340 Euro extra - Antrag auf neuen Zuschuss bald möglich

Die Inflation treibt in Österreich weiterhin die Preise, die Teuerung hält auch im August an. Daher werden bereits in den kommenden Wochen neue Zuschüsse für die anstehende Heizsaison auf den Weg gebracht. So kann etwa ab Oktober ein Eintrag auf zusätzliche 340 Euro gestellt werden. Alle Details findet man hier auf Finanz.at.

26.08.2023, 07:30 Uhr von
Euro-Scheine
Bildquelle: Finanz.at / Euro-Scheine
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die Teuerung ist in Österreich weiterhin hoch und die nächste Heizsaison steht bereits in den kommenden Monaten an. Das bedeutet für viele Haushalte - besonders für jene mit niedrigem Einkommen - ein zusätzliche finanzielle Belastung durch erhöhte Heizkosten.

Wie nun bekannt wurde, wird auch für die Heizperiode 2023/24 ein Zuschuss an alle Haushalte ausbezahlt, die eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreiten. Konkret gibt das Land Steiermark bekannt, dass der Heizkostenzuschuss für das kommende Jahr ab Oktober beantragt werden kann und 340 Euro betragen wird.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte
Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

340 Euro Zuschuss ab Oktober

Die Voraussetzungen dafür sind ein maximales Haushaltseinkommen von monatlich 1.392 Euro für Ein-Persoen-Haushalte und 2.088 Euro bei Mehr-Personen-Haushalten. Für jedes im Haushalt lebende Kind, für das aktiv Familienbeihilfe bezogen wird, erhöht sich die Einkommensgrenze um weitere 418 Euro.

Der Antrag auf den neuen Heizkostenzuschuss kann ab 02. Oktober 2023 beim zuständigen Gemeindeamt eingebracht werden. Dieser Zuschuss gilt unabhängig vom zusätzlichen Heizkostenzuschuss von 400 Euro, der seit August beantragbar ist.

Zuschüsse je Bundesland

Wann ein neuer Zuschuss auch in anderen Bundesländern beantragt werden kann, ist noch nicht bekannt.

Tipp
Geldanlage mit Wertpapier-Depot
Erste Bank und Sparkasse
Erste Bank und Sparkasse
Depot

Unkompliziert in Aktien, Fonds, Anleihen, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine investieren mit dem Erste Bank und Sparkasse Wertpapier-Depot inkl. Beratung. Hinweis: Wertpapiere bergen neben Chancen auch Risiken.

Weitere 400 Euro zusätzlich pro Haushalt

Bereits seit Anfang August kann der 400-Euro-Zuschuss für das heurige Jahr beantragt werden. Alle Steirerinnen und Steirer, die über ein Nettoeinkommen von maximal 30.734 Euro im vergangenen Jahr verfügt haben, erfüllt die Voraussetzungen dafür. Bereits Anfang Juni wurde die erste Welle dieser Zahlung an jene Personen überwiesen, die in der Heizperiode 2022/23 einen Heizkostenzuschuss erhalten haben.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Heizkostenzuschuss

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Mehr Schlagzeilen