01.08.2019, 12:10 Uhr | von | Finanzen

Die US-Notenbank Fed hat die Senkung des Leitzinses um 0,25 Prozent bestätigt. Das ist die erste Zinssenkung durch die Fed seit der Finanzkrise 2008.

USA: Notenbank Fed senkt Leitzins - Euro gibt nach
Bild: pixabay.com / Angelo_Giordano

Die US-amerikanische Notenbank Fed (Federal Reserve Bank) senkt den Leitzins, um die Konjunktur in den Vereinigten Staaten zu stärken. Es sind die ersten derartigen geldpolitischen Schritte seit der globalen Finanzkrise im Jahr 2008. Die Senkung des Leitzinses um 0,25 Prozentpunkte wurde mit 31.07.2019 bestätigt. Damit liegen die Zinsen nun bei 2,0 statt zuvor 2,25 Prozent. Zudem soll die Drosselung des Anleihenprogramm schon mit August - also zwei Monate früher als geplant - gestoppt werden.

Schuld an der Zinssenkung soll auch die Politik von US-Präsident Donald Trump sein. Noch unter Barack Obama konnte sich die US-Wirtschaft von der Finanzkrise Ende 2008 soweit erholen, dass die Federal Reserve Bank die Nullzins-Politik beenden konnte. Der Leitzins wurde alleine im letzten Jahr 2018 vier Mal erhöht.

Auch der Euro bekam die Zinssenkung zu spüren und reagierte mit Kursverlusten. Er liegt heute nur noch bei 1,10 US-Dollar.

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

FEDNotenbankUS-NotenbankFederal ReserveLeitzinsZinsenUSAFed Funds RateFinanzmarkt

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!