Handytarife vergleichen - so geht es: Vergleichswebseite aufrufen, nach gewünschten Kriterien (Kosten, Freiminuten, Datenvolumen) filtern und Angebote vergleichen.

Es ist gar nicht so einfach, sich in dem Durcheinander an Handytarifen zurechtzufinden. Vielleicht haben Sie sich grade ein neues Smartphone gekauft oder geschenkt bekommen und stehen jetzt vor der Frage zum passenden Mobilfunk Vertrag. Falls Sie ihr erstes Smartphone besitzen und noch keine Erfahrung im Bereich Handytarife haben, kann das alles erstmal ganz schön verwirrend wirken.

Aber keine Sorge, in dem folgenden Artikel werden Sie darüber informiert, was alles bei dem Vergleich von Tarifen zu beachten ist.

Wichtig ist zunächst einmal, nicht gleich den erst besten Handytarif zu nehmen, denn unter den Mobilfunkanbietern gibt es einige schwarze Schafe. Es sollten generell viele Erfahrungsberichte gelesen werden, um völlig überteuerten Tarifen aus dem Weg zu gehen.

Wie beginne ich einen Tarife-Vergleich?

Um erstmal eine Idee zu bekommen, in welche Richtung Ihr Handyvertrag tendieren soll, müssen Sie als erstes ihre persönlichen Bedürfnisse feststellen. Welche Anforderungen haben Sie persönlich an den Handytarif? Was soll alles inklusive sein?

Es gibt zwei Arten von Handyverträgen

Pre-Paid Verträge, bei denen im Voraus eine gewisse Summe an Geld überwiesen wird (in der Regel zwischen 10 Euro und 25 Euro) und diese dann als Handyguthaben verfügbar ist. Daraufhin wird für jede Minute, die telefoniert wurde, für jede SMS und für jeden verbrauchten MB (Einheit zur Bemessung von Datenvolumen, später erfahren Sie mehr dazu) ein festgelegter Preis von diesem Guthaben abgezogen.

Sobald es aufgebraucht ist, kann nicht telefoniert, im Internet gesurft oder SMS geschrieben werden, bis wieder neues Geld auf das Guthabenkonto üverwiesen wird. Für einige Handytarife können Guthabenkarten sogar ganz unkompliziert im Supermarkt gekauft werden, ohne die Angabe von persönlichen Daten über das Internet.

Handyverträge mit Festpreis, für den eine gewisse Leistung im Preis mit inbegriffen ist. Bei vielen dieser Verträge sind zum Beispiel Freiminuten zum Telefonieren, eine bestimmte Anzahl an SMS und High-Speed Internet (Datenvolumen) schon mit drin im Preis.

Was für Sie persönlich am besten geeignet ist, können Sie mithilfe der folgenden Checkliste herausfinden:

  • Wieviele MB Internet nutze ich im Monat?
  • Wieviele SMS schreibe ich im Monat
  • Wieviel Zeit (in Minuten) telefoniere ich pro Monat?

Was sind MB (Megabyte)?

MB steht für Megabyte und ist die offizielle Einheit zur Messung von Datenvolumen. Als Wenig-Nutzer mit WLAN-Verbindung zu Hause kommt man schon mit etwa 200 MB pro Monat gut aus und kann damit zu recht günstigen Verträgen greifen. Für Handynutzer, die viel im Internet surfen und auch gerne mal YouTube benutzen oder bei Snapchat Videos posten, sollten hingegen eher mit einem Gigabyte (umgerechnet 1000 MB) aufwärts rechnen.

Wie finde ich nun den richtigen Vertrag für mich?

Das Ganze ist nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick wirkt, denn zum Glück gibt es einige seriöse Websites, auf denen ein Vergleich ganz einfach ist. Ihnen wird später eine geeignete Seite vorgestellt.

Allgemein empfiehlt es sich jedoch, auf verschiedenen Websites nach Kundenmeinungen zu schauen und die Preise der Handytarife auf der offiziellen Seite des Mobilfunkanbieters abzugleichen.

Auf welcher Website kann ich ohne Probleme suchen?

Am bekanntesten ist hier in Österreich die Website tarife.at. Dort kann man das benötigte Datenvolumen auswählen, die Gesprächsminuten und die Vertragsbindung. Für den Anfang lohnt es sich, einen Handytarif ohne Vertragsbindung abzuschließen, damit man einfach wechseln kann, wenn der Vertrag doch nicht das Richtige für einen ist.

Danach werden einem die gefilterten Ergebnisse angezeigt. Düse können dann noch nach verschiedenen Kriterien (zum Beispiel Rezensionen, Preis oder Vertragslaufzeit) sortiert werden. Zudem kann man nach Mobilfunktarifen für Schüler und Studenten filtern. Wenn Sie noch Schüler oder Student sind, kann es sein, dass dadurch auch spezielle Angebote für Menschen unter 25 Jahren angezeigt werden. Solche Rabatte und Aktionen verringern den Preis oft erheblich. Danach sollten Sie am besten immer Ausschau halten.

Muss ich etwas beachten, wenn ich ins Ausland telefonieren möchte?

Früher war das alles viel komplizierter als heutzutage. Seit Sommer dieses Jahres gelten alle nationalen Konditionen eines Vertrages auch genauso im EU-Ausland. Das heißt, das es aus finanzieller Sicht keinen Unterschied macht, ob Sir nach Spanien telefonieren oder nur innerhalb des Landes. Teuer hingegen wird es bei Anrufen oder SMS, die zu Ländern außerhalb der EU gesendet werden. Das kann mitunter richtig teuer werden.

Deshalb bietet es sich, vorausgesetzt Sie haben wirklich oft Kontakt mit Personen in fernen Ländern, an, einen international nutzbaren Vertrag abzuschließen. Dafür sollten Sie nicht nur in Österreich, sondern viel mehr auch in anderen Ländern nach einem passenden Handytarif suchen. Der Preis wird bei internationaler Nutzung zwar sehr steigen, aber immerhin haben Sie mit einem Vertrag die Sicherheit, jeden Monat das gleiche zu bezahlen.

Alternativ könnten Sie auch auf Telefonate über das Internet umsteigen, das ist zum Beispiel über Whatsapp möglich. Bei einer stabilen WLAN-Verbindung kostet das nichts.

Gibt es Tricks, wie ich einen sehr preiswerten Vertrag finden kann?

Leider gibt es keine Pauschalantwort, wie Sie ihren individuellen Handytarif zum besten Preis finden. Allerdings können wir Ihnen ein paar Tipps geben, die Ihnen die Suche erleichtern können. Sinnvoll ist natürlich der Vergleich durch eine Vergleichswebsite, wie tarife.at.

Abgesehen davon können Sie in Prospekten und Zeitschriften nach aktuellen Sonderangebote Ausschau halten. Manchmal es Sonderaktionen, wie zum Beispiel Startguthaben (von meist immerhin 10 Euro oder 15 Euro). Manchmal wird auch die Simkarte kostenlos geliefert, was ansonsten einmalig etwa 10 bis 25 Euro extra kostet.

Ein weiterer Ratschlag ist, nach Mobilfunkanbietern bekannter Discounter oder Supermarktketten zu gucken, den diese bieten oft eigene, oftmals sehr preiswerte, Mobilfunk Verträge in hoher Qualität.

Alle Informationen zum Handyvertrag kündigen finden Sie ebenfalls hier!

Bei der Vielzahl an Mobilfunkanbietern heutzutage kann man schon mal leicht den Überblick verlieren. Es gibt mittlerweile Dutzende von Anbietern, die jeweils wieder Dutzende von verschiedenen Tarifen vertreiben. Da ist es nur allzu verständlich, dass der Suchende schnell genervt ist und schlussendlich zu dem Anbieter geht, den er entweder seit Jahren kennt oder der aktuell sehr prominent für sein Produkt wirbt. Diese Vorgehensweise kann gelingen und mit etwas Glück hat man den richtigen Tarif erwischt, auf Nummer sicher geht man aber, wenn man selbst handfeste Kriterien bei der Suche anlegt. Damit Sie das Rad nicht neu erfinden müssen, zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Was ist beim Tarifwechsel wichtig?

Zunächst einmal müssen Sie Ihr Mobilfunk Verhalten kurz analysieren. Stellen Sie sich folgende Fragen:

Telefoniere ich viel? 

Mit viel ist gemeint, wenn Sie über 100 Minuten pro Monat telefonieren, denn dann lohnt sich eine Flatrate für Sie.

Telefoniere ich überwiegend in Handynetze oder ins Festnetz?

Wenn Sie feststellen, dass in Ihrem Umfeld kaum noch jemand via Festnetz telefoniert, müssen Sie auf die oft angebotene Festnetz-Flatrate keinen Wert legen und können Sie gegebenenfalls gegen einen anderen Bonus in Ihrem Tarif eintauschen. Sollten Sie nur hin und wieder auf eine Festnetznummer anrufen und das Gespräch ist kurz, sind die Kosten hierfür sehr überschaubar und auch gut ohne Flatrate machbar.

Telefoniere ich viel ins Ausland?

Dann sollten Sie unbedingt eine Auslandsoption in Ihren Tarif einschließen. Diese Anrufe können nämlich richtig teuer werden. Wenn Sie also Familie, Bekannte oder Geschäftspartner im Ausland haben und mit diesen regelmäßig via Anruf kommunizieren wollen, achten Sie auf Freiminuten ins Ausland. Je nach Bedarf lohnt sich hier sogar eine Auslandsflatrate.

Surfe ich viel im Internet?

Die modernen Handys können anzeigen, wie viele Gigabyte in einem Monat versurft worden sind. Falls Sie diese Anzeige nicht auf Anhieb finden, oder Ihr Gerät diesen Service einfach nicht anbietet, fordern Sie die Aufstellung von Ihrem bisherigen Mobilfunk Anbieter an. Die meisten Tarife bieten im Starterpaket schon ein Gigabyte Datenvolumen inklusive an.

Falls die Aufstellung zeigt, dass Sie deutlich mehr surfen, dann sollten Sie einen entsprechenden Tarif wählen, der Ihnen drei oder fünf Gigabyte Highspeed Internet als Flatrate bietet. Sollten Sie bislang noch kein Smartphone für das Internet genutzt haben, müssen Sie schätzen. Haben Sie zu Hause und bei der Arbeit die Möglichkeit auf Wireless Lan zurückzugreifen? Sind Sie der Typ, der auch am Strand, die neuesten News per App haben möchte? Wenn Sie es bislang ohne Smartphone ausgehalten haben, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie mit einem Einsteiger Internet Tarif ganz gut zu Recht kommen werden.

Nutze ich Online-Messenger wie z.B. WhatsApp oder schreibe ich noch SMS?

Diese beiden Fragen gehen Hand in Hand. Mit der SMS Flatrate werben fast alle Anbieter, aber Hand aufs Herz: Wann haben Sie das letzte Mal eine SMS geschrieben? Genau! Als Handys noch 3210 hießen. Auf diese Flatrate können Sie also getrost verzichten und sie, wenn möglich, gegen einen nützlicheren Bonus eintauschen.

Ist es mir wichtig das neueste Handy zu besitzen?

Falls Sie diese Frage mit ja beantworten, müssen Sie noch ein wenig genauer schauen, für welchen Anbieter Sie sich entscheiden. War es früher noch Gang und Gebe ein Handy der neuesten Generation zum Vertrag dazu geschenkt zu bekommen, ist es mittlerweile üblich, das Handy über höhere monatliche Beiträge abzubezahlen.

Ihre Tarifgebühr beträgt beispielsweise 29,90 Euro im Monat, für ein gutes Gerät, das aber nicht mehr das neueste seiner Klasse ist, fallen weitere 10 Euro Gebühr an. Für ein Top Gerät, das gerade erst die Markteinführung hinter sich gebracht hat, können es aber auch gut und gerne 30 Euro sein, die Sie zusätzlich zum Tarif monatlich zahlen müssen. Hier ist also Vorsicht geboten, oftmals wird es günstiger, das Gerät separat zu kaufen und nur den Tarif vom Anbieter in Anspruch zu nehmen. Vorausgesetzt Sie können damit leben, dass es bereits den Nachfolger Ihres Handys zu kaufen gibt.

Anhand dieser Fragen gelangen Sie ziemlich zielsicher zu einer optimalen Bedarfsbeschreibung. Nun müssen Sie den nächsten und letzten Schritt gehen:

Wie findet man den passenden Mobilfunkanbieter?

Nachdem Sie wissen, was Sie wollen und brauchen, ist es nicht mehr schwierig, den perfekten Tarif zu finden. Im Internet gibt es eine Vielzahl an kostenlosen Vergleichswebseiten, bei denen die verschiedenen Tarife oft schon vorsortiert sind für Viel-Telefonierer, Sparer, Surf-Giganten usw. Außerdem bieten einige dieser Vergleichsportale Masken an, bei denen Sie direkt nach jenen Kriterien filtern können, die Ihnen am wichtigsten sind. Wenn Sie Ihren Wunschtarif gefunden haben, genügt ein Klick und Sie gelangen auf die jeweilige Homepage des Anbieters, auf der Sie Ihren neuen Mobilfunk Vertrag dann abschließen können.

Falls Ihnen das aber zu unpersönlich ist und Sie gerne einen direkten Ansprechpartner haben, ist dieser Weg vielleicht länger, aber nicht ungangbar. Jeder Mobilfunkanbieter hat eine Filiale in den Innenstädten. Die Mitarbeiter dort vor Ort können Sie hervorragend beraten und da Sie ja schon wissen, worauf es ankommt, laufen Sie auch nicht Gefahr als Eskimo mit einem Kühlschrank nach Hause zu gehen, sprich: Ihnen kann selbst der engagierteste Verkäufer nichts "andrehen", was Sie nicht brauchen.