31.08.2020, 08:00 Uhr | von | Steuern
350 Euro mehr Netto vom Brutto - Lohnsteuersenkung tritt in Kraft
Bildquelle: Finanz.at | Steuerersparnis nach Steuerreform

Ab September tritt die Lohnsteuersenkung von 25 auf 20 Prozent rückwirkend bis 01. Januar in Kraft. Diese Maßnahme der Steuerreform bringt bis zu 350 Euro mehr Nettogehalt jährlich.

Ab September wird der Eingangs Steuersatz der Lohnsteuertabelle von derzeit 25 auf 20 Prozent gesenkt. Diese Maßnahme gilt als vorgezogene Steuerreform und wurde aufgrund der Corona-Pandemie im Juni beschlossen. Weitere Maßnahmen der Steuerreform werden bis 2022 umgesetzt. Der Plan sieht vor, dass auch der Steuersatz von derzeit 35 auf 30 Prozent und von 42 auf 40 Prozent gesenkt werden.

Die Lohnsteuersenkung gilt rückwirkend ab 01. Januar 2020, obwohl sie erst mit September in Kraft treten wird. Zeitgleich wird auch die Negativsteuer von derzeit maximal 300 Euro auf 400 Euro ab September angehoben. Damit profitieren nicht einerseits alle Steuerpflichtigen, wie auch jene Österreicher, deren Einkommen so gering ist, dass sie keine Lohn- oder Einkommensteuer entrichten müssen.

Geringe und mittlere Einkommen erhalten damit mehr Netto vom Brutto. Die maximale Steuerersparnis liegt laut BMF bei 350 Euro jährlich.

Steuerersparnis bis zu 350 Euro

So viel sparen Steuerzahler nach der Lohnsteuersenkung pro Monat und Jahr:

Brutto / Monat Netto / Monat * Ersparnis / Monat ** Ersparnis / Jahr **
4.000 € 2.499,67 € 29,17 € 350,00 €
3.500 € 2.262,22 € 29,17 € 350,00 €
3.000 € 2.014,76 € 29,17 € 350,00 €
2.800 € 1.908,32 € 29,17 € 350,00 €
2.500 € 1.748,65 € 29,17 € 350,00 €
2.200 € 1.588,98 € 29,17 € 350,00 €
2.000 € 1.495,54 € 29,17 € 350,00 €
1.750 € 1.367,43 € 26,76 € 321,14 €
1.500 € 1.221,40 € 17,03 € 204,32 €
1.200 € 1.018,56 € 0,00 € 400,00 €

* Netto-Einkommen vor Steuerreform | ** Ersparnis ab September (nach Reform)

Personen mit einem monatlichen Brutto-Einkommen von mehr als 1.804 Euro profitieren von der maximalen Ersparnis von 29,17 Euro pro Monat. Jährlich ergibt das eine Gesamtersparnis von 350 Euro. Darunter wird die Ersparnis je Einkommen progressiv berechnet.

Personen, die 1.255 Euro pro Monat brutto oder weniger verdienen, können von der maximalen Negativsteuer von 400 Euro (bisher 300 Euro) profitieren. Sie erhalten monatlich keine Steuerersparnis, erhalten jedoch jährlich eine höhere SV-Rückerstattung.

Das BMF stellt einen Online-Rechner für die Berechnung des Einkommen anhand der neuen Lohnsteuertabelle ab September bereit.

Höhere Absetzbeträge und Pendlerpauschale

Die Erhöhung der Absetzbeträge durch die Steuerreform sorgen auch für Änderungen bei der Arbeitnehmerveranlagung. Das Pendlerpauschale kann zudem im Zuge des Lohnsteuerausgleich oder direkt über die Lohnverrechnung auch trotz Covid-19-Kurzarbeit, Dienstverhinderung oder Home-Office beansprucht werden.

Negativsteuer

Die Negativsteuer erhöht sich ohne Pendlerpauschale von derzeit 400 auf 800 Euro. Die Negativsteuer mit Pendlerpauschale und dem Verkehrsabsetzbetrag wird von 500 auf 900 Euro erhöht. Der Verkehrsabsetzbetrag erhöht sich von aktuell 400 auf 800 Euro.

Mehr Informationen: Steuerreform

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Finanzen, Steuern, Wirtschaft, Arbeitnehmer
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Mehr Schlagzeilen