Neue Berechnung: So sieht die Lohnsteuertabelle 2025 aus

Ab 2025 wird die Lohnsteuertabelle erneut angepasst. Die Grenzwerte steigen um 3,8 Prozent, was weniger Steuern und dadurch mehr Netto-Einkommen bringt. Wie hoch das Gehalt und Lohnsteuer ab kommendem Jahr ausfallen werden, kann man jetzt auf Finanz.at berechnen.

03.07.2024, 13:30 Uhr von
Rechner
Bildquelle: Finanz.at / Canva (Montage) / Rechner
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Ab kommendem Jahr werden die Netto-Einkommen u.a. durch eine Senkung der Lohnsteuertarife ansteigen. Die prognostizierte Erhöhung der Grenzwerte der Lohnsteuertabelle liegt bei 3,8 Prozent. Ausgenommen wird abermals der Spitzensteuersatz von 55 Prozent ab einer Million Euro Jahreseinkommen. Die Steuerfreigrenze wird dadurch auf über 13.300 Euro pro Jahr ansteigen.

Alle voraussichtlichen Werte, eine Berechnung des Gehalts ab 2025 und die neue Lohnsteuertabelle auf Grundlage der Prognose findet man hier auf Finanz.at.

Mit dem Brutto-Netto-Rechner von Finanz.at kann man schon jetzt die voraussichtliche Höhe des Netto-Gehalts ab 2025 berechnen. Die Prognose der neuen Steuertarife, Absetzbeträge und des Anpassungsfaktors sind bereits im Online-Rechner berücksichtigt. Optional kann auch eine Gehaltserhöhung ab 2025 im Rechner einkalkuliert werden.

Die neue Lohnsteuertabelle ab 2025 sieht wie folgt aus:

Einkommen (2025) Einkommen (2024) Steuersatz (2025) Steuersatz (2024)
bis 13.308 Euro bis 12.816 Euro 0 % 0 %
bis 21.617 Euro bis 20.818 Euro 20 % 20 %
bis 35.836 Euro bis 34.513 Euro 30 % 30 %
bis 69.1660 Euro bis 66.612 Euro 40 % 40 %
bis 103.072 Euro bis 99.266 Euro 48 % 48 %
bis 1.000.000 Euro bis 1.000.000 Euro 50 % 50 %
ab 1.000.000 Euro ab 1.000.000 Euro 55 % 55 %
Grundlage: Erhöhung aller Tarifstufen bis zur höchsten Stufe um 3,84 %.
Automatische Erhöhung (Ausnahme Spitzensteuersatz): 3,30 %

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte
Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Entlastung für alle SteuerzahlerInnen geplant

Grundlage für diese Tarifänderung ist die rollierende Inflation von Juli 2023 bis Juni 2024. Diese liegt laut Schnellschätzung bei 4,9 Prozent. Die ersten beiden Drittel werden automatisch für alle Steuertarife mit Ausnahme des Spitzensteuersatzes anwendet. Das dritte Drittel im Ausmaß von rund 650 Millionen Euro wird für die Grenzwerte der Steuertarife, Absetzbeträge und einen neuen Familienzuschuss von 60 Euro monatlich entfallen. Ebenfalls erhöht werden wird das Kilometergeld von 0,42 auf 0,50 Euro pro Kilometer.

Eine Anhebung der Grenzwerte der Steuertarife um 3,8 Prozent bis zum Spitzensteuersatz von 55 Prozent (ab einer Million Euro) wird ab 2025 kommen. Die ersten 3,3 Prozent entfallen auf alle Tarifstufen automatisch.

Durch die neuen Steuergrenzwerte - also die Abschaffung der kalten Progression - werden alle Steuerzahlerinnen und Steuerzahler in Österreich entlastet werden. In der Vergangenheit wurden überproportionale Entlastungen für die untersten EinkommensbezieherInnen beschlossen, wobei dadurch automatisch auch alle übrigen Einkommen weniger Lohnsteuer bezahlen.

Mit dem neuen Entlastungsrechner zur Abschaffung der kalten Progression 2025 kann man die voraussichtliche Höhe des Netto-Gehalts ab 2025 berechnen.

Tipp
Das günstigste Girokonto mit Debitkarte
s Kompakt Konto
s Kompakt Konto
Konto

Das Online-Girokonto der Erste Bank und Sparkassen bietet einen schnellen und bequemen Zugriff auf deine Finanzen. Nur 3,39 Euro im Monat – jetzt in ganz Österreich online abschließbar. Inklusive kostenloser Kreditkarte im 1. Jahr.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Lohnsteuertabelle

aktualisiert: 04.07.2024, 08:32 Uhr
News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Mehr Schlagzeilen