Steigende Arbeitslosigkeit: AMS-Geld soll deutlich erhöht werden

Die Arbeitslosigkeit steigt in Österreich seit Monaten an. Im September liegt sie um 4,8 Prozent höher als im Vorjahr. Aufgrund der Teuerung sind auch Arbeitslose finanziell zusätzlich betroffen. Das befeuert die Diskussion um ein höheres Arbeitslosengeld erneut. Alle Details findet man hier auf Finanz.at.

07.10.2023, 07:45 Uhr von
Arbeitslosengeld
Bildquelle: Finanz.at / APA (Montage) / Arbeitslosengeld
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich neuerlich gestiegen. Mit Ende September waren insgesamt 320.760 Personen arbeitslos gemeldet oder in Schulung. Das sind 14.601 Personen mehr (+ 4,8 Prozent) als vor zwölf Monaten.

Auch die Arbeitslosenquote ist mit September wieder um 0,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 5,9 Prozent angestiegen. Bereits seit April hält dieser Negativtrend am Arbeitsmarkt bereits an.

Schuld daran sei unter anderem auch die anhaltend schlechte Wirtschaftslage in Österreich liegen. Viele Betriebe - vor allem die Baubranche und Industrie stechen hierbei hervor - sind von einer besonders schlechten Auftragslage betroffen. Die Arbeiterkammer sieht das als Anlass, neuerlich eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes zu fordern.

Tipps
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie und 50-Euro-Bonus!
Kreditkarte

Arbeitslosengeld soll auf 70 Prozent erhöht werden

Die "Qualifizierungsoffensive" des Arbeitsministeriums, um neue Fachkräfte anzuwerben und Arbeitslose wieder in Beschäftigung zu bringen, sei grundsätzlich zu begrüßen, so AK-Präsidentin Renate Anderl. Sie fordert dazu jedoch auch deutlich mehr finanzielle Mittel für das Arbeitsmarktservice. Diese seien notwendig, um die Ziele erreichen zu können.

Außerdem müsse das Arbeitslosengeld endlich auf 70 Prozent erhöht und an die Inflation angepasst werden. "Die Teuerung trifft Arbeitssuchende besonders hart", so Anderl weiter. Laut Arbeiterkammer würden Arbeitslose teilweise mit weniger als 50 Prozent des letzten Einkommens auskommen müssen.

Erst im Frühjahr hieß es als Konter dazu seitens Bundesregierung, dass durch die steigenden Gehälter aufgrund der Lohnverhandlungen das Arbeitslosengeld ohnehin ansteigen würde. Die geplante Arbeitsmarktreform, die auch eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes beinhalten hätte sollen, wurde im Frühjahr nach mehreren Monaten auf Eis gelegt. Zuletzt war ein degressives Modell für das AMS-Geld geplant, das anfänglich höher ausfällt und mit Fortdauer der Arbeitslosigkeit abgesenkt wird.

"Wie soll man mit weniger als der Hälfte des Einkommens sein Leben bestreiten, wenn die Ausgaben gleich bleiben und Mieten und Preise sogar steigen? Das kann sich nicht ausgehen - so produziert man mutwillig Armut", erklärt Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl in einer Aussendung.

Schnell und einfach zum Steuerausgleich!
Steuerausgleich
Kostengünstiges Wertpapier-Depot
Depot

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Arbeitslosengeld

News in Arbeitnehmer
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
AMS
Reform
Mehr Schlagzeilen