27.05.2021, 11:26 Uhr | von | Arbeitnehmer
Mückstein gegen ÖVP-Vorschlag zur Senkung des Arbeitslosengeldes
Bildquelle: Finanz.at / APA (Montage) | Arbeitslosengeld

Der vorgeschlagenen Senkung des Arbeitslosengeldes erteilt Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) eine deutliche Absage. Mit ihm werde es "keine Kürzungen beim Arbeitslosengeld geben". Zuletzt hatten Teile der ÖVP eine Senkung auf 40 Prozent für Langzeitarbeitslose gefodert.

Gesundheits- und Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) erteilt einer Senkung des Arbeitslosengeldes eine klare Absage: "Mit mir wird es keine Kürzungen beim Arbeitslosengeld geben. Das ist mir als Sozialminister für die Absicherung der Menschen & zur Bekämpfung von Armut besonders wichtig."

Zuletzt hatten der ÖVP-Wirtschaftsbund und die Wirtschaftskammer eine Senkung des Arbeitslosengeldes für Langzeitarbeitslose gefordert. Die Opposition und Gewerkschaft waren dagegen. Im Raum stand eine Senkung von aktuell 55 Prozent auf 40 Prozent.

Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Die Arbeitslosenzahlen sind in Folge der Öffnungen weiter gesunken. Aktuell sind noch 321.325 Personen beim AMS arbeitslos gemeldet - 12.600 Personen weniger als in der Vorwoche. Dazu kommen insgesamt noch 75.711 Teilnehmer von Schulungen. Das ergibt in Summe noch 397.036 Personen, die sich in Arbeitslosigkeit oder in AMS-Schulung befinden.

Laut Arbeitsminister Kocher (ÖVP) wirken sich die Öffnungen bereits seit letzten Montag sehr positiv auf den Arbeitsmarkt aus. "Inklusive Montag ist die Arbeitslosigkeit in der letzten Woche um rund 19.000 Personen gesunken. Ein Großteil dieses Rückgangs ist auf die Öffnungsschritte in der Gastronomie, im Tourismus, im Kultur- und Sportbereich zurückzuführen", so Kocher in einer Aussendung.

Kurzarbeit weiter konstant

Derzeit sind noch 323.518 Personen angemeldet. Die Anmeldungen bleiben weiterhin konstant. Die Bundesregierung prognostiziert, dass bis zum Sommer über 150.000 Personen wieder in eine Normalbeschäftigung zurückfinden werden.

Mehr Informationen: Arbeitslosengeld

Buchhaltungssoftware
Kostenlos Rechnungen, Angebote und mehr erstellen mit der Software von Finanz.at!
Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Finanzen, Steuern, Wirtschaft, Arbeitnehmer
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

Mehr Schlagzeilen