05.10.2019, 14:43 Uhr | von | Börse

Der Autobauer Tesla hält seine Anleger in Atem. Nachdem bekannt wurde, dass der Vorreiter im Bereich Elektroautos seine Quartalsziele verfehlt hat, verlor die Aktie deutlich an Wert.

Tesla-Aktie bricht nach verfehlten Absatzzielen ein
Bild: pixabay.com / Blomst

Konkret geht es um die Absatzziele für das dritte Quartal 2019. Hier hatte Tesla mit 97.000 Autos zwar einen neuen Rekord für den Autobauer aufgestellt, die selbst gesteckten Ziele aber dennoch verfehlt. Die Steigerung um 2% im Vergleich zum vorherigen Quartal fiel demnach geringer aus, als erwartet. Elon Musk, der exzentrische Firmenchef, hatte seinen Anlegern bessere Werte in Aussicht gestellt.

Unrealistische Ziele ausgegeben?

Die Quartals- und Jahresziele, welche Tesla für das Jahr 2019 ausgegeben hatte, wurden bereits im Vorfeld von Analysten durchaus kritisch hinterfragt. 360.000 bis 400.000 Autos sollten ausgeliefert werden, ein Wert, den der Autobauer nun wohl unterschreiten wird. Noch vor wenigen Tagen hatte Elon Musk in einer E-Mail an Mitarbeiter seines Konzerns verkündet, es sei möglich, im dritten Quartal die Marke von 100.000 ausgelieferten Fahrzeugen zu knacken. Finanz.at hat darüber berichtet. Eine Aussage, die innerhalb kürzester Zeit von der Realität eingeholt wurde. Die Reaktion der Aktionäre folgte sofort: Die Tesla Aktie sackte zwischenzeitlich um sechs Prozent ab.

Model 3 als Hoffnungsträger

Das berühmte Model 3 bleibt auch nach wie vor der Renner bei Tesla. Dabei handelt es sich nicht nur um das günstigste, sondern auch um das weiterhin am besten verkaufte Auto des Herstellers. Von 97.000 im dritten Quartal ausgelieferten Fahrzeugen handelte es sich nämlich bei 79.600 um das Model 3. Auf dieses Elektroauto wird Tesla also wohl auch in Zukunft bauen können.

Das unterschreiten der Quartalsziele ist allerdings ein Alarmsignal an die Anleger und sollte auch Elon Musk zu denken geben. Dieser sorgte nicht zum ersten Mal mit seinen öffentlichen (oder öffentlich gemachten) Äußerungen für Schwankungen in Teslas Aktienkurs und gibt gerne extrem ambitionierte Ziele aus. Sollte Tesla allerdings dauerhaft hinter den selbst gesteckten Erwartungen zurückbleiben, dürfte sich das dauerhaft negativ auf den Aktienkurs auswirken und für mehr als einen kleinen Knick sorgen.

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

TeslaAktieAbsatzzieleModel 3

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!