Klimabonus - Nächste Auszahlung bereits im Februar 2023

Die nächste Auszahlung des Klimabonus erfolgt voraussichtlich ab Februar 2023. Dabei wird der Bonus inklusive Teuerungsbonus - also in Summe bis zu 500 Euro ausgezahlt. Wer in diesem Auszahlungsschwung den Geldbetrag erhalten wird, findet man hier in einer Übersicht.

31.10.2022, 14:00 Uhr von
Euro
Bildquelle: Finanz.at / Euro
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die Inflation klettert in Österreich laut Schnellschätzung im Oktober auf 11 Prozent. Das liegt vor allem an den weiterhin stark steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen. Viele Menschen können sich das tägliche Leben nur noch schwer leisten. Noch immer haben viele ÖsterreichInnen jedoch keinen Klimabonus und Anti-Teuerungsbonus erhalten. Eine erneute Auszahlung soll daher im Februar 2023 erfolgen.

Auszahlung von 500 Euro ab Februar

Personen, die zwar eine Meldebestätigung, nicht aber eine Hauptwohnsitzmeldung in Österreich vorweisen können, haben bislang keine Auszahlung des Klimabonus und Teuerungsbonus erhalten. Ihnen wurde weder ein Gutschein über 500 Euro noch eine entsprechende Überweisung zugestellt. Das Klimaministerium spricht dabei von technischen Schwierigkeiten in der Abwicklung.

Zu dieser Personengruppe zählen Obdachlose, die damit erst ab Februar 2023 von ihrem Klima- und Teuerungsbonus von bis zu 500 Euro profitieren können. Das Ministerium stellte jedenfalls fest, dass auch Menschen, die keine Hauptwohnsitzmeldung, sondern eine lediglich eine Meldebestätigung haben, anspruchsberechtigt sind.

Tipp
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Mit der neuen Steuer-App kannst du jetzt schnell und einfach deinen Steuerausgleich erledigen und dir dein Geld vom Finanzamt zurückholen. Jetzt kostenlos herunterladen und den Lohnsteuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!

Die Grundvoraussetzung für den Erhalt des Bonus ist (nicht nur für die Auszahlung im Jahr 2022), dass man mindestens 183 Tage pro Kalenderjahr in Österreich mit Hauptwohnsitz gemeldet ist.

Information

Mehr lesen:

Bis zu 700 Euro zusätzliche Entlastung ab Dezember

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte

Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Diese Personen erhalten den Klimabonus ebenfalls Anfang 2023

Neben Obdachlosen werden auch weitere Personen, die mehr als die Hälfte des Jahres in Österreich leben, ab Anfang 2022 rückwirkend ihren Geld-Bonus erhalten. Dazu zählen etwa Neugeborene, die im Laufe des Kalenderjahres 2022 geboren wurden, bei der Auszahlung ab September aber noch keinen Klimabonus erhalten haben. Zugezogene Personen, die zu dem für die Auszahlung relevanten Stichtag im Juli 2022 noch keine 183 Tage in Österreich wohnhaft gewesen sind, werden in diesem Auszahlungsschwung ebenfalls berücksichtigt werden.

Weniger Bonus trotz höherer Steuern

Ab 2023 gelten für das gesamte Kalender zwar dieselben Voraussetzungen, wie im Jahr 2022. Der Betrag wird jedoch, wie ursprünglich vorgesehen, anhand des Wohnsitzes berechnet. Die Höhe des Klimabonus wird von 100 bis 200 Euro maximal gestaffelt. Kinder unter 18 Jahren erhalten, wie gewohnt, die Hälfte des Betrag. Wer in Regionen mit guter Anbindung an den öffentlichen Verkehr wohnhaft ist, erhält demnach weniger Geld als Personen in ländlicheren Regionen.

Wer noch immer auf die Auszahlung seines Klimabonus wartet, kann sich unter einer eigens dafür eingerichteten Hotline des Klimaministeriums melden. Die Kontaktdaten dazu findet man im Internet unter klimabonus.gv.at.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Klimabonus

News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Teuerungsbonus
Teuerung
Mehr Schlagzeilen