Weitere Abgabe entfällt: Neue Details zur ORF-Gebühr

Bereits fünf Bundesländer verzichten ab 2024 auf die Einhebung von Landesabgaben zum neuen ORF-Beitrag. Damit beträgt die Haushaltsabgabe für die meisten Haushalte nur 15,30 Euro pro Monat und ist damit deutlich günstiger als die bisherige GIS-Gebühr. Alle Details findet man hier auf Finanz.at.

10.10.2023, 15:40 Uhr von
Haushaltsabgabe
Bildquelle: Finanz.at (Montage) / Haushaltsabgabe
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die neue ORF-Haushaltsabgabe, die ab 2024 die aktuelle GIS-Gebühr ersetzen wird, sorgte in den vergangenen Monaten für viel Wirbel. Vielfach wird von einer "Zwangsabgabe" berichtet, die zukünftig von jedem Haushalt - unabhängig davon, ob ein Empfangsgerät im Haushalt vorhanden ist oder nicht, abgeführt werden muss.

Und das, obwohl die neue Haushaltsabgabe von 15,30 Euro pro Monat sogar günstiger ausfallen wird, als die aktuelle GIS-Gebühr. Zusätzlich zu den 15,30 Euro werden noch Landesabgabe eingehoben, die sich je Bundesland unterscheiden. Die Umsatzsteuer, sowie Bundesabgabe entfallen hingegen gänzlich.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie und 50-Euro-Bonus!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte
Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Fünf Bundesländer verzichten auf Landesabgabe

Nun hat nach Niederösterreich, Oberösterreich und Vorarlberg auch Wien angekündigt, auf die Landesabgabe von zuletzt 4,41 Euro pro Monat zu verzichten. Somit werden ab 2024 in Summe vier Bundesländer keine zusätzlichen Gebühren einfordern.

Auch Salzburg hat angekündigt, die Landesabgabe von 4,70 Euro monatlich zuzüglich zu den 15,30 Euro im Jahr 2024 nicht einheben zu wollen. Das bedeutet, dass im ersten Jahr der neuen ORF-Gebühr auch in Salzburg nur der Grundbetrag von 15,30 Euro bzw. 183,60 Euro pro Jahr fällig werden.

Umstellung und Zahlung ab 2024

Die Abgabe kann ab 2024 per SEPA-Lastschriftverfahren jährlich oder in Teilbeträgen im Voraus bezahlt werden. Nebenwohnsitze gelten als beitragsfrei. Sollte die Gebühr nicht bezahlt werden, kann die ORF-Beitrags-Service GmbH eine Inkassofirma beauftragen oder die Eintreibung per Gericht veranlassen.

Wer bisher keine GIS-Gebühr bezahlt hat, muss sich selbst aktiv bei der ORF-Beitrags-Service GmbH anmelden. Alle Haushalte, die bisher bereits bei der GIS angemeldet sind, müssen nichts weiter tun. Sie werden automatisch auf die neue Gebühr umgestellt. Befreiungen bleiben ebenfalls aufrecht bzw. können ab 2024 auch auf derselben Grundlage, wie bisher, für die Haushaltsabgabe angemeldet werden.

Tipp
Schnell und einfach zum Steuerausgleich!
taxefy
taxefy
Steuerausgleich

Mit der Steuer-App kannst du jetzt schnell und einfach deinen Steuerausgleich durchführen und dir dein Geld vom Finanzamt zurückholen.

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:

Mehr Informationen: ORF-Haushaltsabgabe

News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
ORF
GIS
Rundfunkgebühren
Mehr Schlagzeilen