Grundsätzlich ist eine Pferdeversicherung für zwei große Punkte zuständig: einerseits gibt es eine Haftpflichtversicherung, andererseits kann auch Kostenbedarf für den Ersatz für ein verlorenes Pferd oder Operation an diesem bestehen. Es gibt verschiedene Varianten innerhalb der Pferdeversicherung.

Was für Eigenschaften hat eine Pferdeversicherung?

Man kann innerhalb der Pferdeversicherung folgende Versicherungen unterscheiden:

Was wird von bei dieser Versicherung gedeckt?

Operationskostenversicherung

Hier werden Kosten der Tierklinik im Zuge der Verschreibung von Medikamenten, die ärztliche Leistung und die Nachsorge durch die Entschädigungssumme abgedeckt. Die Entschädigungssumme hängt von der Variante ab, die man wählt. Je nach Art der Operation werden in der Basisvariante der Operationskostenversicherung etwa 500-1500 € versichert, bei hochwertigeren Versicherungen sind Kosten von 1000-3000 € gedeckt. Aber auch bei der Wartezeit für bestimmte Operationen kann eine gute Versicherung helfen, die Wartezeit entsprechend zu verkürzen.

Es gibt unzählig viele verschiedene Versicherungsvarianten, allesamt offerieren verschiedene Leistungen und Leistungshöhen. Man sollte sich vor Abschluss einer Operationskostenversicherung darüber informieren, ob andere Untersuchungen und Impfungen abgedeckt sind. Dies ist jedoch meistens nicht der Fall. Zusätzlich zur Operationskostenversicherung kann gleichzeitig auch eine Tierlebensversicherung abgeschlossen werden.

Tierlebensversicherung

Diese stellt einen weiteren Baustein in Verbindung mit der Versicherung für Operationskosten dar. Eine Tierlebensversicherung bietet in der Regel eine Unfall- oder aber auch eine Allgefahrendeckung für Pferde. Selbstverständlich kann man eine Tierlebensversicherung auch als eigenständigen Einzelvertrag abschließen, sie muss also nicht in Kombination mit einer Operationskostenversicherung abgeschlossen werden.

Ein Pferd stellt für die meisten Menschen nicht nur einen ideellen Wert, sondern auch einen Vermögenswert dar. Das Pferd als Vermögenswert ist, wie jeder andere Vermögenswert auch, von diversen Gefahren bedroht. Eine Erkrankung oder auch ein Unfall kann es schnell zu einem Verlust oder einer „Unbrauchbarkeit“ des Tieres führen. Mit einer Tierlebensversicherung kann man sich als Versicherungsnehmer gegen solche Fälle absichern. Im Falle eines Schadens sind dadurch Geldleistungen geltend zu machen. In der Regel sind Risiken, wie etwa Tod, Diebstahl, Raub oder „Abschlachten“ versichert. Ferner sind in der Regel unentgeltliche private Transporte, bei denen sich ein Unfall ereignen könnte, mitversichert.

Der entgeltliche Transport ist nicht in der Versicherungsleistung enthalten, da dafür ohnehin der den Transport Durchführende haftet. Die Höhe der Versicherungsprämie, die gezahlt werden muss, orientiert sich an der gewählten Variante und am Spektrum der Leistungen, die gewünscht sind. Weitere Faktoren, die bei der Prämienhöhe eine Rolle spielen, sind etwa die Versicherungssumme, der Wert des Pferdes, das Alter, die Vertragslaufzeit oder die Art des Pferdes.

Pferdehaftpflichtversicherung

Diese Versicherungsvariante schützt vor Schäden, die durch Tier typische Verhalten eines Pferdes entstehen. Sowohl für Sachschäden, also Personenschaden kann der Halter des Tieres haftbar gemacht werden. Als Pferdehalter wird die Person bezeichnet, die für längere Zeit die Obhut für das Pferd übernimmt. Die Haftung im Falle eines Schadens besteht jedoch auch für den Tieraufseher. Als solche gilt man, wenn man die eigenständige Obhut über das Pferd bekommen hat. Reitschüler, Tierärzte, Hufschmiede und Pferdepfleger gelten in der Regel nicht als Tieraufseher. Eine Pferdehaftpflichtversicherung ist für jeden Tierhalter dringend zu empfehlen, da man nur so im Falle eines Schadens, der durch das Pferd hervorgerufen wurde, abgesichert ist.

Hat man eine solche Versicherung nicht abgeschlossen, ist man im Falle eines Schadens den finanziellen Folgen ausgesetzt und muss diese aus eigener Tasche begleichen. Daher ist es wichtig, sich vor Abschluss einer Versicherung umfassend mit dem Angebot auseinanderzusetzen und das richtige Produkt zu wählen. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass die Bedingungen im Vertrag klar formuliert sind und auch Fremdreiterrisiko abgedeckt ist.

Angebote vergleichen

Wie bei allen anderen Versicherungen auch, sollte man vor Vertragsabschluss unterschiedliche Angebote von verschiedenen Anbietern einholen. Anschließend sollte man die Vertragsbedingungen sowie die Leistungen untereinander vergleichen und die zu einem am besten passende Versicherung wählen. Durch einen Vergleich im Vorhinein, kann man mitunter eine Menge Geld sparen. Jede Versicherung bietet andere Leistungen zu verschiedenen Konditionen an, man kann also aus einem Portfolio von verschiedenen Angeboten die beste Möglichkeit wählen.