Erhöhung des Arbeitslosengeldes - 300 Euro Bonus ab September

Bezieher von Sozialleistungen erhalten ab September eine Einmalzahlung von 300 Euro als Entlastung gegen die Teuerung. Das Arbeitslosengeld soll jedoch nicht ab 2023 automatisch erhöht werden. Eine entsprechende Reform wurde bislang auf unbestimmt verschoben. Forderungen nach einer Erhöhung des Arbeitslosengeldes werden daher immer lauter.

10.08.2022, 14:00 Uhr von
Arbeitsmarktservice
Bildquelle: Finanz.at / Arbeitsmarktservice
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Arbeitslose erhalten, wie andere Bezieher von Sozialleistungen (Notstandshilfe, Studienbeihilfe, Krankengeld, Mindestpension, etc.) erhalten im September eine außerordentliche Einmalzahlung von 300 Euro als Entlastung gegen die Preissteigerungen. Eine generelle Anhebung des AMS-Geldes ist bislang nicht in Sicht, während andere Sozialleistungen ab 2023 automatisch angehoben werden.

Erhöhung des Arbeitslosengeldes gefordert

Caritas-Präsident Michael Landau fordert am Sonntag in seinem "ZIB2"-Interview, dass eine Valorisierung - also die Anpassung an die Inflationshöhe - der Sozialhilfe vorgezogen werden sollte. Sie müsse bereits am 01. September 2022 gelten, um die Teuerung auch für Arbeitslose Personen besser abzufedern.

Zudem fordert Landau auch eine Valorisierung für das Arbeitslosengeld und die Notstandshilfe, die im geplanten Gesetzesentwurf nicht vorgesehen sind. Ab 01. Januar 2023 sollen bestimmte Sozialleistungen jährlich an die Inflation angepasst und somit erhöht werden.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie und 50-Euro-Bonus!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte
Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Die SPÖ fordert bereits seit mehreren Jahren eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent (bisher 55 Prozent). Minister Kocher stellte die Möglichkeit eines degressiven Arbeitslosengeldes in Aussicht. Das würde bedeuten, dass das AMS-Geld anfangs höher ausfallen und mit Fortdauer der Arbeitslosigkeit sinken würde.

Arbeitsmarkt-Reform verschoben

Im Rahmen der Arbeitsmarkt-Reform, die vom zuständigen Minister Martin Kocher mehrfach angekündigt, bislang aber nicht umgesetzt wurde, soll auch eine mögliche Erhöhung des Arbeitslosengeldes diskutiert und verhandelt werden. Bisher wurde die Reform auf unbestimmt verschoben. Ob und, wenn ja, wann eine Erhöhung kommen wird, ist demnach unklar.

Information

Alle Auszahlungstermine des Arbeitslosengeldes (AMS) in Österreich findet man hier auf Finanz.at.

Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie und 50-Euro-Bonus!
Kreditkarte
Das günstigste Girokonto mit Debitkarte
Konto
Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Arbeitslosengeld

News in Arbeitnehmer
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Teuerung
Sozialleistung
Sozialhilfe
Arbeitsmarkt
Mehr Schlagzeilen