30.06.2019, 20:05 Uhr | von | Steuern

Alle Maßnahmen, die bis 2020 im Zuge der von der damaligen ÖVP-FPÖ-Regierung angekündigten Steuerreform geplant waren, sollen nun doch umgesetzt werden. Darauf einigten sich die beiden ehemaligen Koalitionspartner.

ÖVP und FPÖ wollen Teile ihrer Steuerreform noch umsetzen
Bild: bigstockphoto.com / palinchak (226450978)

Scheinbar sind sich ÖVP und FPÖ einig: die Steuerreform der türkis-blauen Bundesregierung soll zumindest in Teilen noch umgesetzt werden. Alle Maßnahmen, die bis 2020 geplant gewesen sind, sollen durch einen gemeinsamen Initiativantrag in der kommenden Woche durch den Nationalrat gebracht werden.

Zu diesen Maßnahmen zählen unter anderem die Entlastung der niedrigen Einkommen durch eine Reduktion der Sozialversicherungsbeiträge, sowie eine einfachere Kleinunternehmerregelung und neue Anreize zur Elektromobilität. Alleine die Senkung der Sozialversicherungsbeiträge für niedrige Einkommen soll rund 700 Millionen Euro kosten. Sie würde laut ÖVP den betroffenen Arbeitnehmern eine jährliche Ersparnis von bis zu 300 Euro und Pensionisten bis zu 200 Euro bringen.

Alljene Punkte, die in der Reform erst ab 2021 eingeplant gewesen waren, werden nicht mehr umgesetzt. Dazu zählt etwa die Senkung der Lohnsteuer beziehungsweise der Steuersätze der Einkommensteuer, sowie die Reduzierung der Körperschaftsteuer.

Die anderen Parteien im Nationalrat sprechen von teuren Wahlzuckerl, die von ÖVP und FPÖ bis September verteilt werden sollen. Die beiden ehemaligen Koalitionspartner hingegen verteidigen die Anträge damit, dass die Maßnahmen der Steuerreform ohnehin eingeplant gewesen und bereits fertig auf dem Tisch liegen würden.

 

Mehr Informationen: Steuerreform

Martin Höllinger
Email: mh@finanz.at
stv. Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Kredit
Experte für Finanzierung, Kredit, Versicherung
Redaktion | Kontakt | Twitter: @hoellinger | Steiermark
Martin Höllinger ist Finanz-Experte aus der Steiermark und beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Finanzen, Kredit und Versicherung.

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!