In diesem Erfahrungsbericht wird auf den Anbieter, den Service und die dort angebotenen Finanzprodukte eingegangen, die Vorteile von Flatex als online Broker aufgeführt und ein Blick auf den Kundenservice geworfen.

Jetzt kostenloses Demokonto eröffnen!

Allgemeines zum Online-Broker Flatex

Flatex ist, wie bereits angemerkt, ein Online-Broker. Auf diesem Gebiet ist das Unternehmen bereits seit dem Jahr 2006 erfolgreich aktiv und kümmert sich um mehr als 120.000 Kunden, hauptsächlich aus der Bundesrepublik Deutschland und dem benachbarten Österreich. Den Sitz hat das Unternehmen im deutschen Kulmbach und zählt bereits mit über 100 Mitarbeitern. Mit 732 Millionen Euro verfügt dieser Anbieter über ein großes Einlagenvolumen.

Flatex hat sich zum Ziel gesetzt, den Handel mit Wertpapieren so einfach und verständlich wie möglich zu gestalten, um so auch Anfänger auf diesem Gebiet einen Zugang zu Finanzprodukten zu bieten. Neben dem Aktienhandel können bei dem Online-Broker Flatex auch Zertifikate und Fonds gehandelt werden. Ebenfalls der Handel mit Devisen und CFDs ist bei Flatex möglich. Nun soll in den nächsten Absätzen genauer auf Flatex eingegangen werden.

Die Konditionen

Der Online-Broker Flatex zeichnet sich dadurch aus, dass Nutzer, die mit dem Handel von Aktien und anderen Wertpapieren beginnen möchten, keine Mindesteinzahlung tätigen müssen. Bei vielen vergleichbaren Brokern im Internet ist eine Mindesteinzahlung erforderlich. Außerdem ist die Führung des Depots bei Flatex ebenso komplett kostenlos, sodass hier keine Gebühren anfallen.

Des Weiteren ist auch das Verrechnungskonto kostenlos. Der Handel von Aktien, Wertpapieren, Devisen und CFDs ist an jeglichen deutschen Börsen sowie an mehr als zehn internationalen Börsen möglich, sodass Anleger hier breit streuen können. Ebenso können Anleger außerbörslich handeln. Auch interessant ist, dass der Meta Trader 4 gratis nutzbar ist. Die Anleger haben also die Wahl zwischen zwei Programmen: der brokereigene Flat Text Trader 2.0 oder mit dem Metra Trader 4. Für 5 Euro im Monat kann bei Flatex eine Order-Flat für die deutschen Börsen abgeschlossen werden. Für den außerbörslichen Handel mit über 20 Partnern von Flatex kostet die Oder-Flat 5.90 Euro. Wird an den amerikanischen Börsen gehandelt, so bietet Flatex hier einen Festpreis von 9.90 Euro. Doch wie verhält es sich mit der Einlagensicherung bei Flatex? Und ist der Online-Broker Regulierungen unterstellt?

Die Einlagensicherung

Im Hinblick auf die Einlagensicherung ist festzuhalten, dass diese nicht von Flatex selbst, sondern von dessen Partner der Bank biw AG verwaltet werden. Diese ist Mitglied des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands der deutschen Banken. Aus diesem Grund sind die Einlagen mindestens bis 100.000 Euro pro Flatex Kunde abgesichert sind. Da Flatexx seinen Hauptsitz im deutschen Kulmbach hat, untersteht das Unternehmen der Bundesagentur für Finanzen, sodass Flatex der Kontrolle beziehungsweise Regulierung untersteht. Im nächsten Absatz soll dem Leser ein Überblick über die Finanzprodukte gewährt werden, die bei Flatex gehandelt werden können.

Die Finanzprodukte: Aktien, Wertpapiere, CFDs, ETFs und Fonds

Bereits zu Beginn sollten sich die Nutzer von Flatex im Klaren sein, dass diese, sollte der Meta Trader 4 genutzt werden, der Handelt mit Aktien und weiteren Wertpapieren nicht möglich ist. Der Meta Trader 4 kann nur für den Handel von CFDs und Devisen genutzt werden. Der Flat Text Trader 2.0, die brokereigene Trading Software, können hingegen alle Finanzprodukte gehandelt werden. Grundsätzlich zeichnet sich Flatex dadurch aus, dass hier nahezu alle möglichen Finanzprodukte gehandelt werden können.

Im Hinblick auf das Angebot an Fonds können Anleger zwischen über 6000 verschiedenen Fonds wählen. Spannend ist ebenfalls, dass auch ETFs bei einigen der Partner von Flatex ohne Ordergebühren gehandelt werden können. Hinsichtlich des Daytradings, haben die Trader auch die Möglichkeit, ohne jegliche Gebühren Trades durchzuführen. Einige Partner von Flatex bieten dies, jedoch nicht alle. Auch interessant ist, dass der Broker seinen Kunden ein kostenloses Demokonto anbietet, welches 14 Tage lang kostenlos nutzbar ist. Mehr dazu im nächsten Absatz.

Kostenloses Demokonto

Der Online-Broker Flatex bietet seinen Kunden ein kostenloses Demokonto, welches diese insgesamt 14 Tage lang uneingeschränkt nutzen können. Besonders für Anfänger ist das interessant, denn diese haben so die spannende Möglichkeit, zu experimentieren und beispielsweise im Rahmen des Handels mit CFDs schauen, ob die Trades erfolgreich gewesen wären oder nicht. Dem Nutzer stehen 10.000 Euro als virtuelles Guthaben zur Verfügung, dementsprechend besteht hier keinerlei finanzielles Risiko. Auch beinhaltet dieses Demokonto von Flatex die Option des One Click Trading. Spannend ist außerdem, dass Flatex des Weiteren ein Forex-Demokonto anbietet, das ebenfalls 14 Tage lang kostenlos nutzbar ist. Im nächsten Absatz soll nun noch kurz auf den Kundenservice von Flatex eingegangen werden, um danach ein abschließendes Fazit zu ziehen.

Der Kundenservice

Der Kundenservice von Flatex ist für die Nutzer des Online-Brokers von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr zu erreichen. Außerhalb dieser Zeiten können Kunden allerdings auf das umfangreiche FAQ zurückgreifen und hier eine Lösung für das Problem finden. Auch soll hier erwähnt werden, dass der Anbieter seinen Nutzern kostenlose Bildungsangebote zur Verfügung stellt, die genutzt werden können, um einzelne Finanzprodukte besser zu verstehen.

Fazit

Der Online-Broker zeichnet sich dadurch aus, dass hier viele Finanzprodukte gehandelt werden können: Aktien, weitere Wertpapiere, Devisen, Fonds, CFDs und ETFs. Außerdem unterliegt Flatex den Regulierungen und der Kontrolle durch die deutsche Bundesfinanzaufsicht und zählt mit einer Einlagensicherung von mindestens 100.000 Euro pro Kunde. Die Demokonten stehen dem Kunden zwei Wochen, sprich 14 Tage, zur Verfügung und ermöglichen es einen Einblick in die Funktionen der Plattform zu erhalten und sich mit dem Handeln von Wertpapieren, etc. vertraut zu machen.





Daniel Herndler
Autor:
Chef-Redaktion | Ressorts: Finanzen, Steuern und Wirtschaft
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.
Email: dh@finanz.at | Twitter: @DanielHerndler
Stand: 17.11.2019, 01:41 Uhr | Richtlinien | Über Finanz.at | Kontakt

Jetzt kostenlos anmelden und aktuelle News und Infos sofort per Email erhalten!