Höhere Familienbeihilfe & Co.: So viel Geld bekommen Familien ab 2024

Durch die Valorisierung der Sozialleistungen und Absetzbeträge, steigt unter anderem die Familienbeihilfe ab 2024 um 9,7 Prozent. Das bringt jährlich bis zu 275 Euro mehr pro Kind - bei mehr Kindern steigt der Betrag nochmals an. Alle neuen Werte und Beträge ab kommendem Jahr findet man hier auf Finanz.at.

16.08.2023, 07:00 Uhr von
Familie
Bildquelle: Finanz.at / Montage / Familie
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die Familienbeihilfe wird - ebenso, wie viele andere Sozialleistungen - seit diesem Jahr an die Inflationshöhe angepasst. Diese Valorisierung wird jährlich erfolgen. So auch im kommenden Jahr 2024, in dem die Leistungen um 9,7 Prozent (voraussichtlich) erhöht werden sollen.

Damit steigen die Familienbeihilfe, Absetzbeträge und weitere Leistungen deutlich an. Als Berechnungszeitraum der Erhöhung gilt die durchschnittliche Inflation von August 2022 bis Juli 2023. Diese liegt nach aktuellen Schätzungen bei 9,7 Prozent.

Neben diese Erhöhung gibt es auch Pläne für eine allgemeine Kindergrundsicherung, die abhängig vom Haushaltseinkommen bis zu 300 Euro mehr Familienbeihilfe pro Monat bringen soll. Wie die neuen Beträge der Familienbeihilfe und der Absetzbeträge aussehen werden, findet man hier in einer Übersicht:

Höhe der monatlichen Familienbeihilfe ab 2024

Alter des Kindes 2023 2024 *
ab Geburt 120,61 Euro 132,31 Euro
ab 3 Jahren 128,97 Euro 141,48 Euro
ab 10 Jahren 149,70 Euro 164,22 Euro
ab 19 Jahren 174,68 Euro 191,62 Euro
* Erhöhung ab 2024 (Valorisierung): + 9,7%

Das ergibt pro Jahr eine Erhöhung zwischen 140,40 und 203,28 Euro bei einem Kind - abhängig vom Alter. Gemeinsam mit dem Kinderabsetzbetrag, der 2024 ebenfalls um 9,7 Prozent von 61,79 Euro (2023) auf 67,78 Euro pro Kind monatlich erhöht werden wird, ergibt das pro Jahr bis zu 275,16 Euro mehr pro Kind.

Tipp
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Mit der neuen Steuer-App kannst du jetzt schnell und einfach deinen Steuerausgleich erledigen und dir dein Geld vom Finanzamt zurückholen. Jetzt kostenlos herunterladen und den Lohnsteuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!

Geschwisterstaffelung

Bei zwei oder mehr Kindern mit Anspruch auf die Familienbeihilfe wird zusätzlich eine Geschwisterstaffelung pro Kind ausgezahlt. Diese wird ebenso an die Inflationshöhe valorisiert werden.

Geschwisterstaffel 2023 2024
2 Kinder 7,51 Euro 8,24 Euro
3 Kinder 18,41 Euro 20,20 Euro
4 Kinder 28,04 Euro 30,76 Euro
5 Kinder 33,86 Euro 37,14 Euro
6 Kinder 37,77 Euro 41,43 Euro
7 Kinder + 55,02 Euro 60,36 Euro

Tipp
Sparbuch mit 3,70 % p.a. Zinsen
Addiko
Addiko
Festgeld

Bis zu 3,70 Prozent Zinsen p.a. - Laufzeiten ab 3 Monate möglich, Einlage von 5.000 bis 150.000 Euro.

Neue Absetzbeträge ab 2024

So werden die Absetzbeträge ab 2024 ansteigen:

Absetzbetrag 2023 2024
Alleinverdienerabsetzbetrag 520 Euro
2. Kind: +184 Euro
3. Kind & weitere: +232 Euro
571,48 Euro
2. Kind: +202,22 Euro
3. Kind & weitere: +254,97 Euro
Alleinerzieherabsetzbetrag 520 Euro
2. Kind: +184 Euro
3. Kind & weitere: +232 Euro
571,48 Euro
2. Kind: +202,22 Euro
3. Kind & weitere: +254,97 Euro
Kinderabsetzbetrag 61,79 Euro 67,78 Euro
Mehrkindzuschlag 21,19 Euro 23,25 Euro
Pensionistenabsetzbetrag 868 Euro
Erhöhter Betrag: 1.278 Euro
953,93 Euro
Erhöhter Betrag: 1.404,52 Euro
Verkehrsabsetzbetrag 421 Euro
Erhöhter Betrag: 726 Euro
Zuschlag: 684 Euro
462,68 Euro
Erhöhter Betrag: 797,87 Euro
Zuschlag: 751,72 Euro
Unterhaltsabsetzbetrag 31,00 bis 62,00 Euro 34,07 Euro bis 68,14 Euro

Die Grundlage für diese Werte ist eine Erhöhung (Valorisierung) aufgrund der Inflationshöhe von August 2022 bis Juli 2023 von 9,7 Prozent.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Familienbeihilfe

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Mehr Schlagzeilen