Betrag verdoppelt - Pendler erhalten noch bis Juni mehr Geld

Die Teuerung und Energiekrise lassen auch Diesel- und Benzinpreise spürbar ansteigen. Für Pendlerinnen und Pendler, die davon besonders betroffen sind, wird daher die Pendlerpauschale noch bis Juni 2023 verdoppelt, der Pendlereuro sogar vervierfacht. Diese Maßnahme soll ArbeitnehmerInnen gegen steigende Spritkosten zusätzlich entlasten.

17.10.2022, 07:45 Uhr von
KFZ-Kosten
Bildquelle: Finanz.at / KFZ-Kosten

Aufgrund der hohen Energie- und Spritpreise im Zuge der Teuerung, werden Pendlerinnen und Pendler seit Mai 2022 mit einer erhöhten Pendlerpauschale zusätzlich entlastet. Diese Erhöhung gilt noch bis Juni 2023.

Übersicht: So erhöhen sich die Beträge für PendlerInnen

Konkret profitieren Pendler von einer Erhöhung der Pendlerpauschale um 50 Prozent und eine Vervierfachung des Pendlereuro. Die konkreten Beträge sehen demnach für diesen Zeitraum wie folgt aus:

Erhöhte kleine Pendlerpauschale

Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Stufen der kleinen Pendlerpauschale inklusive monatlicher und jährlicher Beträge pro Pendlerstufe zur Berechnung.

Entfernung Betrag pro Monat Erhöhter Betrag
bei mind. 20 km bis 40 km 58,00 Euro 87,00 Euro
bei mehr als 40 km bis 60 km 113,00 Euro 169,50 Euro
bei mehr als 60 km 168,00 Euro 252,00 Euro

Erhöhte große Pendlerpauschale

Die große Pendlerpauschale steht jedem Arbeitnehmer zu, wenn die Benützung eines öffentlichen Verkehrsmittels nicht zumutbar ist. Die folgende Tabelle zeigt die Stufen für die große Pendlerpauschale mit dem Betrag pro Monat und pro Jahr.

Entfernung Betrag pro Monat Erhöhter Betrag
bei mind. 2 km bis 20 km 31,00 € 46,50 €
bei mehr als 20 km bis 40 km 123,00 € 184,50 €
bei mehr als 40 km bis 60 km 214,00 € 321,00 €
bei mehr als 60 km 306,00 € 459,00 €
Information

Höhe und Anspruch der Pendlerpauschale - auch für den Zeitraum von Mai 2022 bis Juni 2023 inkl. Erhöhung des Betrag - kann mit dem Pendlerrechner auf Finanz.at berechnet werden.

Erhöhter Pendlereuro

Der Pendlereuro wird als Jahresbetrag ausgezahlt bzw. steuerlich geltend gemacht. Er beträgt 2 Euro pro Kilometer der einfachen Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte jährlich. Für den Zeitraum von Mai 2022 bis Juni 2023 wird der Pendlereuro vervierfacht und beträgt somit 8 Euro pro Kilometer. Das ergibt ein Plus von 0,50 Euro pro Monat.

Erwerbstätige, die keine Lohn- oder Einkommensteuer bezahlen müssen, profitieren von einer SV-Rückerstattung als Ausgleich zur Pendlerpauschale um insgesamt 100 Euro - konrekt bedeutet das 60 Euro für 2022 und 40 Euro für 2023.

Erhöhte Pendlerpauschale wird automatisch berücksichtigt

Ein Antrag speziell für diese Erhöhung der Pauschale muss nicht erfolgen. Sie wird bei Anspruch und Antrag auf die allgemeine Pendlerpauschale automatisch berücksichtigt. Die Pendlerpauschale kann entweder direkt bei der Lohnverrechnung oder im Folgejahr rückwirkend bei der Arbeitnehmerveranlagung (Lohnsteuerausgleich) beansprucht werden.

Mehr Geld beim Steuerausgleich erhalten!
Mit taxefy holen sich ArbeitnehmerInnen durchschnittlich 748 Euro pro Jahr vom Finanzamt zurück.
taxefy App - Erfahrungen

Der Antrag im Rahmen des Steuerausgleichs wird mittels Formular L1 zur Arbeitnehmerveranlagung, Formular E1 für die Einkommensteuererklärung durchgeführt. Als Berechnungshilfe dient das Formular L34a. Herangezogen wird der Betrag laut Berechnung des Pendlerrechners des BMF.

Mehr Informationen: Pendlerpauschale

Mehr Geld beim Steuerausgleich erhalten!
Mit taxefy holen sich ArbeitnehmerInnen durchschnittlich 748 Euro pro Jahr vom Finanzamt zurück.
taxefy App
News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!