ORF-Abgabe: Diese Haushalte müssen am meisten zahlen

Die neue ORF-Haushaltsabgabe fällt je Bundesland unterschiedlich hoch aus. Einige Bundesländer verzichten auf die Einhebung einer Länderabgabe - hier beträgt die Gebühr insgesamt 15,30 Euro pro Monat. Für andere Haushalte wird es um bis zu ein Drittel teurer. Alle Details findet man hier auf Finanz.at.

26.07.2023, 07:00 Uhr von
Haushaltsabgabe
Bildquelle: Finanz.at (Montage) / Haushaltsabgabe
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die ORF-Haushaltsabgabe, die ab 2024 die aktuelle GIS-Gebühr ersetzen wird, sorgt seit Monaten für viel Aufregung. Der endgültige Beschluss für das neue ORF-Gesetz wurde erst vor wenigen Wochen im Nationalrat gefasst. Ab 01. Januar 2024 müssen demnach alle Haushalte in Österreich eine Abgabe von 15,30 Euro pro Monat für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk entrichten.

Der neue Betrag gilt als umsatzsteuerfrei. Bundesabgaben entfallen ebenfalls. Lediglich die Länderabgaben werden weiterhin - in unterschiedlicher Höhe je Bundesland - eingehoben. Dadurch herrschen zwischen den Bundesländern teils deutliche Unterschiede in der Gesamthöhe der Abgabe.

Tipp
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Mit der neuen Steuer-App kannst du jetzt schnell und einfach deinen Steuerausgleich erledigen und dir dein Geld vom Finanzamt zurückholen. Jetzt kostenlos herunterladen und den Lohnsteuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!

Verzicht auf Länderabgabe "nicht vorgesehen"

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) gab nun in einem Interview mit der Krone bekannt, dass man nicht auf die Länderabgabe verzichten werde. Anders als in Niederösterreich, Oberösterreich und Vorarlberg, wo keine zusätzliche Abgabe eingehoben werden wird, wird die Haushaltsabgabe in der Bundeshauptstadt also rund 20 Prozent höher ausfallen. Dennoch liegt sie im Vergleich noch immer günstiger als etwa in Salzburg, Kärnten oder der Steiermark.

Wer auch bisher von der GIS befreit ist, muss die neue Abgabe ebenfalls nicht entrichten. Dabei wird die Ababe für alle Haushalte, die auch bisher ihre GIS-Gebühr bezahlt haben, insgesamt günstiger. Der Grundbetrag liegt bei 183,60 Euro jährlich.

Tipp
Sparbuch mit 3,70 % p.a. Zinsen
Addiko
Addiko
Festgeld

Bis zu 3,70 Prozent Zinsen p.a. - Laufzeiten ab 3 Monate möglich, Einlage von 5.000 bis 150.000 Euro.

Berechnung: Abgaben je Bundesland

Eine erste Berechnung zeigt, wie hoch die Länderabgaben je Bundesland ausfallen könnten:

  • Kärnten: 5,10 Euro
  • Steiermark: 4,70 Euro
  • Salzburg: 4,70 Euro
  • Burgenland: 4,59 Euro
  • Wien: 4,41 Euro
  • Tirol: 3,06 Euro
  • Niederösterreich: 0,00 Euro
  • Oberösterreich: 0,00 Euro
  • Vorarlberg: 0,00 Euro

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: ORF-Haushaltsabgabe

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
ORF
GIS
Rundfunkgeb�hren
Mehr Schlagzeilen