Warnung vor Pfändung - Diese SMS sollte man sofort löschen

Informiert das Finanzamt Steuerzahlerinnen und Steuerzahler tatsächlich über eine anstehende Pfändung via SMS? Diese Nachricht wird derzeit tausendfach an BürgerInnen in Österreich versendet. Dabei handelt es sich jedoch um Phishing-SMS und eine neue Betrugsmasche, weshalb große Vorsicht geboten sein sollte. Alle Details dazu und wie man den Betrug sofort erkennen kann, findet man hier auf Finanz.at.

01.03.2023, 09:45 Uhr von
SMS-Betrug
Bildquelle: Finanz.at (Montage) / SMS-Betrug
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Nachdem bereits in den vergangenen Monaten mehrfach vor vermeintlichen E-Mail-Benachrichtigungen des "Finanzamtes" gewarnt wurde, greifen Betrüger nun auf eine andere Masche zurück. War in den Fake-E-Mails noch von vermeintlichen Steuerrückerstattungen die Rede, so versucht man es nun mit der Warnung vor einer anstehenden "Pfändung des Hausrates".

Das Finanzministerium warnt bereits seit Monaten vor dieser Betrugsmaschen. "Geben Sie unter keinen Umständen persönliche Daten wie Passwörter, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen bekannt", so das BMF in einer Pressemittelung. Finanz.at hat über die falsche Rückerstattung berichtet.

Achtung bei Mittelung über Pfändung per SMS

Seit einigen Tagen häufen sich SMS-Nachrichten, die an tausende Bürgerinnen und Bürger verschickt werden. Darin teilt das Finanzamt angeblich mit, der Empfänger würde aufgrund offener Schulden gepfändet werden. Eine Web-Adresse zur Bezahlung des Betrages wird ebenfalls genannt.

Tipp
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich
Mit der neuen Steuer-App kannst du jetzt schnell und einfach deinen Steuerausgleich erledigen und dir dein Geld vom Finanzamt zurückholen. Jetzt kostenlos herunterladen und den Lohnsteuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!

Konkret heißt es in der SMS:

"[FINANZAMT] Ihre offene Forderung mit der Nummer 23894891 wurde trotz mehrerer Mahnungen nicht beglichen.
Am 28 Februar 2023 wird der Gerichtsvollzieher vorsorglich Ihren Hausrat pfänden.
Sie können das Pfändungsverfahren vermeiden, indem Sie den vollen Betrag sofort über Ihren Zahlungslink bezahlen.
(Anm. Link von der Redaktion entfernt)"

Aufforderungen von Fake-Finanzamt nicht folgen

Dabei handelt es sich jedoch nicht um das Finanzamt oder Finanzministerium (BMF). Den Aufforderungen sollte daher keinesfalls gefolgt werden! Als Web-Adresse wird hier unter anderem bundesministerium-finanzen.at genannt. Die offizielle Website des Finanzministeriums in Österreich lautet jedoch www.bmf.gv.at.

Generell kann daran sofort erkannt werden, ob es sich um das echte Finanzamt handelt oder nicht. Das Finanzamt würde einerseits derartige Nachrichten nicht versenden, andererseits handelt es sich bei der genannten Webseite auch nicht um die offizielle Website des BMF. Daran lässt sich sofort ablesen, dass es sich hierbei um einen Betrugsversuch handelt.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte

Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Es gilt also diese Nachrichten am besten umgehend zu löschen und keinesfalls auf die verlinkten Websites zu klicken bzw. dort Daten einzutragen oder Zahlungen durchzuführen.

Mit dieser Vorgehensweise versuchen Internetbetrüger leider immer wieder, gutgläubige Bürgerinnen und Bürger zu Zahlungen zu bewegen oder an deren persönliche und sensible Daten zu gelangen.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Finanzamt

News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
SMS
Pfändung
Betrug
Phishing
Mehr Schlagzeilen