langen Verhandlungen die konkreten Details der Steuerreform 2022 genannt. Bereits bekannt waren die Lohnsteuersenkungen der zweiten und dritten Steuerstufe. Nun gab es eine große Überraschung beim Familienbonus.

Bis zu 2.000 Euro Steuerersparnis pro Kind

Bereits ab 01. Januar 2022 wird die maximale Höhe des Familienbonus pro Kind von derzeit 1.500 Euro auf 2.000 Euro angehoben. Zunächst war man von einer Erhöhung von 1.750 Euro pro Kind jährlich ausgegangen.

Einen Familienbonus-Rechner findet man hier auf Finanz.at.

Der Familienbonus kann mittels Formular E30 bzw. im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung (Lohnsteuerausgleich) rückwirkend für das vergangene Jahr beantragt werden. Alle Informationen zum Familienbonus Plus findet man hier zum Nachlesen!

Familien sollen steuerlich entlastet werden

Durch diese Anhebung, sowie die Senkung der Lohn- und Einkommensteuer sollen Familien in Österreich deutlich entlastet werden. Dennoch werden von der Steuerreform vor allem Geringverdiener kaum profitieren. Auch die Höhe des Familienbonus ist an die Höhe des Einkommens gebunden. So erhalten Besserverdiener auch deutlich mehr Steuervergünstigung pro Kind.

Alle weiteren (geplanten) Maßnahmen zur Steuerreform 2022 findet man hier online auf Finanz.at.

Mehr Informationen: Familienbonus Plus

Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Empfehlung:
Investments mit sozialem Fokus bei Erste Bank und Sparkasse
Advertorial - Mit ERSTE FAIR INVEST kann gezielt in Unternehmen mit gesellschaftlichem und sozialem Nutzen investiert werden. Damit wird die wachsende Nachfrage nach ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Investments bedient.
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Finanzen, Steuern, Wirtschaft, Arbeitnehmer
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

Mehr Schlagzeilen