Britisches Pfund reagiert positiv auf Brexit-Deal mit Europäischer Union

18.10.2019, 11:31 Uhr | von | Börse

Nach der Ankündigung eines Brexit-Deals zwischen der EU und Großbritannien stieg der Währungskurs des britischen Pfund Sterling deutlich an.

Britisches Pfund reagiert positiv auf Brexit-Deal mit Europäischer Union
Bild: Finanz.at / pixabay.com (Montage)

Das britische Pfund reagierte auf die Nachricht eines Deals zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union mit einem Kursplus. Premierminister Boris Johnson und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker teilten diese Entscheidung nach zähen Verhandlungen am Donnerstag mit. Lag das Pfund Sterling zuletzt am 09. Oktober noch bei 1,11 Euro, stieg der Kurs am Freitagmorgen auf 1,16 Euro an. Erst im August war der Pfundkurs auf 1,06 Euro gefallen, was den bisherigen Tiefstwert des Jahres 2019 bezeichnete.

Am Samstag wird das britische Parlament zusammentreten und über den angekündigten Brexit-Deal entscheiden. Laut dem US-Nachrichtenmagazin Bloomberg, zeigen Optionen bereits jetzt, dass das britische Pfund innerhalb der nächsten drei Monate um mehr als 4% von derzeit 1,28 USD auf mindestens 1,35 USD zulegen könnte, wenn bis zum 31. Oktober ein Deal tatsächlich zustande kommt.

Der reale Wechselkurs der Währung ist seit seinem zyklischen Höchststand vor dem Brexit-Referendum vor drei Jahren um mehr als 17 Prozent gefallen. Laut Experten sei das hauptsächlich auf die durch die Unsicherheit in Zusammenhang mit dem Ausscheiden aus der Europäischen Union verursachte Risikoprämie zurückzuführen. Ein Deal würde nun einen Großteil dieser Prämie zunichte machen und das Pfund Sterling sofort stärken.

Wie die Entscheidung im britischen Parlament am Samstag ausfallen wird, ist noch gänzlich unklar. Würde es jedoch zu einer Abstimmung in Richtung Neuwahl oder einem zweiten Referendum über den Austritt Großbritanniens kommen, könnte das das Pfund ebenfalls ein deutliches Plus bescheren. Eine Entscheidung für eine Neuwahl des Parlaments könnte die konservativen Kräfte schwächen, die derzeit für den Brexit und sogar einen No-Deal-Brexit werben.

Referenzen:

Mehr Informationen: Euro in Britische Pfund (GBP) umrechnen

aktualisiert: 18.10.2019, 12:53 Uhr
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Salzburg
Bio: Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

BrexitPfundPfund SterlingWährungGroßbritannienEU

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!