Neue Entlastung: So hoch steigen die Netto-Gehälter ab 2024

Die ersten Werte der neuen Lohnsteuertabelle sind bereits bekannt. Zwei Drittel der Inflation werden automatisch auf alle Steuerklassen verteilt. Das übrige Drittel ist noch offen - könnte jedoch abermals auf die untersten Tarifstufen entfallen. Wie hoch das Netto-Gehalt auf dieser Grundlage ab 2024 ausfallen wird, findet man hier auf Finanz.at.

09.08.2023, 07:00 Uhr von
Euro
Bildquelle: Canva / Euro
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Wie berichtet, werden ab Januar 2024 die Grenzwerte der Lohnsteuertabelle und Einkommensteuerstufen erneut an die Inflation angepasst werden. Konkret werden zwei Drittel der Inflation von Juli 2022 bis Juni 2023 automatisch auf alle Steuerstufen entfallen. Für das übrige Drittel gibt es zwei Modelle, die noch diskutiert werden.

Eines davon - das wohl naheliegendste - sieht eine überproportionale Entlastung der untersten Tarifstufen vor. Das war auch bereits im Jahr 2023 der Fall. Somit steigen die Netto-Bezüge ab kommendem Jahr erneut deutlich an. Verwendet man den Schlüssel des heurigen Kalenderjahres, würden die ersten beiden Tarifstufen um fast 12 Prozent, die weiteren um 6,6 Prozent erhöht werden. Damit wären mehr als 13.000 Euro pro Jahr steuerfrei (2.000 Euro mehr als noch 2022).

Sollte keine Einigung zwischen den Koalitionspartnern ÖVP und Grünen erfolgen, so würde die volle Inflationshöhe von 9,9 Prozent auf alle Steuerstufen entfallen.

Steuerliche Entlastung ab 2024 berechnen

Der Entlastungsrechner von Finanz.at errechnet auf Basis der vorläufigen Werte die Höhe der steuerlichen Entlastungen ab 2024 je Bruttogehalt. Darin inkludiert sind auch die ersten Schätzungen der Valorisierung der Sozialleistungen. Dafür herangezogen wird die Inflation von August 2022 bis Juli 2023.

Tipp
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Mit der neuen Steuer-App kannst du jetzt schnell und einfach deinen Steuerausgleich erledigen und dir dein Geld vom Finanzamt zurückholen. Jetzt kostenlos herunterladen und den Lohnsteuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!

Ebenfalls ab 2024 gilt die volle Steuersenkung der dritten Stufe der Lohnsteuertabelle von 41 auf 40 Prozent. Der Mischwert von 41 Prozent wurde aufgrund der unterjährigen Senkung von 42 auf 40 Prozent ab Juli 2023 herangezogen. Somit werden auch mittlere Einkommen ab 35.250 Euro zusätzlich entlastet.

Die gesamte Lohnsteuertabelle 2024 auf Basis der vorläufigen Annahme von überproportionaler Entlastung der ersten beiden Tarifstufen findet man hier auf Finanz.at.

Tipp
Kostengünstiges Wertpapier-Depot
Erste Bank
Erste Bank
Depot

Online-Wertpapierhandel mit Orders rund um die Uhr für Handel von Aktien, Zertifikaten, Optionsscheinen, ETFs, Anleihen & Investmentfonds, sowie Intraday Trading.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Entlastungsrechner 2024

News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Entlastung
Brutto
Netto
Steuersenkung
Teuerung
Mehr Schlagzeilen