06.10.2019, 15:24 Uhr | von | Wirtschaft

Ein weiterer Transporter von Daimler steht im Verdacht, illegale Abgastechnik verbaut zu haben. Ein Anhörungsverfahren ist bereits eröffnet. 

Verdacht auf illegale Abgastechnik in Daimler-Transporter
Bild: pixabay.com / MikesPhotos

Der „Bild am Sonntag“ zufolge besteht der Verdacht, dass ein weiteres Dieselfahrzeug der Firma Daimler illegale Abgastechnik verwendet. Betroffen von diesem Verdacht sind in etwa 260.000 Transporter des Modells Sprinter in ganz Europa, 100.000 davon alleine in Deutschland.

Das Modell hat die Abgasnorm Euro 5 und wurde bis zum Jahr 2016 hergestellt. Einer schriftlichen Stellungnahme des KBA (Deutsches Kraftfahrt-Bundesamt) vom 25.09.2019 zufolge, werden in den besagten Daimler Transportern unzulässige Abschaltvorrichtungen verwendet.

Ein Anhörungsverfahren ist eröffnet

Ein Stuttgarter Konzernsprecher bestätigte, dass das Deutsche Kraftfahrt-Bundesamt ein Anhörungsverfahren in dieser Causa eröffnet habe. Wie bereits erwähnt geht es in diesem um rund 260.000 Fahrzeuge des Vorgängermodells des Sprinters. Die Funktionsweise der Abgasreinigung wurde bereits im Mai 2018 von Daimler dem KBA vorgestellt. In weiterer Folge wurden seit dem Sommer 2018 weitere Gespräche zur Erläuterung geführt.

Das KBA hatte bereits im Juni für rund 60.000 Mercedes GLK 220 Diesel-Geländewagen einen Pflichtrückruf angeordnet. Dagegen legte Daimler einen Widerspruch ein. Ziel dieses Einspruches war, Klarheit in eine komplexe Sache zu bringen, so das Unternehmen. Als die Anordnung über die Rückholung der GLK-Modelle zutage kam, kündigte Daimler bereits an, dass die Funktionalität, welche beanstandet wurde, auch in verschiedenen, anderen Baureihen verbaut wurde.

aktualisiert: 06.10.2019, 18:37 Uhr
Richard Baidinger
Email: rb@finanz.at
Redakteur, Ressort Wirtschaft und Finanzen
Experte für Wirtschaft und Finanzen
Redaktion | Kontakt | Wien
Richard Baidinger ist Experte und Redakteur für Bank- und Finanzwirtschaft aus Wien.

Schlagwörter:

DaimlerAbgastechnik

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!