Neuer Gehaltsvergleich: Wo man in Österreich am besten verdient

Der neue Gehaltsreport zeigt, wie viel man je Ausbildung, Berufserfahrung, Branche und auch Bundesland verdient. Wo verdient man am meisten? Welche Jobs werden am besten bezahlt? Das alles findet man hier auf Finanz.at.

09.02.2024, 07:00 Uhr von
Teuerungsprämie
Bildquelle: Finanz.at (Montage) / Teuerungsprämie
Tipp! Neue Steuer-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die Löhne und Gehälter in Österreich sind aufgrund der hohen Inflation im vergangenen Jahr größtenteils deutlich gestiegen. Durchschnittlich wurden im Rahmen der KV-Verhandlungen rund 9,0 Prozent Gehaltsplus beschlossen. Dennoch gibt es auch weiterhin deutlich Gehaltsunterschiede - vor allem im Branchen- und Bundesländer-Vergleich.

Der Stepstone-Gehaltsreport für das Jahr 2023 zeigt die deutlichen Unterschiede der Gehälter je nach Berufsausbildung, -Erfahrung, nach Industrie und auch nach Bundesländern. Als Grundlage dafür wurden über 40.000 Gehaltsdaten ausgewertet.

Laut Report liegt das Durchschnittsgehalt in Österreich für Vollzeitbeschäftigte bei 57.731 Euro brutto pro Jahr. Das ergibt ein Monatsbrutto von 4.123,64 Euro bzw. 2.744,78 netto monatlich. Das Gehalt kann mit dem Brutto-Netto-Rechner auf Finanz.at berechnet werden.

Das Brutto-Medianeinkommen hingegen liegt deutlich niedriger als das Durchschnittsgehalt. Es beträgt österreichweit laut Gehaltsreport 50.633 Euro pro Jahr. Die Berechnung des Medianeinkommens sorgt dafür, dass einzelne, überdurchschnittlich hohe oder niedrige Gehälter im Gesamtergebnis ausgeglichen werden. Es gibt daher einen realistischeren Mittelwert an. Je die Hälfte der Datensätze liegt somit höher bzw. niedriger als der Median.

Tipps
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie!
Kreditkarte
Geld vom Finanzamt zurückholen!
Steuerausgleich

Der Gehaltsbericht zeigt auch, dass rund ein Viertel der Beschäftigten weniger als 39.667 Euro pro Jahr verdient. Das obere Viertel liegt bei über 66.330 Euro. ArbeitnehmerInnen mit akademischer oder höherer Ausbildung und mehr Berufserfahrung verdienen deutlich besser als andere.

Frauen verdienen 15,5 Prozent weniger

Ebenfalls enthalten ist der Gender Pay Gap, der einen Gehaltsunterschied zwischen den Geschlechtern aufzeigt. Den Berechnungen nach verdienten in Vollzeit beschäftigte Frauen im Vorjahr im Schnitt 8.340 Euro brutto weniger (45.500 Euro) als Männer.

Unterschiede nach Bundesländern und Städten

Einen großen Unterschied der Gehälter findet man auch in der Auswertung nach Bundesländern und Städten. In Wien liegt das Mediangehalt liegt mit 56.980 Euro jährlich österreichweit am höchsten, gefolgt von Vorarlberg und Salzburg. Die Schlusslichter sind laut Stepstone-Gehaltsreport für 2023 Tirol und Kärnten.

Brutto-Mediangehalt nach Bundesländern:

  • Wien: 56.980 Euro
  • Vorarlberg: 53.667 Euro
  • Salzburg: 53.200 Euro
  • Burgenland: 50.750 Euro
  • Oberösterreich: 49.667 Euro
  • Niederösterreich: 49.000 Euro
  • Steiermark: 49.000 Euro
  • Tirol: 47.000 Euro
  • Kärnten: 46.667 Euro

Kostenlose Kreditkarte mit 20 € Prämie
Kreditkarte
Sparbuch mit 3,50 % p.a. Zinsen
Festgeld

Diese Branchen zahlen höchste Gehälter

Im Branchenvergleich verdient man laut Gehaltsreport in der Pharmaindustrie am meisten Gehalt. Das mittlere Einkommen liegt hier österreichweit bei 66.547 Euro. Direkt dahinter findet sich die Luft- und Raumfahrtbranche, gefolgt vom Bankwesen. Im oberen Mittelfeld liegen die Chemie- und Erdölverarbeitende Industrie, sowie die Medienbranche und IT-Dienstleistung.

Die geringsten Mediangehälter werden mit 38.000 Euro brutto pro Jahr in der Hotellerie und Gastronomie verdient. Ebenfalls sehr weit unten im Branchenvergleich angesiedelt sind Berufe in Marketing, Werbung und PR, sowie in Transport und Logistik.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: Gehalt

News in Steuern
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Brutto
Netto
Medianeinkommen
Lohn
Mehr Schlagzeilen