Letzter Ausweg gegen Teuerung: Steuersenkung soll kommen

Aufgrund der erneut deutlich gestiegenen Inflationsrate sehen Experten den "letzten Ausweg" in drastischen Maßnahmen. Darunter fallen etwa eine Steuersenkung für alle und eine befristete Mietpreisbremse. Alle Details dazu findet man hier auf Finanz.at.

04.05.2023, 11:28 Uhr von
Mehrwertsteuer
Bildquelle: Canva / Mehrwertsteuer
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die Inflation nimmt in Österreich wieder Fahrt auf. Nach einem Rückgang der Teuerung im März, steigt die Inflationsrate im April erneut auf insgesamt 9,8 Prozent. Vor allem die Bereiche Freizeit, Reisen und Dienstleistungen sorgen für eine deutliche Steigerung in Österreich. Neue Maßnahmen werden daher von mehreren Experten und Organisationen dringend eingefordert.

Steuersenkung soll alle entlasten

Gabriel Felbermayr, Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo), sieht die Senkung der Mehrwertsteuer als "letzten Ausweg" gegen die weiterhin hohe und ernuet ansteigende Teuerung. Die Schnellschätzung der Inflation für April ergibt 9,8 Prozent. Das bedeutet, dass die Inflationsrate gegenüber dem Vormonat wieder um 0,6 Prozent angestiegen ist.

Als Maßnahme fordert Felbermayr daher nun auch eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel und eine befristete Mietpreisbremse. Diese Steuersenkung wurde bereits zuvor mehrfach von Gewerkschaftsbund (ÖGB) und Opposition - allen voran der SPÖ - vorgeschlagen. Sie würde aufgrund des Gießkannen-Prinzip Reiche mehr entlasten als niedrige Einkommen, sei jedoch notwendig, um die Teuerung zu bremsen.

Tipps
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie und 50-Euro-Bonus!
Kreditkarte

Aufgrund der Tatsache, dass Besserverdiener in der Regel auch mehr Geld für Lebensmittel und die Miete ausgeben können, würden sie dadurch mehr profitieren als Geringverdiener. Entlastet würden jedoch alle.

Mieten steigen im Mai erneut an

Mit 01. Mai wurden die Richtwertmieten für weitere 380.000 MieterInnen in Österreich um 8,5 Prozent erhöht. Bereits zuvor waren davon mit April hunderttausende Haushalte betroffen.

Tipp
Das günstigste Girokonto mit Debitkarte
s Kompakt Konto
s Kompakt Konto
Konto

Das Online-Girokonto der Erste Bank und Sparkassen bietet einen schnellen und bequemen Zugriff auf deine Finanzen. Nur 3,39 Euro im Monat – jetzt in ganz Österreich online abschließbar. Inklusive kostenloser Kreditkarte im 1. Jahr.

Welche Kosten sich im Mai noch erhöhen, findet man hier auf Finanz.at zum Nachlesen.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Mehrwertsteuer

News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Steuersenkung
Teuerung
Mehr Schlagzeilen