Die Studiengebühren in Österreich: Diese Regelung gilt aktuell für Studenten

25.06.2019, 14:45 Uhr | von | Finanzen

Die Studiengebühren sind in Österreich ein viel diskutiertes Thema, wenn es um die Hochschulen und vor allem Bildung geht. Erst 2013 wurden die Gebühren wieder eingeführt. Nach Antritt der türkis-blauen Regierung sollte sich das neue Finanzierungskonzept grundlegend ändern. Doch wie sieht die Regelung aktuell aus?

Die Studiengebühren in Österreich: Diese Regelung gilt aktuell für Studenten
Bild: pixabay.com / Alexas_Fotos

Wer in Österreich Studiengebühren bezahlen muss:

Nach der Wiedereinführung der Studien Gebühren im Jahr 2013 soll sich das neue Finanzierungskonzept in Österreich grundlegend gegenüber dem derzeitigen Modell ändern.

Studiengebühren an österreichischen Universitäten

Innerhalb Österreichs können Sie sich an öffentlichen oder privaten Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen einschreiben.

Studiengebühren an öffentlichen Universitäten

Für EU-Studierende: kostenlos. Müssen nur Studentenwerk und Studenten Versicherung von 18 EUR pro Semester bezahlen. Für Nicht-EU-Studierende betragen die Gebühren 1.450 EUR pro Jahr.

Ausnahmen: Die Universität Wien erhebt Studiengebühren für bestimmte Studiengänge auf Postgraduiertenebene (Master- und Promotionsstudiengänge) wie Recht oder internationale Beziehungen für alle ausländischen Studierenden, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit.

Master-Studiengänge in Österreich

Fachhochschulen entscheiden selbständig, ob sie Studiengebühren erheben. Derzeit verlangen 17 der 20 Fachhochschulen von EU-Studierenden eine Studiengebühr von rund 363 EUR pro Semester. Die Gebühr für das Studentenwerk und die Versicherung gilt ebenfalls.

Studiengebühren an privaten Universitäten

Private Hochschulen haben eigene Studiengebühren, die ab 1.000 EUR pro Jahr anfallen und bis zu rund 40.000 EUR pro Jahr führen können.

Freie Universitäten in Österreich

Hier einige Beispiele für freie Universitäten in Österreich für EU / EWR-Studierende:

  • WU (Wirtschaftsuniversität Wien)
  • Johannes-Kepler-Universität Linz
  • Fachhochschule Oberösterreich
  • Fachhochschule Joanneum

Studiengebühren an hochrangigen Universitäten

Hier finden Sie eine Liste der durchschnittlichen Studiengebühren für internationale Studierende an den besten österreichischen Universitäten:

  • Universität Wien: durchschnittliche Studiengebühren zwischen 1.500 und 11.000 EUR / Jahr
  • Technische Universität Wien: Studiengebühren von 1.500 EUR / Jahr
  • Universität Innsbruck: durchschnittliche Studiengebühren 1.450 EUR / Jahr
  • Technische Universität Graz: Studiengebühren von 1.450 EUR / Jahr

Stipendien und Fördermöglichkeiten für internationale Studien in Österreich

Internationale Studierende in Österreich können von verschiedenen Stipendien und anderen Fördermöglichkeiten profitieren, die von österreichischen Organisationen oder Universitäten angeboten werden. Das Bundesstipendium bietet Studienbeihilfen für bestimmte Studienbereiche oder Studienbeihilfen an. Der Wert der angebotenen Zuschüsse liegt zwischen 475 und 679 EUR / Monat.

Weitere Stipendien werden von der Stipendienstiftung der Republik Österreich angeboten. Die österreichische Regierung stellt eine monatliche Stipendienrate von 940 EUR zur Verfügung oder deckt manchmal die Unterbringungskosten, allerdings nur für Studenten, die in Wohnheimen wohnen.

Diese Voraussetzungen gelten für eine Befreiung der Gebühren

Österreich hat ein allgemeines Image als teures Reiseland. Wien ist eine der teuersten Hauptstädte Europas und der Winterurlaub in den österreichischen Alpen ist besonders bei Wohlhabenden beliebt. Wenn es jedoch darum geht, in Österreich im Ausland zu studieren, ist das erste, was Menschen aus der ganzen Welt überrascht, dass es für Studenten aus der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum kostenlos ist. Alle europäischen Studenten sind also von den Studiengebühren befreit, bis auf die erwähnten Ausnahmen. Wenn Sie aus einem EU- / EWR-Land stammen, müssen Sie keine Studiengebühren entrichten, solange Sie den Kurs innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens oder innerhalb der zulässigen zusätzlichen zwei Semester absolvieren. Wenn Sie Ihren Kurs in dieser Zeit nicht beenden, müssen Sie für jedes Semester, in dem Sie immatrikuliert bleiben, eine geringe Studiengebühr entrichten. Dies sind in der Regel rund 363,36 € pro Semester.

Wenn Sie an Austauschprogrammen und Hochschulpartnerschaften teilnehmen oder Staatsangehöriger eines am wenigsten entwickelten Landes sind, können Sie von der Zahlung von Studiengebühren an öffentlichen Universitäten in Österreich befreit sein. Studierende aus anderen Entwicklungsländern sowie aus mittel- und osteuropäischen Reformländern können von der Steuer befreit sein oder eine vollständige oder teilweise Rückerstattung der Studiengebühren nach den Regeln der Universitäten beantragen. Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Website der Universität.

Höhe und Fristen

Wenn Sie kein EU- / EWR-Student sind, berechnen die Universitäten des Bundes / der öffentlichen Hand in Österreich nur etwa 363,36 bis 726,72 Euro pro Semester für Studiengebühren zuzüglich 19,20 Euro für den Mitgliedsbeitrag des Studentenwerks „ÖH-Beitrag“ und die Gebühr für die Studentenunfallversicherung.

Studienkosten in Österreich: Die Lebenshaltungskosten für Studierende in Österreich betragen ca. 800 Euro pro Monat und umfassen Unterkunft, Verpflegung und persönliche Ausgaben.

Versicherung und weitere Kosten

Ein weiterer Kostenfaktor, auf den internationale Studierende achten müssen, ist die Krankenversicherung. Wenn Sie aus einem EU- / EWR-Land kommen und eine EHIC-Karte besitzen, können Sie ohne Abschluss einer Krankenversicherung die gleiche medizinische Versorgung wie österreichische Staatsbürger in Anspruch nehmen. Wenn Sie aus bestimmten anderen Ländern wie Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien und der Türkei stammen, benötigen Sie auch keine Krankenversicherung. Sie müssen jedoch ein A3-Formular bei Ihrer Krankenkasse erwerben, das Sie gegen ein österreichisches Gesundheitsformular eintauschen können. Wenn Sie aus einem anderen Land kommen, müssen Sie entweder eine Krankenversicherung für Ihren Aufenthalt in Österreich abschließen oder sicherstellen, dass Ihre aktuelle Police während des gesamten Studiums gültig ist.

Um Ihr Studium zu finanzieren, können Sie sich möglicherweise um ein Stipendium bewerben oder eine Teilzeitbeschäftigung erhalten. Wenn Sie aus einem EU- / EWR-Land (ohne Kroatien) und der Schweiz stammen, können Sie mit Einschränkungen Teilzeit arbeiten. Ihre Einrichtung verlangt möglicherweise, dass Sie nur eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Woche arbeiten, um sicherzustellen, dass das Studium Priorität hat. Wenn Sie aus einem anderen Land kommen, müssen Sie eine Arbeitserlaubnis beantragen, für die Sie eine gültige Aufenthaltserlaubnis besitzen. Wenn Sie aus Kroatien kommen, müssen Sie auch eine Arbeitserlaubnis beantragen. Diese Bedingung ist Teil des Übergangs zur EU und wird bis 2020 so bleiben.

Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Salzburg
Bio: Daniel Herndler ist Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

StudiengebührenStudiumStudierenStudiengebührUniversitätHochschuleFachhochschuleFHUni

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!