12.10.2019, 21:10 Uhr | von | Wirtschaft

Die Zahl der Unternehmensgründungen ist in den letzten Jahren gestiegen. Immer mehr Österreicher wagen den Schritt in die Selbstständigkeit - Dreiviertel sind Einzelunternehmen.

Neugründungen nehmen zu - Immer mehr Österreicher wagen Selbstständigkeit
Bild: pixabay.com / Free-Photos

Im Jahr 2018 begannen 30.285 Neugründer ihre Selbständigkeit in Österreich, wie aus Zahlen der Wirtschaftskammer auf Anfrage von Finanz.at hervorgeht. Das sind insgesamt 350 Unternehmensgründungen mehr als noch 2017 (plus 1,2 Prozent) und um 4,8 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren (2009).

Auch im ersten Halbjahr 2019 sind die Zahlen laut WKO sehr gut. Konkrete Aussagen zur Entwicklung der Neugründungen seien jedoch derzeit noch nicht möglich. "Die HJ-Zahlen 2019 sind - trotz Konjunktureintrübung - gut. Rückschlüsse aufs ganze Jahr wären aber verfrüht", so die Sprecherin der Wirtschaftskammer.

Im Osten wird am meisten gegründet

Die meisten Neugründungen, nämlich 9.105 (30 Prozent), gab es 2018 in Wien, gefolgt von Niederösterreich mit 7.910 (26,1 Prozent) und der Steiermark mit 5.996 (19,8 Prozent) Firmengründungen.

Nach Rechtsformen dominierten auch im Jahr 2018 die nicht eingetragenen Einzelunternehmen mit einem Anteil von 77,1 Prozent (23.343) aller Gründungen. An zweiter Stelle liegt die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) mit 12,6 Prozent (3.827). Die übrigen 10,3 Prozent teilen sich auf andere Unternehmensformen auf.

Neugründungen nach Sparten

Bei den Neugründungen nach Sparten dominierte 2018 das Gewerbe und Handwerk mit einem Anteil von 40 Prozent beziehungsweise 12.112 Gründungen, gefolgt vom Handel mit 26,9 Prozent beziehungsweise 8.149 Gründungen und Information und Consulting mit 19,7 Prozent beziehungsweise 5.969 Gründungen. Weitere 7,6 Prozent der Gründungen entfielen auf die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft mit 2.315 Neugründungen.

Sparte Anteil (%) Unternehmen
Gewerbe und Handwerk 40 % 12.112
Handel 26,9 % 8.149
IT & Consulting 19,7 % 5.969
Tourismus & Freizeitwirtschaft 7,6 % 2.315
andere Sparten 5,8 % 1.740

Ex-Kanzler und Neo-Investor Christian Kern sieht diese Entwicklung durchaus positiv. „Mein Eindruck ist, dass zunehmend mehr Absolventen sich an solchen Beispielen [Runtastic, Anm. von D.H., Finanz.at] orientieren und nicht mehr an einer Konzernkarriere. Das ist schon mal ein Schritt. Aber die gewaltige Lücke, die beim Thema Wachstumskapital herrscht, bremst massiv die Skalierung hoffnungsvoller Startups“, so Kern im Interview.

Mehr Informationen: Selbstständig machen

Daniel Herndler
Email: dh@finanz.at
Chef-Redakteur, Ressort-Leiter Steuern und Finanzen
Experte für Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Börse
Redaktion | Kontakt | Twitter: @DanielHerndler | Salzburg
Daniel Herndler ist Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Chef-Redakteur des Nachrichtenportals Finanz.at. Seine Schwerpunkte als Finanzexperte liegen in den Bereichen Steuern, Finanzen und Wirtschaft.

Schlagwörter:

NeugründungUnternehmensgründungStart-upWirtschaftskammerSelbstständigkeit

Melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie immer aktuelle Infos und News sofort per Email.
Mehr Schlagzeilen

Alle Informationen zu den Richtlinien finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns für Ihr Feedback!