Bis zu 1.200 Euro - Diese Bonuszahlungen kommen jetzt

Die Teuerung ist in Österreich weiterhin hoch. Für viele Haushalte bedeutet das seit Monaten finanzielle Engpässe. Die Bundesregierung und Länder setzen bei den Entlastungen noch immer auf Zuschüsse und Bonuszahlungen. In den nächsten Wochen werden daher bis zu 1.200 Euro an Haushalte in Österreich überwiesen. Alle Details findet man hier auf Finanz.at.

18.08.2023, 07:30 Uhr von
Euro
Bildquelle: Canva / Euro
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die heimische Inflation liegt weiterhin unter den höchsten in der Eurozone. Das Wirtschaftswachstum sinkt. Neben den anhaltend hohen Lebensmittelpreisen steigen nun auch die Spritpreise in Österreich wieder auf fast zwei Euro pro Liter (Diesel).

Um dieser weiterhin viel zu hohen Teuerung entgegenzuwirken, gibt es seitens Bundesregierung wenig Neues. Auch in den kommenden Wochen werden wieder Zuschüssen und Bonuszahlungen des Bundes und der Länder an die Bevölkerung überwiesen werden. Eine Übersicht findet man hier auf Finanz.at.

1.200 Euro für Familien in OÖ

Für Familien in Oberösterreich gibt es heuer noch mehrere Hundert Euro, die gegen die Teuerung entlasten sollen. So gibt es für alle, die nach ihrem Antrag auf den OÖ Wohn- und Energiekostenzuschuss einen positiven Bescheid erhalten haben, einen Zuschuss von bis zu 400 Euro. Die Frist für diesen Antrag ist mit Ende Juli bereits abgelaufen.

Zusätzlich dazu überweist das Land Oberösterreich weitere 200 Euro in zwei Teilen automatisch an alle schulpflichtigen Kinder dieser Haushalte als Schulstarthilfe. Maximal können dabei 800 Euro zusätzlich ausgezahlt werden. Das ergibt bis zu 1.200 Euro für Familien in Oberösterreich.

400 Euro und Wohn-Boni in der Steiermark

Fast 45.000 Anträge sollen laut Land Steiermark bereits eingegangen sein. Konkret können in einer zweiten Tranche alle Haushalte mit einem Nettoeinkommen von maximal 30.734 Euro im vergangenen Jahr einen Antrag auf 400 Euro als Zuschuss stellen. Zudem gibt es in der Steiermark noch weitere Wohn-Boni, die gegen die steigenden Mieten bzw. Wohnkosten entlasten sollen.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte
Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

200 Euro für Wiener Haushalte

An alle anspruchsberechtigten Haushalte in Wien wurde bereits im Juli ein Schreiben per Post versendet, das auf den Antrag zum neuen Wiener Wohnbonus von 200 Euro hinweist. Als Voraussetzung gilt für Ein-Personen-Haushalte eine Einkommensgrenze von 40.000 Euro brutto, für Mehr-Personen-Haushalte von 100.000 Euro brutto im Jahr 2022. Die Auszahlung erfolgt automatisch.

300 Euro für SalzburgerInnen

In Salzburg wird der Extra- Heizkostenzuschuss von zusätzlich 300 Euro zum regulären Zuschuss (in Summe als 600 Euro) ausbezahlt. Die Frist für einen Antrag ist mit Ende Juli ausgelaufen. Ein neuer Antrag auf den Zuschuss gegen die gestiegenen Wohn- und Heizkosten kann erst wieder ab Januar 2024 für die neue Periode gestellt werden. Die Voraussetzungen und Richtlinien dazu findet man auf salzburg.gv.at oder hier auf Finanz.at.

Sparbuch mit 3,50 % p.a. Zinsen
Festgeld
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte

100 Euro extra für Kinder in Niederösterreich

Seit dieser Woche können Familien in Niederösterreich das sogenannte "blau-gelbe Schulstartgeld" beantragen. Konkret erhalten sie 100 Euro extra pro Kind überwiesen. Anspruch darauf haben alle Familien mit schulpflichtigen Kinder oder Kindern in einer Lehre, die dafür auch aktiv Familienbeihilfe beziehen. Die Auszahlung erfolgt unabhängig vom Schulstartgeld des Bundes von weiteren 105,80 Euro für das heurige Jahr.

Zudem können Familien mit niedrigem Einkommen von einem 300-Euro-Gutschein zum Schulstart, der in zwei Teilen zu je 150 Euro pro Halbjahr ausgegeben wird, profitieren.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Heizkostenzuschuss

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Mehr Schlagzeilen