Automatisch 470 Euro mehr - Steuerrückzahlungen steigen jetzt deutlich

Die durchschnittlichen Steuerrückzahlung durch die Arbeitnehmerveranlagung steigen seit Jahres stetig an. Auch beim automatischen und antragslosen Steuerausgleich gibt es jetzt mehr Geld. So kommen heuer für 1,7 Millionen Menschen automatisch 467 Euro aufs Konto. Alle Details dazu findet man hier auf Finanz.at.

03.11.2023, 10:00 Uhr von
Lohnsteuerausgleich
Bildquelle: Finanz.at (Montage) / Lohnsteuerausgleich
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Für jene SteuerzahlerInnen, die bis einschließlich 30. Juni keinen Lohnsteuerausgleich selbst beim Finanzamt einbringen, wird ab Juli automatisch eine antragslose Arbeitnehmerveranlagung (AANV) durchgeführt. Ausnahmen gibt es beispielsweise für ArbeitnehmerInnen in der Pflichtveranlagung oder bei einem Verzicht auf diese antragslose Veranlagung.

Seit Jahren steigt auch die Höhe der Gutschrift, die über die AANV ausgezahlt wird, wie das BMF nun berichtet. Eine Auszahlung erfolgt nur, sofern es zu einer Lohnsteuergutschrift kommt. Rückforderungen werden über die antragslose Veranlagung nicht gestellt.

Wichtig ist jedoch, dass auch weiterhin die durchschnittliche Rückzahlung einer selbst eingebrachten Arbeitnehmerveranlagung deutlich höher liegt als jener des automatischen Steuerausgleichs. Das liegt an den Abschreibungen und Absetzbarkeiten, die bei einem via FinanzOnline, Formular L1 oder eine einfache Steuer-App eingebrachten Antrag steuerlich geltend gemacht werden können.

So haben jene Personen, die ihren Antrag selbst eingereicht haben, für das Jahr 2021 im Schnitt von 748 Euro an Gutschrift profitiert. Sie erhalten also 437 Euro mehr als jene mit automatischer Veranlagung. Finanz.at hat exklusiv zuerst berichtet.

Tipps
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich

Rückzahlungen beim Steuerausgleich steigen an

Als Grund für den steigenden Betrag nennt Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) "die hohe Serviceorientierung des Finanzressorts", die sich "besonders bei den antragslosen Arbeitnehmerveranlagungen zeige". Aufgrund der Valorisierung der Absetzbeträge wird die Gutschrift für die Veranlagung des Jahres 2023 ab nächstem Jahr nochmals höher ausfallen werden. Der Steuerausgleich für das Jahr 2023 wird spätestens ab 01. März 2024 möglich sein.

Seit 2017 erfolgt die Arbeitnehmerveranlagung unter bestimmten Voraussetzungen automatisch und ohne Antrag. Dabei steigt die Gutschrift je SteuerzahlerIn seit Jahren spürbar an. 2021 lag die durchschnittliche Summe pro Person in der antragslosen Veranlagung noch bei 277 Euro pro Kopf, im vergangenen Jahr waren es 397 Euro, 2023 sind es bereits 467 Euro - berechnet für die Veranlagung des Vorjahres. Insgesamt wurden so im Rahmen der AANV vom Finanzamt bereits 810 Millionen Euro an Steuerzahlerinnen und Steuerzahler rückerstattet. 1,7 Millionen Menschen sind davon heuer betroffen.

Wurde ein automatischer Steuerausgleich ab 01. Juli durchgeführt, so kann dieser "überschrieben" bzw. durch einen eigens eingebrachten Antrag ersetzt werden. Das hat den Vorteil, dass auch nachträglich noch steuersenkende Beträge (Werbungskosten, Sonderausgaben, etc.) geltend gemacht werden können. Die Rückerstattung steigt dadurch in der Regel an.

Kostengünstiges Wertpapier-Depot
Depot
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Lohnsteuerausgleich

News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Mehr Schlagzeilen