19.06.2019, 12:45 Uhr | von | Börse

Der Finanzausschusses des US-Repräsentantenhauses unter der Führung der Demokratin Maxine Walters fordert Facebook auf die geplante Kryptowährung vorerst zu stoppen. Behörden und der US-Kongress sollen diese vorab prüfen. Erst gestern stelle Mark Zuckerberg die digitale Währung Libra offiziell der Öffentlichkeit vor.

US-Kongress: Facebook soll digitale Währung 'Libra' stoppen
Bild: pixabay.com / Simon

Der US-Kongress fordert Facebook auf, die gestern offiziell vorgestellte Weltwährung Libra zu pausieren. Zunächst sollen Kongress und Behörden die Kryptowährung überprüfen. Die Demokratin Maxine Walters, Vorsitzende des United States House Committee on Financial Services, kritisiert, dass Facebook Inc. mehrfach die Sorgfalt und den Schutz der Nutzerdaten missachtet habe. Daher sollen die Pläne für Libra zunächst auf Eis gelegt werden, bis man seitens der US-Behörden eine genaue Kontrolle durchführen konnte.

Der Finanzausschusses des Repräsentantenhauses ist in den USA unter anderem für die Aufsicht über die Finanzbranche verantwortlich. Über Facebooks Pläne und die Vorstellung von Libra hat Finanz.at bereits berichtet.

Libra soll Weltwährung werden

Die digitale Währung Libra soll laut Facebook eine sichere Kryptowährung auf Basis der Technologie der Bitcoins werden. Im Gegensatz zu den Bitcoins soll der Kurs weniger Schwankungen erleben und vor Spekulation geschützt sein. 

Die Kontrolle über die Kryptowährung soll nicht Facebook unterliegen, sondern eine unabhängige Stiftung verantworten. Mehrere Großkonzerne und Unternehmen in den USA beteiligen sich an den Plänen des Tech-Giganten.

Martin Höllinger
Email: mh@finanz.at
stv. Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Kredit
Experte für Finanzierung, Kredit, Versicherung
Redaktion | Kontakt | Twitter: @hoellinger | Steiermark
Martin Höllinger ist Finanz-Experte aus der Steiermark und beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Finanzen, Kredit und Versicherung.

Schlagwörter:

LibraFacebookKryptowährungdigitale WährungWeltwährungUS-KongressFinanzaufsicht

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!