Vodafone und Ehang unterzeichnen Drohnen-Abkommen in Deutschland

18.10.2019, 10:31 Uhr | von | Wirtschaft

Der Telekommunikationskonzern Vodafone möchte ein Drohnenmanagementsystem auf der Grundlage der Flugsicherung bereitstellen. Ein Abkommen mit Ehang wurde in Deutschland geschlossen.

Vodafone arbeitet an der Entwicklung eines Flugsicherungssystem für Drohnen und Lufttaxis. Im Rahmen des Abkommens wird der britische Telekommunikationskonzern seinen neuen Partner aus China mit SIM-Karten beliefern und damit die Drohnen an das deutsche Netz anschließen, wie die Financial Times am Freitag berichtet.

Ehang ist eine Serie von senkrecht startenden, elektrisch angetriebenen, kleinen Luftfahrzeugen des chinesischen Unternehmens Beijing Yi-Hang Creation Science & Technology Co., Ltd. mit Sitz in Guangzhou. Die Drohnen sollen neben Material und Equipment, unter anderem zur Notfallversorgung, auch Passagiere transportieren können. Gespräche zwischen Vodafone und den europäischen Regulierungsbehörden für ein Drohnenmanagement- und Sicherungssystem seien bereits im Gange.

Vodafone arbeitet bereits seit mehr als drei Jahren an diesen Systemen. Auch ein Erkennungssystem für Drohnen wurde bereits im letzten Jahr vorgestellt.

Referenz: Financial Times

Mario Schantl
Email: ms@finanz.at
Redakteur, Ressort-Leiter Immobilien
Experte für Immobilien und Finanzierung
Redaktion | Kontakt | Steiermark
Bio: Mario Schantl ist Experte für Finanzierungen und Immobilien und berichtet als Redakteur auf Finanz.at über Nachrichten und Sachverhalte.

Schlagwörter:

VodafoneEhangDrohnenFlugsicherungssystemTelekommunikation

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!