Verlängert: 500 Euro als Energieunterstützung noch bis Jahresende

Viele Haushalte können sich die hohen Energiekosten in Österreich seit fast zwei Jahren nicht mehr leisten. Immer mehr Haushalte geraten in Rückstand bei ihren Energielieferanten. Daher wurde der 500-Euro-Zuschuss als finanzielle Hilfe bis Jahresende verlängert. Alle Details findet man hier auf Finanz.at.

19.11.2023, 09:00 Uhr von
Euro-Scheine
Bildquelle: Finanz.at / Euro-Scheine
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die Energiekosten sind seit fast zwei Jahren für viele Haushalt kaum noch finanzierbar. In vielen Haushalten haben sich bereits Rückstände gebildet, die zu Mahnungen der Energieunternehmen führen. Trotz diverser Zuschüsse, sind die Jahresabrechnungen für immer mehr Menschen zu einer enormen finanzielle Belastung geworden.

In Wien wurde daher die Frist für die Energieunterstützung Plus verlängert. Ein Antrag ist noch bis 31. Dezember 2023 möglich. Sie wird bereits seit Ende des vergangenen Jahres ausbezahlt und soll weiterhin bei Energiekosten-Rückständen oder Mahnungen bzw. auch bei nicht leistbaren Jahresabrechnungen eine finanzielle Hilfe sein.

Die Höhe liegt pro Haushalt bei bis zu 500 Euro, die als Unterstützung bei hohen Energiekosten oder Rückständen bei den Energieunternehmen aushelfen sollen.

Diese Personen können noch einen Antrag stellen

Als Voraussetzung gilt, dass der Hauptwohnsitz in Wien gemeldet ist und sich auf diese Adresse der Energieliefervertrag bezieht. Zudem muss man bei Antragstellung als VertragspartnerIn des Energielieferunternehmens gelten bzw. die Energiekosten über die Miete bezahlen.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte
Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Vorausgesetzt wird auch, dass der oder die AntragstellerIn zum Zeitpunkt der Einreichung volljährig ist und Anspruch auf Leistungen der Wiener Mindestsicherung, der Wiener Wohnbeihilfe, der Ausgleichs- oder Ergänzungszulage hat oder Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Pensionsvorschuss oder Umschulungsgeld bezieht.

Information
Alle Haushalte in Österreich profitieren auch 2023 vom Stromkostenzuschuss. Menschen mit geringem Einkommen und GIS-Befreiung können zusätzlich den Netzkostenzuschuss von 200 Euro beantragen.

Weitere Voraussetzungen und Informationen zu den notwendigen Unterlagen finden sich auf der Webseite der Stadt Wien. Ein Online-Antrag bei der Stadt Wien ist hier möglich.

Weitere Beratungsangebote verfügbar

Es können nur Rechnungen für die Energieunterstützung Plus eingereicht werden, die auf den eigenen Namen lauten. Ist das nicht der Fall, so kann die Person, die auf der Rechnung genannt wird, die Hilfe beantragen. Die maximale Fördersumme beträgt 500 Euro pro Haushalt. Ist dieses Kontingent erschöpft, kann kein weiterer Zuschuss erfolgen.

Der geförderte Betrag wird dabei nicht auf das Konto der AntragstellerInnen ausbezahlt, sondern direkt an die Energieunternehmen überwiesen. Bei höheren Jahresrechnungen oder Rückständen, bietet die Stadt Wien weitere Beratungsangebote.

Tipp
Sparbuch mit 3,50 % p.a. Zinsen
Addiko
Addiko
Festgeld

Bis zu 3,50 Prozent Zinsen p.a. - Laufzeiten ab 3 Monate möglich, Einlage von 5.000 bis 150.000 Euro.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Heizkostenzuschuss

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Energiekosten
Stromkosten
Teuerung
Mehr Schlagzeilen