07.02.2020, 15:00 Uhr | von | Finanzen
Umfrage: Kredite für Immobilien besonders beliebt - Anteil an Eigenkapital sinkt
Bildquelle: Finanz.at | Immobilienfinanzierung und Hausbau sind Hauptgründe für Kredite in Österreich

Die Nachfrage nach Krediten steigt aufgrund der niedrigen Zinsen. Die Hauptgründe für eine Kreditfinanzierung sind 2020 der Hausbau bzw. die Sanierung und der Immobilienkauf.

Im Jahr 2020 sind Kredite zur Finanzierung weiterhin aufgrund der Niedrigzinsphase besonders attraktiv. Auch in Österreich entsteht ein regelrechter Run auf neue Kredite und Umschuldungen.

Wer etwa vor zehn Jahren einen Kredit zur Immobilienfinanzierung aufgenommen hat, sollte sich heute über eine Umschuldung informieren, um von den niedrigen Zinsen profitieren zu können. Variable Zinsen sind bereits ab 0,3 Prozent möglich.

Hauptgründe für Kredite sind Sanierung, Bau und Kauf von Immobilien

In einer exklusiven Umfrage hat Finanz.at jene Personen befragt, die 2020 vorhaben einen Kredit aufzunehmen. Als Hauptgrund für die Finanzierung nennen 40,9 Prozent der Teilnehmer den Hausbau beziehungsweise die Sanierung einer Immobilie. Weitere 32,8 Prozent und damit rund ein Drittel wollen eine Immobilie (Wohnung oder Haus) erwerben.

Wofür werden Sie einen Kredit aufnehmen?

Wofür werden Sie einen Kredit aufnehmen?

Lediglich 17,6 Prozent möchten ein neues KFZ finanzieren und 8,7 Prozent benötigen einen reinen Konsumkredit. Dass drei Viertel der Österreicher einen Kredit für eine Immobilie benötigen, liegt dabei auch an der Höhe der anfallenden Kosten.

Kredithöhe bei unter 250.000 Euro

Fast die Hälfte der Kreditnehmer (48,4 Prozent) benötigen als Finanzierungssumme weniger als 250.000 Euro. Nur 5,9 Prozent wollen mehr als eine halbe Million Euro aufnehmen.

Wie viel Kredit werden Sie aufnehmen?

Wie viel Kredit werden Sie aufnehmen?

Weitere 19,5 Prozent werden zwischen 250.000 und 500.000 Euro an Kredit aufnehmen. Grund dafür sind die Höhe der monatlichen Raten und die Notwendigkeit von Eigenmittel, die bei höheren Summen von den Banken vorgeschrieben bzw. entsprechend hoch ausfallen können.

52 Prozent finanzieren ohne Eigenkapital

In der Regel schreiben Banken bei Kreditfinanzierung zwischen 15 und 30 Prozent Eigenkapital vor. Abhängig von der Kredithöhe und dem Risiko auf Seiten der Bank können die empfohlenen Eigenmittel variieren.

52 Prozent der Befragten geben an, dass sie für ihren Kredit keine Eigenmittel beisteuern möchten. Weitere 21,7 Prozent planen weniger als 10 Prozent an Eigenkapital aufzuwenden.

Wie viel Eigenkapital werden Sie beisteuern?

Wie viel Eigenkapital werden Sie beisteuern?

Nur 10 Prozent der Befragten möchten mehr als 30 Prozent der notwendigen Summe als Eigenkapital einbringen. Grund für die hohe Anzahl an Kreditnehmern, die kein Eigenkapital beisteuern möchten, ist entweder, dass zu wenig Eigenmittel zur Verfügung stehen oder die Banken keine Eigenmittel vorschreiben.

Dass besonders bei Immobilienfinanzierung oft das nötige Eigenkapital nicht vorhanden ist, liegt auch an den anfallenden Nebenkosten, die etwa vom Käufer einer Wohnung zu tragen sind. Diese belaufen sich je nachdem auf sechs bis zehn Prozent des Kaufpreises.

Durch die derzeit niedrigen Zinsen und die dadurch sinkenden Hürden bei der Leistbarkeit von Krediten, ist oftmals auch weniger Eigenkapital seitens Kreditnehmer notwendig. Diese Niedrigzinsphase wurde als Hauptmotiv für die Aufnahme eines Kredits im Jahr 2020 wird im Rahmen der Umfrage genannt.

n=500

Mehr Informationen: Kredit


Umfrage: Sind Sie mit der Corona-Hilfe zufrieden?
Sagen Sie uns Ihre Meinung: zur Umfrage

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Finanzen, Steuern, Wirtschaft, Arbeitnehmer
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Mehr Schlagzeilen