Hunderttausende betroffen: Neue Abgabe für Wohnungen soll kommen

Die Einhebung der sogenannten Leerstandsabgabe bzw. generelle Abgaben für Zweitwohnsitze, leerstehende Wohnungen und Freizeitwohnsitze soll demnächst ermöglicht werden. Alle Details dazu findet man hier auf Finanz.at.

12.04.2024, 07:00 Uhr von
Wohnbonus
Bildquelle: Finanz.at (Montage) / Wohnbonus
Neue Steuerausgleich-App
Mit der neuen App reicht man in wenigen Minuten den Steuerausgleich ein und holt heuer durchschnittlich bis zu 1.000 Euro vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5

Die vielfach geforderte Leerstandsabgabe soll demnächst Realität werden. Der Nationalrat wird schon bald über die entsprechende Gesetzesnovelle entscheiden. Bundesländer sollen durch die Einhebung einer neuen Abgabe die Eigentümer von leerstehenden oder als Zweitwohnsitz genutzten Wohnungen zur Kasse bitten können.

Laut einer aktuellen Studie von Greenpeace stehen in Österreich derzeit rund 230.000 Wohnungen leer. Die meisten davon befinden sich in Tirol und Kärnten, gefolgt von Salzburg und der Steiermark. Dem gegenüber stehen jährlich rund 60.000 neu erbaute Wohnungen. Das hat nicht nur massive Auswirkungen auf Immobilien- und Mietpreise, sondern auch auf die Umwelt. Bei Nutzung der Leerstände würde laut Greenpeace der Bodenverbrauch deutlich reduziert werden können.

Der Forderung nach einer Leerstandsabgabe, die auch vielerorts bereits in den letzten Monaten ein Thema war - etwa bei den Gemeinderatswahlen in Salzburg oder aktuell in Innsbruck - scheint nun Gehör gefunden zu haben.

Tipp
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie und 50-Euro-Bonus!
TF Bank
TF Bank
Kreditkarte
Mit der TF Mastercard® Gold kann weltweit gebührenfrei bezahlt und Geld behoben werden. Die zusätzliche Reiseversicherung macht sie zur idealen Reisekreditkarte.

Um das Wohnen leistbarer zu machen, sollen leerstehende Immobilien mit einer zusätzlichen Abgabe belegt werden können, um die Eigentümer zur Vermietung zu bewegen. Der Verfassungsausschuss des Nationalrats hat dafür die Möglichkeit auf den Weg gebracht, dass Bundesländer zukünftig eine Abgabe zur Vermeidung der Nicht- oder Mindernutzung von Wohnungen einheben können.

Neben der Leerstandsabgabe sind auch Freizeit- oder Zweitwohnsitzabgaben in dieser Gesetzesnovelle umfasst. Damit sollen Leerstände, Zweitwohnsitze und reine Spekulationsobjekte reduziert werden. Eine erforderliche Zweidrittelmehrheit im Nationalrat scheint diese Gesetzesänderung zu haben. Darauf haben sich wohl ÖVP, Grüne und SPÖ geeinigt. Sie dürfte also demnächst beschlossen werden.

Geldanlage mit Wertpapier-Depot
Depot
Kostenlose Kreditkarte mit Bestpreisgarantie und 50-Euro-Bonus!
Kreditkarte

Steuerausgleich in wenigen Minuten erstellen!
Mit der neuen Steuer-App holen sich ArbeitnehmerInnen in nur wenigen Minuten ihr Geld vom Finanzamt zurück.
4,6 / 5
Finanz.at folgen!
Keine News mehr verpassen und Finanz.at auf Google News folgen:
News in Finanzen
Daniel Herndler
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Disclaimer (Produktplatzierungen & Werbung)

Viele oder alle der hier vorgestellten Produkte stammen von unseren Partnern, die uns entschädigen. Dies kann Einfluss darauf haben, über welche Produkte wir schreiben und wo und wie das Produkt auf einer Seite erscheint. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Bewertungen. Unsere Meinung ist unsere eigene.

Kostenlose News und Tipps!
Erhalte aktuelle News und Finanz-Tipps monatlich per E-Mail!
Schlagwörter:
Leerstandsabgabe
Wohnung
Mehr Schlagzeilen