275 Euro & mehr: Rückzahlung zu hoher Strom- und Gaspreise startet

Die Strom- und Gaspreise sind in Österreich aufgrund der Teuerungskrise enorm gestiegen. Nun erhalten viele tausende Kundinnen und Kunden viel Geld zurück. Konkret werden noch im Frühjahr unter anderem bis zu 275 Euro zurückerstattet. Alle Details findet man hier auf Finanz.at.

15.02.2024, 09:48 Uhr von
Strompreis
Bildquelle: Canva / Strompreis
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Wie bereits zuvor in Salzburg oder Tirol, erhalten nun auch in Wien mehrere hunderttausend Strom- und Gas-KundInnen Geld zurück. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte die Wien Energie aufgrund unrechtmäßiger Vertragsänderungen geklagt, wie Sozial- und Konsumentenschutzminister Johannes Rauch (Grüne) bereits Ende des Vorjahres mitteilt. Nun sollen die Auszahlungen starten.

Zudem erhalten Kundinnen und Kunden, denen im Zuge der Teuerung zu hohe Preise verrechnet wurden, aktuell ein Guthaben auf ihren Jahresabrechnungen ausgewiesen.

Bis zu 275 Euro zurück von Wien Energie

Die Höhe der Einergiekosten-Ausgleichszahlungen betragen für einen durchschnittlichen Haushalt bis zu 275 Euro. Die tatsächliche Höhe der jeweiligen Rückzahlung hängt vom Verbrauch ab. Diese Einigung geht auf ein Schreiben der Wien Energie an mehrere hunderttausend KundInnen im Sommer vergangenen Jahres zurück. Darin wurde über eine Tarifumstellung informiert. Wer untätig bliebt, wurde automatisch umgestellt. Nur wer aktiv widersprochen hat, erhielt weiterhin den alten Tarif.

Tipps
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte

Auszahlungen kommen noch im Frühjahr

Die Höhe der Ausgleichszahlung fällt je Vertragsart und Haushalt unterschiedlich aus. StromkundInnen erhalten bei einem Durchschnittsverbrauch bis zu 75 Euro, GaskundInnen bis zu 200 Euro retour. Die Höhe der Zahlung wird von der Wien Energie ermittelt und ein Info-Schreiben an alle Betroffenen gesendet. Die Auszahlung soll noch im Frühjahr 2024 starten.

Wie nun bekannt wurde, sollen zudem ein Guthaben auf den aktuellen Jahresabrechnungen zu finden sein. Grund dafür sind zu hohe Preise, die im Zuge der Teuerung an Kunden verrechnet wurden. Gewerkschafter sehen darin ein Eingeständnis seitens des Energieanbieters, dass man Kundinnen und Kunden viel zu viel Geld verrechnet habe.

Geldanlage mit Wertpapier-Depot
Depot
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Stromanbieter

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Stromkosten
Gaspreise
Wien Energie
Rückzahlung
Rückerstattung
Mehr Schlagzeilen