Automatische Steuergutschrift kommt: Das ist jetzt zu beachten

Seit 01. Juli 2024 werden in Österreich die sogenannten antragslosen Arbeitnehmerveranlagungen vom Finanzamt durchgeführt. Dabei verzichten jene Personen, die keine eigene Erklärung einbringen, auf viel Geld. Alle wichtigen Fragen und Antworten zum automatischen Steuerausgleich findet man hier auf Finanz.at.

07.07.2024, 07:00 Uhr von
Euro
Bildquelle: Canva / Euro
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Seit 01. Juli 2024 werden, wie jedes Jahr, die antragslosen Arbeitnehmerveranlagungen für alljene Personen in Österreich durchgeführt, die bis dahin keine eigene Veranlagung für das vergangene Kalenderjahr eingebracht haben. Sie wird automatisch durchgeführt, wenn das Finanzamt aufgrund der vorliegenden Daten annimmt, dass für das vergangene Jahr ausschließlich lohnsteuerpflichtige Einkünfte bezogen wurden.

Zudem muss eine Veranlagung zu einer Steuergutschrift führen. Bei einem negativen Ergebnis, das zu einer Rückforderung durch das Finanzamt führen würde, wird keine Veranlagung durchgeführt. Laut Angaben des Finanzministeriums (BMF) betrifft das rund 1,8 Millionen Personen in Österreich pro Jahr.

Millionen von Menschen in Österreich haben bereits ihren Lohnsteuerausgleich für das vergangene Jahr erledigt und die Gutschrift ausgezahlt bekommen. Wie man sich heuer im Durchschnitt fast 1.000 Euro beim Steuerausgleich zurückholt, findet man hier auf Finanz.at.

Die wichtigsten Fragen zur antragslosen Arbeitnehmerveranlagung werden hier auf Finanz.at beantwortet:

Warum fällt die Gutschrift bei der antragslosen Veranlagung niedriger aus?

Beim antragslosen Lohnsteuerausgleich werden keine absetzbaren Kosten, wie Sonderausgaben, Werbungskosten und Co., geltend gemacht, sofern diese nicht aus den Daten des BMF herangezogen werden können. Die durchschnittliche Rückerstattung liegt dabei heuer bei rund 400 Euro pro Kopf. Bei einem selbst eingebrachten Steuerausgleich liegt diese Gutschrift jedoch bei durchschnittlich höher. Die Differenz soll bis zu 450 Euro betragen. Finanz.at hat exklusiv darüber berichtet.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte
Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Kann man den antragslosen Steuerausgleich überschreiben oder korrigieren?

Ja, der antragslose Steuerausgleich kann nachträglich durch eine eigene Veranlagung überschrieben werden. Innerhalb einer Frist von fünf Jahren kann die antragslose Arbeitnehmerveranlagung durch eine selbst eingebrachte Erklärung überschrieben werden. Damit können Werbungskosten, außergewöhnliche Belastungen und andere Absetzbeträge auch nachträglich noch berücksichtigt werden.

Was kann man tun, wenn trotz antragsloser Veranlagung noch veranlagungspflichtige Einkünfte erzielt wurden?

In diesem Fall ist eine Einkommensteuererklärung mittels Formular E1 oder via FinanzOnline abzugeben. Darin müssen alle zu versteuernden Einkünfte angeführt werden. Dadurch wird der Bescheid der antragslose Veranlagung aufgehoben.

Sparbuch mit 3,00% Zinsen p.a.
Festgeld
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Lohnsteuerausgleich

News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Mehr Schlagzeilen