Hunderte Euro aufs Konto: Rückzahlung von Stromkosten startet

Die angekündigten Rückzahlungen zu hoher Strompreise starten nun. Das bringt vielen Haushalten mehrere Hundert Euro aufs Konto. Bis zu 1.000 Euro sollen möglich sein. Alle Infos dazu findet man hier auf Finanz.at.

10.03.2024, 07:00 Uhr von
Euroscheine
Bildquelle: Canva / Euroscheine
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Wie berichtet, erhalten im März viele private Haushalte in Österreich mehrere Hundert Euro von Stromanbietern zurück. Dabei sollen bis zu 1.000 Euro möglich sein. Erkämpft hatte diesen Erfolg die Arbeiterkammer. Betroffene werden darüber vorab informiert. Die Auszahlung soll nun starten.

Der Tiroler Energieversorger Tiwag bezahlt ab 11. März 2024 ganze 44 Millionen Euro an Haushalte bzw. KundInnen zurück, die im Jahr 2022 durch nicht gerechtfertigte Erhöhungen der Strompreise eingehoben wurden. Darauf hat man sich nach einem Gerichtsurteil mit der AK Tirol in Form eines Stromkostenentlastungspaket geeinigt.

Die Höhe der Rückerstattung richtet sich nach dem Stromverbrauch. Das Geld wird automatisch ab Montag überwiesen werden. Nach Berechnungen der AK und der Tiwag soll etwa ein privater Haushalt mit einem Stromverbrauch von bis zu 4.000 Kilowattstunden jährlich mit einer Gutschrift von 285 Euro rechnen dürfen. Die Rückerstattungen sollen sogar bis zu 1.000 Euro betragen können.

Tipps
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich

Gestartet wird mit allen KundInnen, bei denen die Kontonummer bereits bekannt ist - etwa aufgrund eines Einzugsverfahrens. Ist das nicht der Fall, können die Bankdaten noch bis Jahresende an die Tiwag übermittelt werden.

Wie berichtet, können auch Kundinnen und Kunden der Wien Energie demnächst mit Rückzahlungen von bis zu 275 Euro rechnen. Eine Einigung darüber wurde bereits Ende des Vorjahres getroffen. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte die Wien Energie aufgrund unrechtmäßiger Vertragsänderungen geklagt. Die Rückerstattungen sollen noch im Frühjahr kommen.

Neben diesen Rückerstattungen können sich viele Haushalte in Österreich noch bis Ende März weitere Zuschüsse und Bonuszahlungen holen, die beantragt werden müssen. Hier heißt es jedoch schnell sein, denn: Die Antragsfristen laufen bald aus.

Gartis-Konto für Studenten
Studentenkonto
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Stromanbieter

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Stromkosten
Mehr Schlagzeilen