Gefragt wie nie: Goldfonds

06.11.2019, 10:43 Uhr | von | Finanzen

Der Goldpreis hält sich trotz den Gewinnen an der Börse zu großer Überraschung vieler stabil. Die Nachfrage nach Goldbarren und Goldmünzen singt, die Investoren interessieren sich nun mehr für Gold-ETFs.

Gefragt wie nie: Goldfonds
Bild: pixabay.com / Stevebidmead

Die Entwicklung des Goldpreises ist erstaunlich. Dies ist der Fall, da der Goldpreis in der Regel unter Druck gerät, wenn die Gewinne auf den Aktienmärkten hoch sind. Dies ist auch aktuell der Fall. Dennoch blieben größere Verluste beim Goldkurs bisher aus. Der Goldkurs befindet sich derzeit rund um die 1500 US-Dollar Marke je Feinunze. Laut Analysten der Commerzbank ist ein Grund hierfür etwa die lockere Geldpolitik der Fed und EZB.

Goldbarren sind nicht mehr sehr gefragt

Anlegern ist es ein Anliegen, sichere Positionen in ihrem Portfolio zu haben. Im Sommer gab es einen kräftigen Anstieg des Goldpreises auf über 1555 US-Dollar je Feinunze. Dies hat allem Anschein nach zur Folge gehabt, dass das Interesse für Gold auch bei den Investoren gestiegen ist. Im dritten Quartal des Jahres 2019 ist die globale Goldnachfrage um 3 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen, obgleich laut dem World Gold Council der allgemeine Bedarf an Goldschmuck um 16 % und die Nachfrage nach Goldbarren und -münzen um 62 % gefallen ist.

Allzeithoch für Gold-ETFs

Im Bereich der Gold-ETFs gab es jedoch kräftige Zuflüsse. Die von den goldgedeckten Indexfonds verwaltete Menge ist um 285 Tonnen auf gesamt 2.855 Tonnen gestiegen. Dies ist ein Allzeithoch. Der Wert liegt derzeit bei 136 Milliarden US-Dollar. Die Anlageform ETFs im Goldbereich bilden den Goldpreis nach. So wird für jeden verkauften Anteil vom Indexanbieter die entsprechende Menge des Edelmetalles hinterlegt. Dieser Boom könnte auch als steigende Risikovorsorge der Anleger sein, wobei sich Anleger hier vor Marktrisiken schützen wollen. Normalerweise investieren die meisten Menschen hierbei jedoch in Staatsanleihen. In den USA bleibt jedoch nach Abzug der Inflation bei dieser Anlageform derzeit keinerlei Rendite übrig, wie es auch bei einer Vielzahl von europäischen Staatsanleihen der Fall ist. Dies kann ein Grund hierfür sein, dass viele AnlegerInnen vermehrt in Gold eine gute Alternative sehen. Auch von den Zentralbanken wird eine große Menge Gold gehortet.

Mehr Informationen: Goldpreis

aktualisiert: 06.11.2019, 10:43 Uhr
Richard Baidinger
Email: rb@finanz.at
Redakteur, Ressort Wirtschaft und Finanzen
Experte für Wirtschaft und Finanzen
Redaktion | Kontakt | Wien
Bio: Richard Baidinger ist Experte und Redakteur für Bank- und Finanzwirtschaft aus Wien.

Schlagwörter:

GoldGoldfondsNachfrageAnlageFinanzen

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!