Nächste Auszahlungswelle: Klimabonus kommt im Februar 2024

Der Klimabonus von bis zu 220 Euro wird in wenigen Wochen in einer zweiten Auszahlungswelle überwiesen. Wer Anspruch auf die Auszahlung hat und wie viel konkret erhalten wird, findet man hier auf Finanz.at.

09.01.2024, 10:58 Uhr von
Klimabonus
Bildquelle: Finanz.at / Klimabonus
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

In wenigen Wochen startet die zweite Auszahlungswelle des Klimabonus von 55 bis 220 Euro pro Person - je nach Alter und Wohnort. Die Auszahlung soll ab Februar 2024 gestartet werden.

Wie berichtet, erhalten alljene Personen, die mit Stichtag 02. Juli 2023 die Voraussetzungen nicht erfüllt haben, den Klimabonus im Frühjahr 2024 überwiesen. Dabei handelt es sich um den Klimabonus aus dem Jahr 2023 in Höhe von 110 bis 220 Euro für Erwachsene. Kinder erhalten je die Hälfte des Betrages.

Konkret betrifft das alle Personen, die bis zu diesem Stichtag noch keine 183 Tage im Jahr 2023 in Österreich gemeldet waren. Dazu zählen unter anderem auch Neugeborene, die im zweiten Halbjahr 2023 auf die Welt gekommen sind. Auch zugezogene Personen werden berücksichtigt. Wer den Klimabonus 2023 bereits im Herbst des vergangenen Jahres erhalten hat, wird bei der zweiten Auszahlungswelle nicht mehr berücksichtigt.

Auch alljene Personen, die bei der letzten Auszahlung aufgrund eines Fehlers nicht berücksichtigt wurden und sich darauf beim Klimaministerium gemeldet haben, könnten in dieser Auszahlungswelle nun ihren Bonus erhalten.

Wer den Betrag nicht aufs Konto überwiesen bekommt, erhält Gutscheine in Form eines Briefes. Die Zustellung erfolgt als RSa- oder RSb-Brief - je nachdem, ob es sich um eine Volljährige Person handelt oder nicht. Zudem besteht die Möglichkeit, eine Vollmacht für den Erhalt des Klimabonus an Dritte auszustellen.

Tipp
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Mit der neuen Steuer-App kannst du jetzt schnell und einfach deinen Steuerausgleich erledigen und dir dein Geld vom Finanzamt zurückholen. Jetzt kostenlos herunterladen und den Lohnsteuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!

Wohnort entscheidet über Klimabonus-Höhe

Die Höhe variiert je nach Wohnort zwischen 110 und 220 Euro für volljährige Personen. In manchen Wiener Bezirken wird nur der Sockelbetrag von 110 Euro, in den meisten ländlichen Bezirken hingegen der höchste Betrag von 220 Euro ausgezahlt. Klicke auf die Karte, um die Höhe im jeweiligen Bezirk herauszufinden. Eine Möglichkeit zur Abfrage nach Postleitzahl findet man online auf klimabonus.gv.at.

Klimabonus-Karte 2023
Klimabonus-Karte (Quelle: Finanz.at / Statistik.at)

Klimabonus 2024 soll deutlich erhöht werden

Aufgrund der Erhöhung des CO2-Preises für das Jahr 2024 von 32,50 auf 45 Euro pro Tonne CO2, könnte auch der Klimabonus für das heurige Jahr ansteigen. Hintergrund ist, dass der Klimabonus aus den Mehreinnahmen durch die CO2-Steuern ausgeschüttet werden soll. Wie hoch der Klimabonus 2024 konkret ausfallen wird, entscheiden Klima- und Finanzministerium im Sommer.

Durch eine Erhöhung der CO2-Steuern um rund 38 Prozent, gehen viele Experten jedoch auch von einer Anhebung des Klimabonus um diesen Wert aus. Das würde bedeuten, dass er für das heurige Kalenderjahr 150 bis 300 Euro je nach Wohnort der Person betragen würde. Finanz.at hat bereits darüber berichtet.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte

Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Klimabonus

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Mehr Schlagzeilen