Zuschüsse bis 700 Euro enden: Anträge sind nur noch jetzt möglich

Die neue Heizsaison ist aufgrund der sinkenden Temperaturen bereits gestartet. In vielen Bundesländern laufen mit Ende Oktober jedoch die Zuschüsse als finanzielle Entlastung gegen die hohen Heizkosten aus. Diese betragen 600 bzw. bis zu 700 Euro pro Haushalt. Auch für Unternehmen gibt es neue Fristen für den Energiekostenzuschuss, die bald auslaufen werden. Alle Details findet man hier auf Finanz.at.

18.10.2023, 08:00 Uhr von
Euro
Bildquelle: Finanz.at / Euro
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Mit Ende Oktober laufen in manchen Bundesländern Zuschüsse aus, die vor allem Menschen mit niedrigen Einkommen finanziell entlasten sollen. Konkret sollen sie die hohen Wohn- und Heizkosten abfedern. Für sie ist teilweise ein Antrag notwendig. Die Frist dafür läuft am 31. Oktober aus - eine neuerliche Verlängerung wird es wohl nicht geben.

600 Euro in Salzburg

Der Heizkostenzuschuss in Salzburg von insgesamt bis zu 600 Euro endet am 31. Oktober 2023. Die Frist wurde zuletzt bereits verlängert - eine neuerliche Verlängerung ist nicht geplant. Der neue Heizkostenzuschuss für das kommende Jahr wird ab Anfang Januar 2024 beantragbar sein.

Alle Details zum Wohn- und Heizkostenzuschuss in Salzburg findet man hier auf salzburg.gv.at.

Bis zu 700 Euro in Tirol

Auch in Tirol endet mit 31. Oktober 2023 der Tirol-Zuschuss von bis zu 700 Euro pro Haushalt. Der Zuschuss beträgt 250 Euro pro Haushalt, sofern die monatlichen Einkommensgrenze von 1.100 Euro netto bei einem Ein-Personen-Haushalt und 1.700 Euro bei Mehr-Personen-Haushalten nicht überschritten werden. Für jede weitere Person im Haushalt wird diese Grenze um 300 Euro angehoben. Damit werden Tiroler Haushalte mit niedrigem Einkommen gegen die teuren Wohn-, Energie- und Heizkosten finanziell entlastet. Die Voraussetzung ist, neben den Einkommengrenzen, dass der Hauptwohnsitz in Tirol gemeldet ist.

Tipp
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Mit der neuen Steuer-App kannst du jetzt schnell und einfach deinen Steuerausgleich erledigen und dir dein Geld vom Finanzamt zurückholen. Jetzt kostenlos herunterladen und den Lohnsteuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!

Zusätzlich dazu kann auch der Wohnkostenzuschuss von bis zu 450 Euro beantragt werden. Pro weiterer Person im Haushalt steigt er um bis zu 100 Euro an. Alleinstehende mit einem Netto-Monatseinkommen von bis zu 1.100 Euro erhalten 350 Euro zusätzlich, Mehr-Peronen-Haushalte mit 1.700 Euro sogar 450 Euro.

Pro weiterem Haushaltsmitglied gibt es 100 Euro dazu. Verdient man als Ein-Personen-Haushalt 1.500 Euro netto pro Monat, sinkt der Zuschuss auf 300 Euro ab (Mehr-Personen-Haushalt mit bis zu 2.200 Euro monatlich: 375 Euro). Für jedes weitere Mitglied im Haushalt gibt es nur noch 75 Euro zusätzlich.

Ab einem Einkommen bis zu 2.000 Euro bei Alleinstehenden und 2.800 Euro bei Mehr-Personen-Haushalten gibt es 250 bzw. 300 Euro als Wohnkostenzuschuss. Der Betrag steigt pro weiterer Person im Haushalt um weitere 50 Euro an. Das macht in Summe einen Betrag aus Heizkosten- und Wohnkostenzuschuss von mindestens 500 Euro für TirolerInnen. Ein Antrag kann bis Ende Oktober hier auf der Website des Landes Tirol gestellt werden.

Kostengünstiges Wertpapier-Depot
Depot
Das günstigste Girokonto mit Debitkarte
Konto

Energiekostenzuschuss für Unternehmen bis Anfang November möglich

Auch für Unternehmen gibt es seit dieser Woche neue Fristen, die für einen neuerlichen Energiebonus einzuhalten sind. Der sogenannte Energiekostenzuschuss 2 (EKZ), der bereits 2022 beschlossen wurde, kann von 01. Januar bis einschließlich 31. Dezember 2023 beantragt werden.

Wichtig ist dazu eine neue Frist: Von 16. Oktober bis 02. November 2023 können sich betroffene Unternehmen für den Energiekostenzuschuss 2 voranmelden, wie die WKO mitteilt. Diese technische Voranmeldung ist für die spätere Antragstellung des Energiekostenzuschusses, die ab 09. November 2023 möglich sein wird, verpflichtend.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Heizkostenzuschuss

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Mehr Schlagzeilen