25.06.2019, 16:30 Uhr | von | Finanzen

Im Finanzausschuss des Nationalrats wurde heute die Erhöhung des Pflegegelds ab 01. Januar 2020 beschlossen. Alle fünf Parteien sind sich darüber einig. Der Wert soll mit dem Pensionsanpassungsfaktor valorisiert werden.

Einigung bei Pflegegelderhöhung: Pflegegeld wird an Inflation angepasst und 2020 erhöht
Bild: pixabay.com / truthseeker08

Ab dem 01. Januar 2020 tritt die heute beschlossene Pflegegelderhöhung in Kraft. Die Valorisierung wird für alle Pflegestufen durchgeführt. Ursprünglich hatte die ÖVP-FPÖ-Regierung nur eine Valorisierung und Anhebung der Stufen vier bis sieben geplant. Nun sollen auch die Stufen eins bis drei angepasst werden.

Einigung unter allen Parteien

Der Abänderungs- und Fristsetzungsantrag der Liste Jetzt wurde von allen Parteien mehrheitlich angenommen. Auch die ÖVP, die erst Anfang dieser Woche ihr Pflegemodell (unter anderem mit einer SV-Pflegeversicherung) vorgestellt hat, lobt diese Pflegegelderhöhung nun ebenfalls als positives Zeichen. Erst vor wenigen Wochen war die ÖVP als einzige Partei im Nationalrat noch gegen diese Erhöhung.

Mit dieser Anpassung soll dem Pflegegeld der Wertverlust durch die Inflation erspart bleiben. Von der Pflege sind in Österreich aktuell rund 1,5 Millionen Menschen betroffen. 461.000 davon beziehen aktiv Pflegegeld, weitere 950.000 pflegen ihre Angehörigen.

Mehr Informationen: Pflegegeld

Martin Höllinger
Email: mh@finanz.at
stv. Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Kredit
Experte für Finanzierung, Kredit, Versicherung
Redaktion | Kontakt | Twitter: @hoellinger | Steiermark
Martin Höllinger ist Finanz-Experte aus der Steiermark und beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Finanzen, Kredit und Versicherung.

Schlagwörter:

PflegegeldPflegegelderhöhungPflegeNationalrat

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!