30.09.2019, 21:15 Uhr | von | Finanzen

Parteien gaben im Wahlkampf mehr als eine Million Euro für Facebook-Werbung aus. Alleine die SPÖ hat Beiträge für Rendi-Wagner mit mehr als 250.000 gesponsert.

Parteien gaben in Wahlkampf über eine Million Euro für Facebook-Werbung aus
Bild: Facebook.com

Die SPÖ gab für die Facebookseite von Pamela Rendi-Wagner mit 256.561 Euro am meisten Geld für gesponserte Beiträge und Werbeeinschaltungen auf Facebook aus. Seit März sind es sogar über 288.000 Euro. Die FPÖ liegt mit Ausgaben von 115.720 Euro für Norbert Hofers Facebookauftritt auf Platz zwei, gefolgt von der Fanseite für Sebastian Kurz mit 101.353 Euro. Beate Meinl-Reisinger von den NEOS gab immerhin noch 51.235 Euro aus. Werner Kogler (15.272 Euro) und Peter Pilz (6.650 Euro) liegen deutlich hinter den anderen Spitzenkandidaten.

Nicht berücksichtigt wurden die Werbeausgaben im sozialen Netzwerk Facebook für die offiziellen Partei-Auftritte, Landes- oder Ortsgruppen. Auffällig ist jedoch, dass die Facebookseite der FPÖ mit rund 80.000 Euro seit März 2018 deutlich hinter der persönlichen Seite des Spitzenkandidaten Hofer liegt. Mit der Facebookseite von Heinz-Christian Strache hingegen wurde im Wahlkampf kaum Werbung geschalten. Den Parteien geht es bei ihrer Werbung in Social Media längst nicht nur um Reichweite. Man versucht durch Segmentierung unterschiedliche Zielgruppen mit den verschiedenen Werbebotschaften gezielt anzusprechen. Doch das verursacht natürlich auch hohe Kosten.

Insgesamt sollen sich die Werbeausgaben aller Parteien alleine auf Facebook im Wahlkampf zur Nationalratswahl 2019 auf über eine Million Euro belaufen. Social-Media-Experte Markus Zimmer von BuzzValue sieht dieser Ausgaben gegenüber dem ORF Magazin 1 kritisch: "Das ist schon ein bisschen eine Doppelmoral, auf der einen Seite zu sagen, Facebook und Google finden wir nicht gut, weil die Wertschöpfung aus Österreich abwandert. Auf der anderen Seite aber tausende oder hunderttausende Euro investieren, um den Wahlkampf auch entsprechend professionell umsetzen zu können."

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

WahlkampfNationalratswahlFacebookWerbungSPÖÖVPFPÖNEOSGrüne

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!