Energiepreise sinken: Tarifwechsel bringt jetzt bis zu 1.200 Euro

Die Energiepreise sinken derzeit auf ein Niveau, das man in Österreich seit vielen Monaten nicht mehr vorgefunden hat. Ein Tarifwechsel für Strom und Gas kann daher aktuell viel Geld sparen. Bis zu 1.200 Euro pro Jahr werden errechnet. Alle Details dazu und wie man den günstigsten Tarif ausfindig macht, findet man hier auf Finanz.at.

24.01.2024, 07:00 Uhr von
Strompreis
Bildquelle: Canva / Strompreis
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Mit Jahresbeginn liegen die Großmarktpreise laut E-Control wieder auf dem Niveau vor den Krisenjahren 2022 und 2023. Das Rekordhoch für Strom- und Gaspreise wurde vor über 14 Monaten erreicht. Aufgrund der nun sinkenden Preise kann ein Wechsel des Energieanbieters demnach bis zu 1.200 Euro pro Jahr einsparen.

Bei privaten Konsumenten kommen die geringeren Preise der Energieanbieter nur langsam an, durchschnittlich liegt das Preisniveau jedoch bereits wieder deutlich unter jenem der vergangenen Jahre, wie die Kronenzeitung berichtet. Das Einsparungspotenzial liege für einen Durchschnittshaushalt bei Stromtarifen bei bis zu 580 Euro und bei Gasanbietern sogar bis zu 1.200 Euro pro Jahr.

So sollte man für einen Tarifvergleich und Anbieterwechsel nun vorgehen:

  1. Aktuellen Tarif auf eine zeitliche Bindung und Höhe der laufenden Kosten prüfen.
  2. Tarifvergleich von Durchblicker (Strom-Vergleich oder Gas-Vergleich) oder der E-Control verwenden, um günstigere Angebot e ausfindig zu machen.
  3. Für einen Fix- oder Float-Tarif entscheiden, sofern diese günstiger sind als der aktuelle Tarif. Dieser wird im Preiskalkulator ebenfalls ausgewiesen.
  4. Für den Anbieterwechsel werden der Zählpunkt und die Zählernummer laut der letzten Jahresabrechnung benötigt.
  5. Letztlich führt man den Wechsel durch, um für das neue Jahr deutlich an Kosten einzusparen.

Tipps
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte

Ein Wechsel sei vor allem dann lukrativ, "wenn man einen Vertrag während der Krise bei Höchstpreisen abschließen musste", erklärt E-Control-Vorstand Wolfgang Urbantschitsch gegenüber der Krone.

Strompreisbremse wird ab Juli gesenkt

Aufgrund der nun sinkenden Strompreise wird seit wenigen Tagen auch über eine Absenkung der Strompreisbremse ("Stromkostenzuschuss") diskutiert. Nun ist fix: Eine Halbierung der aktuellen Subvention von 30 auf 15 Cent pro Kilowattstunde tritt ab 01. Juli 2024 in Kraft. Bis dahin gilt noch die ursprüngliche Höhe des Zuschuss.

Eine Änderung des maximalen Stromverbrauchs von 2.900 kWh, der subventioniert wird, steht nicht zu Debatte. Erst im Dezember wurde die Strompreisbremse bis Jahresende 2024 verlängert. Zuvor galt ein Fristende am 30. Juni.

Das günstigste Girokonto mit Debitkarte
Konto
Sparbuch mit 3,50 % p.a. Zinsen
Festgeld

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Stromanbieter

aktualisiert: 24.01.2024, 13:03 Uhr
News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Strompreis
Stromkostenzuschuss
Energieanbieter
Mehr Schlagzeilen